GHOST OF TSUSHIMA wird zum Kinofilm

GHOST OF TSUSHIMA wird zum Kinofilm

GHOST OF TSUSHIMA vom Ent­wick­ler Sucker Punch ist ein Spiel aus dem Hau­se Sony für die Play­sta­ti­on 4, es wur­den seit der Ver­öf­fent­li­chung im ver­gan­ge­nen Juli über 6,5 Mil­lio­nen Exem­pla­re abge­setzt. Der Spie­ler über­nimmt im Game die Rol­le eines japa­ni­schen Krie­gers Jin Sakai, der die Insel Tsus­hi­ma gegen mon­go­li­sche Hor­den ver­tei­di­gen muss. Das Gan­ze erin­nert an klas­si­sche japa­ni­sche Fil­me von Aki­ra Kurosawa.

Und so kam dann ver­mut­lich auch die Idee auf, das in einen Kino­film zu über­füh­ren. Der Clou dabei ist wohl der Regis­seur: es han­delt sich um Chad Sta­hel­ski, den kennt der Nerd mit Waf­fen- und Action-Affi­ni­tät von der JOHN WICK-Reihe.

Wei­te­re Details wenn sie bekannt werden.

Wei­te­re Play­sta­ti­on-Games, die gera­de in Fil­me adap­tiert wer­den: UNCHARTED mit Tom Hol­land (SPIDER-MAN) als Nathan Dra­ke und METAL GEAR SOLID mit Oscar Isaac (Poe Dame­ron in STAR WARS) als Solid Snake.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Sony Inter­ac­ti­ve Entertainment

HIGHLANDER hat ein Drehbuch

HIGHLANDER hat ein Drehbuch

Zehn Jah­re hat es gedau­ert, seit Lions­ga­te die Rech­te an HIGHLANDER (1986) erwarb und einen Reboot-Film dar­aus machen woll­te. Es gab immer wie­der mal Mel­dun­gen über Regis­seu­re und Beset­zun­gen, dar­un­ter Ryan Rey­nolds als Con­nor MacLeod, aber die Mäch­ti­gen bei Lions­ga­te waren bis­her mit kei­nem der Dreh­bü­cher zufrie­den. Bis jetzt.

Die letz­te Fas­sung ist von Ryan Con­dal (RAMPAGE, COLONY) und mit der ist das Stu­dio so zufrie­den, dass die Pro­duk­ti­on jetzt deut­lich Fahrt auf­nimmt, die Dreh­ar­bei­ten wer­den noch in die­sem Jahr begin­nen und man kün­digt einen Kino­start irgend­wann in 2019 an, ein offi­zi­el­les Datum soll in Kür­ze folgen.

Und auch wenn es eigent­lich müßig ist, den Slo­gan »es kann nur einen geben!« mal wie­der zu zitie­ren, macht das ins­be­son­de­re des­we­gen Sinn, weil Lions­ga­te offen­bar eine Tri­lo­gie machen möchte.

Regie wird Chad Sta­hel­ski (JOHN WICK) füh­ren, es pro­du­ziert Neal H. Moritz (FAST & FURIOUS, PREACHER).

Logo HIGHLANDER Copy­right Lionsgate

JOHN WICK-Fernsehserie heißt jetzt THE CONTINENTAL

JOHN WICK-Fernsehserie heißt jetzt THE CONTINENTAL

Im Janu­ar war ange­deu­tet wor­den, dass aus den bei­den JOHN WICK-Kino­fil­men (mit Kea­nu Ree­ves in der Titel­rol­le) eine Fern­seh­se­rie wer­den kön­ne, die sich um die Ent­ste­hungs­ge­schich­te des Cha­rak­ters dreht, also qua­si ein Pre­quel zu den Filmen.

Davon ist man jetzt offen­bar ab, man hat das Kon­zept grund­le­gend ver­än­dert. Sie Show soll nun den Titel THE CONTINENTAL tra­gen und sich um die »assas­si­nen­freund­li­che« Hotel­ket­te glei­chen Namens dre­hen, in deren Häu­sern Mord strikt unter­sagt ist.

Chad Sta­hel­ski war der Co-Regis­seur beim ers­ten und Regis­seur beim zwei­ten Film, der ent­wi­ckelt auch die Serie. Auf die Fra­ge, ob John Wick Gast­auf­trit­te haben könn­te, wur­de das von ihm aus­drück­lich für mög­lich gehalten.

Ich gehe davon aus, dass man den Fokus in der Serie vom Haupt­cha­rak­ter der Fil­me weg len­ken möch­te, weil um den ja bereits ein drit­ter Film in Arbeit ist.

Der­zeit befin­det sich das Pro­jekt bei Lions­ga­te in der Ent­wick­lungs­pha­se, mehr Details wenn sie bekannt werden.

Pro­mo­fo­to JOHN WICK 2 Copy­right Concorde

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.