Disclaimer: In Zukunft mehr Netzthemen

Disclaimer: In Zukunft mehr Netzthemen

Manch einer mag es viel­leicht schon begrif­fen haben: ich bin stock­sauer über die Idio­ti­en, die skru­pel- und/oder ahnungs­lo­se Poli­ti­ker vor­ges­tern im EU-Par­la­ment beschlos­sen haben und die unab­seh­ba­re Aus­wir­kun­gen auf das Inter­net und des­sen Nut­zung für uns alle haben wer­den (sie­he der soeben ver­öf­fent­lich­te Text von Cory Doc­to­row). Und nur um das halt­lo­se Mimi­mi eini­ger frei dre­hen­der, bür­ger­feind­li­cher Wirt­schafts­un­ter­neh­men zu befrie­di­gen wird das freie Inter­net geop­fert, es wer­den freie Inhal­te ver­schwin­den, es wird durch Zen­sur­fil­ter zu mas­si­vem Over­blo­cking kom­men und man darf kei­ne Fotos von öffent­li­chen Orten mehr pos­ten, sobald die Gefahr besteht, dass irgend­ein urhe­ber­recht­lich geschütz­tes Mate­ri­al als Bei­werk dar­auf zu sehen ist. Ja, im Ernst, das ist so. Gegen all das ist die DSGVO ein Kin­der­ge­burts­tag!

Ich habe frü­her bereits immer wie­der mal zu Netz­the­men geschrie­ben, wenn es not­wen­dig war.

Es ist jetzt wie­der not­wen­dig. Es ist sogar drin­gend not­wen­dig.

Ich wer­de euch hier auf Phan­ta­News in Zukunft also abseits des eigent­li­chen The­mas Phan­tas­tik wie­der ver­mehrt mit Netz­the­men auf den Wecker gehen, und das so lan­ge, bis ihr die Kon­se­quen­zen des­sen ver­steht, was da gera­de pas­siert und dann euer Wahl­ver­hal­ten ent­spre­chend anpasst. Und viel­leicht auch der­ma­ßen viel Druck auf die Ver­ant­wort­li­chen aus­übt, dass die auf­grund der Pro­tes­te ihre Ent­schei­dung über­den­ken. Axel Voss (CDU), du hast noch lan­ge nicht gewon­nen!

Der Kampf hat gera­de erst begon­nen.

Wer sich infor­mie­ren will kann das bei­spiels­wei­se bei der Elec­tro­nic Fron­tier Foun­da­ti­on tun. Dort schreibt Cory Doc­to­row: Today, Euro­pe Lost The Inter­net. Now, We Fight Back.

We suf­fe­red a crus­hing set­back today, but it doe­s­n’t chan­ge the mis­si­on. To fight, and fight, and fight, to keep the Inter­net open and free and fair, to pre­ser­ve it as a place whe­re we can orga­ni­se to fight the other fights that mat­ter, about ine­qua­li­ty and anti­trust, race and gen­der, speech and demo­cra­tic legi­ti­ma­cy.

Ich wer­de der EFF jetzt Geld spen­den, das kann man auf der Sei­te der Orga­ni­sa­ti­on tun.

HUMBLE INDY BUNDLE 3 – zahle was Du willst!

Erneut gibt es mit der Num­mer drei ein HUMBLE INDY BUNDLE, also ein Paket aus Spie­len von Inde­pen­dent-Anbie­tern. Und auch die­ses Mal ist es den Käu­fern wie­der über­las­sen, wie­viel sie dafür bezah­len möch­ten. Der Clou: abge­se­hen davon, dass man fünf groß­ar­ti­ge und unge­wöhn­li­che Spie­le erhält, tut man auch noch Gutes, denn ein Teil der Ein­nah­men geht an Child’s Play und die Elec­tro­nic Fron­tier Foun­da­ti­on.

Im Paket befin­den sich dies­mal:

CRAYON PHYSICS DELUXE – hier­bei han­delt es sich um ein Sand­box-Phy­sics-Puz­zle-Spiel, bei dem man mit Bunt­stif­ten Objek­te in eine Sze­ne zeich­net, um ein bestimm­test Ziel zu errei­chen, bei­spiels­wei­se einen Ball in ein Ziel zu bug­sie­ren. Zen­tral ist dabei, dass es oft­mals hau­fen­wei­se mög­li­che Lösun­gen gibt, statt nur einer ein­zi­gen. Bril­li­an­tes Ding!

COGS ist ein klas­si­scher Puz­zler, der im Steam­punk-Look daher kommt und eine Mischung aus Ver­schie­be­puz­zle und Röh­ren­le­ge­spiel ist. Man plat­ziert und ver­schiebt Zahn­rä­der (und ande­res) um das Level­ziel zu errei­chen. Kurz­wei­lig.

VVVVVV ist ein unge­wöhn­li­cher Platt­for­mer, also eine Art Jump & Run, aller­dings sind die Geset­ze der Phy­sik auf den Kopf gestellt, man kann näm­lich auch nach oben sprin­gen, um den gefähr­li­chen Dor­nen – eben jenen VVVVVVs – aus­zu­wei­chen. Die Retro-Gra­fik dürf­te ins­be­son­de­re auch alt­ge­dien­te Gamer anspre­chen.

HAMMERFIGHT ist das zwei­te Spiel im Bund­le mit Steam­punk-Anlei­hen. Eben­falls mit star­ken Phy­sik-Ein­flüs­sen steu­ert man ein Gefährt und bemüht sich durch ent­spre­chen­de Maus­be­we­gun­gen Gege­ner in einer Are­na weg­zu­hau­en. Ist schwer zu beschrei­ben, man soll­te sich das mal anse­hen.

AND YET IT MOVES gehört streng genom­men eben­falls zu den Ver­tre­tern des Jump & Run-Gen­res, auch hier­bei wird aller­dings das Gen­re regel­recht auf den Kopf gestellt, denn die aus Papier­col­la­gen bestehen­de Welt dreht sich stän­dig  um den Spie­ler

Die Spie­le ste­hen für Win­dows, Linux und Mac OS X zur Ver­fü­gung. Eigent­lich kann es hier gar kein lan­ges Über­le­gen geben, oder? Seit ges­tern ist der Spie­le-Pack erhält­lich und es wur­den für das HUMBLE INDY BUNDLE 3 seit­dem bereits ca. 400000 Dol­lar ein­ge­nom­men. Das muss mehr wer­den, ich habe mir auch gera­de eins gekauft!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Logo HUMBLE INDY BUNDLE Copy­right Hum­ble Bund­le, Inc.

Zahle was Du willst: HUMBLE INDIE BUNDLE

Auch in die­sem Jahr macht die Elec­tro­nic Fron­tier Foun­da­ti­on (EFF) Freun­den von Com­pu­ter­spie­len kurz vorm Fest eine Freu­de: unter dem Titel HUMBLE INDIE BUNDLE (2) stellt man einen Pack von fünf prä­mier­ten Inde­pen­dent-Spie­len zum Her­un­ter­la­den bereit. Dabei gibt es zwei Fea­tures, die erfreu­en: zum ers­ten sind die Spie­le völ­lig frei von irgend­wel­chem DRM, zum ande­ren darf sich jeder selbst über­le­gen, was ihm der Spaß wert ist, denn den zu über­wei­sen­den Obo­lus stellt die EFF jedem frei.

Die fünf Spie­le gibt es für Win­dows-PC, Mac und Linux, es han­delt sich um preis­ge­krön­te Wer­ke jen­seits des Main­stream, die auf­grund ihrer mini­ma­lis­ti­schen Anfor­de­run­gen auch auf ver­gleichs­wei­se schwach­brüs­ti­gen Rech­nern pro­blem­los lau­fen.

Der 2D-Jump&Run-Puzzler BRAID von Jona­than Blow erschien erst­mals 2008 für die XBox und sorg­te bereits damals auf­grund sei­ner trick­rei­chen Zeit-Kom­po­nen­te (der Spie­ler kann die Zeit mani­pu­lie­ren, sie lang­sa­mer oder schnel­ler ablau­fen las­sen, oder sie sogar zurück dre­hen) für Auf­se­hen.

Zwei­ter im Bund(l)e ist das gra­fisch sehr anspre­chen­de MACHINARIUM, eben­falls ein Puz­zler, aller­dings dies­mal eher in Rich­tung Adven­ture; es stammt aus dem Jahr 2009 und ist von Ama­ni­ta Design. In der Art eines Point&Click-Adventures steu­ert der Spie­ler einen Robo­ter, der Auf­ga­ben lösen muss. Eben­falls ent­hal­ten ist der kom­plet­te Sound­track des Spiels.

Einen Ein­zeller steu­ert der Spie­ler in Hemi­s­phe­re Games´ OSMOS, das eben­falls 2009 erst­ma­lig erschien. Der Ein­zeller muss zum Über­le­ben ande­re Kleinst­le­be­we­sen und Mikro­kos­mi­sches absor­bie­ren, dadurch wächst er und gelangt hof­fent­lich irgend­wann ans Ende der Nah­rungs­ket­te. Die gra­fi­sche Prä­sen­ta­ti­on und der Sound­track sind unge­wöhn­lich und abseits des Main­stream.

Viel Zeit gelas­sen haben sich die Ent­wick­ler von CORTEX COMMAND, denn die arbei­ten an dem Action-Side­s­crol­ler bereits seit über neun Jah­ren. Dem­entspre­chend befin­det sich das Spiel, in dem man neben Geg­ner weg­bal­lern unter ande­rem auch noch Minen räu­men und nach Gold gra­ben muss, im Beta-Sta­di­um.

REVENGE OF THE TITANS war noch nir­gend­wo erhält­lich und erscheint in die­sem Pack zum ers­ten Mal. Es han­delt sich um ein Stra­te­gie­spiel, das Retro-Gra­fik mit moder­nen Effek­ten ver­mischt, der Spie­ler muss eine Inva­si­on von Tita­nen abweh­ren. Auch hier han­delt es sich um eine Beta­ver­si­on.

Wür­de man alle Spie­le ein­zeln erwer­ben, wären 85 US-Dol­lar fäl­lig. Es han­delt sich um eine Cha­ri­ty-Akti­on, bei der der Kun­de selbst ent­schei­den kann, wie­viel des von ihm frei­wil­lig berapp­ten Gel­des an die Ent­wick­ler, an die EFF oder an das Child’s Play Cha­ri­ty Pro­ject geht. Zah­len kann man via Pay­Pal, Ama­zon Pay­ments, Goog­le Check­out oder Kre­dit­kar­te.

Fei­ne Sache, in jeg­li­cher Hin­sicht!

Creative Commons License
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.