Wahnsinn! »S« von J. J. Abrams und Doug Dorst

Cover SHeute schreibe ich über ein Buch, bevor ich es gele­sen habe. Warum ich das tue? Ein­fach: Weil ich noch nie etwas so Abge­fahrenes gese­hen habe und auch noch nie ein Buch mit einem der­ar­tig coolen und kon­se­quent durchge­zo­ge­nen Konzept in Hän­den hat­te. Allein auf­grund der Auf­machung hat es bei mir bere­its gewon­nen, bevor ich auch nur eine Zeile gele­sen habe. Das ist kein Lesen, das ist Erleben.

Es war bekan­nt, dass es ein Buch mit dem Titel »S« geben würde, bei dem die Idee vom Regis­seur, Pro­duzen­ten und Hol­ly­wood-Wun­derkind J. J. Abrams stammt, der bekan­nter­maßen nicht nur STAR TREK aufgemis­cht hat, son­dern auf bei der Fort­führung der STAR WARS-SAGA Regie führen wird. Umge­set­zt wurde diese Idee vom preis­gekrön­ten US-Autor Doug Dorst.

Das Konzept ist der Knüller. In einem Papp­schu­ber find­et sich das Buch SHIP OF THESEUS des Autoren V. M. Stra­ka, das schein­bar aus dem Jahr 1949 stammt, auf alt getrimmt ist und aussieht wie ein Bib­lio­thek­sex­em­plar, inklu­sive Inven­tu­raufk­le­ber und Ausleih­stem­peln auf der let­zten Seite. Schlägt man es auf, trifft man nicht nur auf zahllose Rand­no­ti­zen, die von den eigentlichen Pro­tag­o­nis­ten ver­fasst wur­den, son­dern es liegen zudem Unmen­gen von Begleit­ma­te­r­i­al zum Inhalt bei: Postkarten, Zeitungsauss­chnitte, Ein­trittskarten, hand­schriftliche Noti­zen und Abhand­lun­gen, Skizzen auf Servi­et­ten (im Ernst!) und sog­ar eine Dechiffrier­scheibe, die man offen­bar benötigt, um das Rät­sel zu lösen. Die Illu­sion ist so echt, dass man meint, ein altes Buch zu riechen, obwohl der muf­fig-Fak­tor fehlt, wie ein schnelles Schnüf­feln bewies.

Hin­ter­grund: In ein­er Lei­h­bücherei entlei­ht eine junge Frau das Buch und ent­deckt darin die Anmerkun­gen eines Frem­den. Sie fügt ihre Anmerkun­gen hinzu und lässt das Buch widerum für den Frem­den zurück, der erneut antwortet. Dieses Spiel wieder­holt sich mehrfach und das Ergeb­nis des Aus­tauschs über die Aben­teuer des fik­tiv­en Autoren und der Recherchen der bei­den ergeben das Gesamtkunst­werk.

Und hier zeigt sich auch, dass manch­es eben nicht als eBook geht. »S« liegt auch als eBook vor, aber das Gesamtkonzept funk­tion­iert in elek­tro­n­is­ch­er Form nicht, in diesem Fall geht durch die zahllosen Gim­micks, das auf alt getrimmte Buch und Rand­no­ti­zen und -Zeich­nun­gen, auss­chließlich das gedruck­te Werk.

Buch mit Gimmicks

Grandios und vor allem: das ist mit der­art viel Liebe fürs Detail umge­set­zt, dass es eine wahre Freude ist. Das Papi­er des Buch­es ist an den Rän­dern vergilbt, bei den ungezählten Gim­micks hat man Wert auf Authen­tiz­ität gelegt, bis hin zu Brief­marken und Post­stem­peln – oder eben der erwäh­n­ten Servi­ette: es han­delt sich wirk­lich um eine.

Ich kann jedem, der auf solch­es abge­fahrene Zeug ste­ht nur enpfehlen: kaufen! Selb­st wenn der Inhalt schlecht sein sollte, was ich nicht glauben kann, sind allein die Auf­machung und die zahllosen Beila­gen die müden 17 Euro Wert, die man auf Ama­zon dafür ansagt. [Update: Der Preis ist kurz nach der Veröf­fentlichung dieses Artikels von Ama­zon wieder auf 19,95 Euro hochge­set­zt wor­den. Das ist aber immer noch ein Mord­spreis für das Gebotene]

Cover SHIP OF THESEUSRücken SHIP OF THESEUS

SHIP OF THESEUS mit Gimmicks und Randnotizen
SHIP OF THESEUS mit Gim­micks und Rand­no­ti­zen
SHIP OF THESEUS mit Gimmicks und Randnotizen
SHIP OF THESEUS mit Gim­micks und Rand­no­ti­zen
SHIP OF THESEUS mit Randnotizen
SHIP OF THESEUS mit Rand­no­ti­zen
SHIP OF THESEUS mit Gimmicks und Randnotizen
SHIP OF THESEUS mit Gim­micks und Rand­no­ti­zen
Verleihstempel und Dechiffrierscheibe
Ver­leih­stem­pel und Dechiffrier­scheibe
Skizze auf Papierserviette
Skizze auf Papierservi­ette

Buch mit diversen Gimmicks

Creative Commons License

Cov­er »S« Copy­right Canon­gate Books

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

5 Kommentare for “Wahnsinn! »S« von J. J. Abrams und Doug Dorst”

TheFallenAngel

sagt:

danke, danke, danke für diesen wun­der­vollen tipp!
buch kam am w.e. bei mir an, ich bin hin und weg!

Olraska

sagt:

Auch von mir viel­sten Dank für deinen Artikel! Das erste Buch seit »Das Haus – House of Leaves«, das ich unbe­d­ingt als Totholz-Ver­sion haben musste. Seit Sam­stag ist es mein und ich bin beim ersten Lese­durch­gang und vol­lkom­men über­wältigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.