Disclaimer: In Zukunft mehr Netzthemen

Disclaimer: In Zukunft mehr Netzthemen

Manch einer mag es viel­leicht schon begrif­fen haben: ich bin stock­sauer über die Idio­ti­en, die skru­pel- und/oder ahnungs­lo­se Poli­ti­ker vor­ges­tern im EU-Par­la­ment beschlos­sen haben und die unab­seh­ba­re Aus­wir­kun­gen auf das Inter­net und des­sen Nut­zung für uns alle haben wer­den (sie­he der soeben ver­öf­fent­lich­te Text von Cory Doc­to­row). Und nur um das halt­lo­se Mimi­mi eini­ger frei dre­hen­der, bür­ger­feind­li­cher Wirt­schafts­un­ter­neh­men zu befrie­di­gen wird das freie Inter­net geop­fert, es wer­den freie Inhal­te ver­schwin­den, es wird durch Zen­sur­fil­ter zu mas­si­vem Over­blo­cking kom­men und man darf kei­ne Fotos von öffent­li­chen Orten mehr pos­ten, sobald die Gefahr besteht, dass irgend­ein urhe­ber­recht­lich geschütz­tes Mate­ri­al als Bei­werk dar­auf zu sehen ist. Ja, im Ernst, das ist so. Gegen all das ist die DSGVO ein Kin­der­ge­burts­tag!

Ich habe frü­her bereits immer wie­der mal zu Netz­the­men geschrie­ben, wenn es not­wen­dig war.

Es ist jetzt wie­der not­wen­dig. Es ist sogar drin­gend not­wen­dig.

Ich wer­de euch hier auf Phan­ta­News in Zukunft also abseits des eigent­li­chen The­mas Phan­tas­tik wie­der ver­mehrt mit Netz­the­men auf den Wecker gehen, und das so lan­ge, bis ihr die Kon­se­quen­zen des­sen ver­steht, was da gera­de pas­siert und dann euer Wahl­ver­hal­ten ent­spre­chend anpasst. Und viel­leicht auch der­ma­ßen viel Druck auf die Ver­ant­wort­li­chen aus­übt, dass die auf­grund der Pro­tes­te ihre Ent­schei­dung über­den­ken. Axel Voss (CDU), du hast noch lan­ge nicht gewon­nen!

Der Kampf hat gera­de erst begon­nen.

Wer sich infor­mie­ren will kann das bei­spiels­wei­se bei der Elec­tro­nic Fron­tier Foun­da­ti­on tun. Dort schreibt Cory Doc­to­row: Today, Euro­pe Lost The Inter­net. Now, We Fight Back.

We suf­fe­red a crus­hing set­back today, but it doe­s­n’t chan­ge the mis­si­on. To fight, and fight, and fight, to keep the Inter­net open and free and fair, to pre­ser­ve it as a place whe­re we can orga­ni­se to fight the other fights that mat­ter, about ine­qua­li­ty and anti­trust, race and gen­der, speech and demo­cra­tic legi­ti­ma­cy.

Ich wer­de der EFF jetzt Geld spen­den, das kann man auf der Sei­te der Orga­ni­sa­ti­on tun.

Zahle was Du willst: HUMBLE INDIE BUNDLE

Auch in die­sem Jahr macht die Elec­tro­nic Fron­tier Foun­da­ti­on (EFF) Freun­den von Com­pu­ter­spie­len kurz vorm Fest eine Freu­de: unter dem Titel HUMBLE INDIE BUNDLE (2) stellt man einen Pack von fünf prä­mier­ten Inde­pen­dent-Spie­len zum Her­un­ter­la­den bereit. Dabei gibt es zwei Fea­tures, die erfreu­en: zum ers­ten sind die Spie­le völ­lig frei von irgend­wel­chem DRM, zum ande­ren darf sich jeder selbst über­le­gen, was ihm der Spaß wert ist, denn den zu über­wei­sen­den Obo­lus stellt die EFF jedem frei.

Die fünf Spie­le gibt es für Win­dows-PC, Mac und Linux, es han­delt sich um preis­ge­krön­te Wer­ke jen­seits des Main­stream, die auf­grund ihrer mini­ma­lis­ti­schen Anfor­de­run­gen auch auf ver­gleichs­wei­se schwach­brüs­ti­gen Rech­nern pro­blem­los lau­fen.

Der 2D-Jump&Run-Puzzler BRAID von Jona­than Blow erschien erst­mals 2008 für die XBox und sorg­te bereits damals auf­grund sei­ner trick­rei­chen Zeit-Kom­po­nen­te (der Spie­ler kann die Zeit mani­pu­lie­ren, sie lang­sa­mer oder schnel­ler ablau­fen las­sen, oder sie sogar zurück dre­hen) für Auf­se­hen.

Zwei­ter im Bund(l)e ist das gra­fisch sehr anspre­chen­de MACHINARIUM, eben­falls ein Puz­zler, aller­dings dies­mal eher in Rich­tung Adven­ture; es stammt aus dem Jahr 2009 und ist von Ama­ni­ta Design. In der Art eines Point&Click-Adventures steu­ert der Spie­ler einen Robo­ter, der Auf­ga­ben lösen muss. Eben­falls ent­hal­ten ist der kom­plet­te Sound­track des Spiels.

Einen Ein­zeller steu­ert der Spie­ler in Hemi­s­phe­re Games´ OSMOS, das eben­falls 2009 erst­ma­lig erschien. Der Ein­zeller muss zum Über­le­ben ande­re Kleinst­le­be­we­sen und Mikro­kos­mi­sches absor­bie­ren, dadurch wächst er und gelangt hof­fent­lich irgend­wann ans Ende der Nah­rungs­ket­te. Die gra­fi­sche Prä­sen­ta­ti­on und der Sound­track sind unge­wöhn­lich und abseits des Main­stream.

Viel Zeit gelas­sen haben sich die Ent­wick­ler von CORTEX COMMAND, denn die arbei­ten an dem Action-Side­s­crol­ler bereits seit über neun Jah­ren. Dem­entspre­chend befin­det sich das Spiel, in dem man neben Geg­ner weg­bal­lern unter ande­rem auch noch Minen räu­men und nach Gold gra­ben muss, im Beta-Sta­di­um.

REVENGE OF THE TITANS war noch nir­gend­wo erhält­lich und erscheint in die­sem Pack zum ers­ten Mal. Es han­delt sich um ein Stra­te­gie­spiel, das Retro-Gra­fik mit moder­nen Effek­ten ver­mischt, der Spie­ler muss eine Inva­si­on von Tita­nen abweh­ren. Auch hier han­delt es sich um eine Beta­ver­si­on.

Wür­de man alle Spie­le ein­zeln erwer­ben, wären 85 US-Dol­lar fäl­lig. Es han­delt sich um eine Cha­ri­ty-Akti­on, bei der der Kun­de selbst ent­schei­den kann, wie­viel des von ihm frei­wil­lig berapp­ten Gel­des an die Ent­wick­ler, an die EFF oder an das Child’s Play Cha­ri­ty Pro­ject geht. Zah­len kann man via Pay­Pal, Ama­zon Pay­ments, Goog­le Check­out oder Kre­dit­kar­te.

Fei­ne Sache, in jeg­li­cher Hin­sicht!

Creative Commons License
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.