Letzte Chance: DAS STEAMPUNK-HANDBUCH FÜR MONSTERJÄGER

Die Zeit läuft uner­bitt­lich ab. Nur noch heu­te und zum Zeit­punkt, da ich das schrei­be, noch knapp 15 Stun­den ist Zeit am Crowd­fun­ding für die deut­sche Aus­ga­be des STEAMPUNK HANDBUCH FÜR MONSTERJÄGER teil­zu­neh­men.

Zur Erin­ne­rung: Es han­delt sich um die deut­sche Fas­sung des Bild­ban­des A STEAMPUNK GUIDE TO HUNTING MONSTERS, das der US-Foto­graf und Künst­ler Tyson Vick über einen Zeit­raum von fünf Jah­ren erstellt hat.

Das ers­te Pled­ge­ziel ist schon lan­ge erreicht, aber wer auch den Fol­ge­band mög­lich machen und/oder eine Pled­ge­beloh­nun­gen abgrei­fen möch­te (von denen es etli­che danach nie wie­der geben wird), der soll­te sich spu­ten, denn heu­te ist Ulti­mo.

Alle Details auf der Kam­pa­gnen­sei­te bei Start­next.

Prom­o­ab­bil­dung Copy­right Lys­an­dra Books

Letzte Chance – nur noch zwei Tage: STEAMPUNK-HANDBUCH FÜR MONSTERJÄGER

Letzte Chance – nur noch zwei Tage: STEAMPUNK-HANDBUCH FÜR MONSTERJÄGER

Ich hat­te vor eini­ger Zeit schon auf das Crowd­fun­ding für die deut­sche Über­set­zung von Tyson Vicks A STEAMPUNK GUIDE TO HUNTING MONSTERS hin­ge­wie­sen. Das hat sein ers­tes Fun­ding­ziel auch bereits vor eini­ger Zeit erreicht.

Wer jetzt noch mit­ma­chen möch­te hat dafür nur noch zwei Tage Zeit. Und das lohnt sich ins­be­son­de­re wegen der Fun­ding­be­loh­nung mit dem exklu­si­ven Kalen­der. ich war bei eini­gen der Shoo­tings dafür dabei und weiß des­we­gen, was da an Gan­dio­sem ent­steht. Einen klei­nen Vor­gu­cker auf eins der Sze­na­ri­en kann man auf der Face­book­sei­te des Pro­jekts sehen.

Wer also solch einen Kalen­der sein Eigen nen­nen möch­te, oder viel­leicht auch ande­re Beloh­nun­gen für’s Spen­den, wie bei­spiels­wei­se eine leder­ge­bun­de­ne Luxus­aus­ga­be des Hand­buchs, der soll­te drin­gend die Pro­jekt­sei­te bei Start­next besu­chen.

War­um man immer noch spen­den soll­te, obwohl das Fun­ding­ziel doch bereits erreicht wur­de? Weil vom zusätz­lich ein­ge­nom­me­nen Geld ein wei­te­res Buch finan­ziert wer­den wird – und das soll Steam­punks aus der deut­schen Sze­ne zei­gen.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Lys­an­dra Books