WTF? „Steampunk“ soll als Wortmarke eingetragen werden

ScreenshotDPMOf­fen­sicht­lich ver­sucht sich mal wie­der je­mand an Trol­le­reien in Sa­chen Mar­ken­recht. Laut der Web­seite des Deut­schen Pa­tent- und Mar­ken­am­tes möchte ein ge­wis­ser Ste­fan Ar­bes den Be­griff „Steam­punk“ als Wort­marke ein­tra­gen.

Man fasst es nicht. Das wäre ge­nauso als wolle je­mand „Fan­tasy“ oder „Sci­ence Fic­tion“ als Wort­marke ein­tra­gen.

Der Grund ist mei­ner An­sicht nach of­fen­sicht­lich: Wenn die Marke erst ein­mal ein­ge­tra­gen ist, je­den ab­mah­nen, der den Be­griff „Steam­punk“ nutzt und nicht schnell ge­nug auf den Baum kommt.

Sucht man den An­trag­stel­ler in der Such­ma­schine der ei­ge­nen Wahl, fin­det man so­fort den Ver­lag „Edi­tion Fin Ga­dar“, und er­neut fragt man sich, was die­ser Ver­such der Ein­tra­gung soll. Möchte man etwa al­lei­ni­ger Herr­scher über Ver­öf­fent­li­chun­gen im Be­reich Steam­punk sein? We­gen des be­reits ein­mal auf Kick­star­ter ge­flopp­ten Steam­punk-Rol­len­spiels AME­RYLL? Die­ser Ein­tra­gungs­ver­such ist der be­ste Weg, es sich mit der Szene kom­plett zu ver­scher­zen.

Ich kann nur an die Szene ap­pel­lie­ren, das so­fort weit­läu­fig zu ver­tei­len und sich Ge­dan­ken über Ge­gen­maß­nah­men zu ma­chen. Ich werde mal bei Fin Ga­dar nach­fra­gen, was das soll.

Up­date: Kom­men­tare von mir und Fra­gen an Ste­fan Ar­bes

Up­date: Eine Stel­lung­nahme von K. W. Je­ter, dem Er­fin­der des Be­grif­fes „Steam­punk“

Up­date: Es gibt eine Stel­lung­nahme des An­trag­stel­lers

Up­date: Mus­ter­brief zum Wi­der­spruch beim DPMA

Up­date: Da­bei geht es nicht nur um Bü­cher: Die be­an­trag­ten Klas­sen 28 und 9 wür­den jeg­li­che Nut­zung, auch in Form von Vor­trä­gen, Aus­stel­lun­gen oder Work­shops un­mög­lich ma­chen (28 – Dienst­leis­tun­gen, de­ren Haupt­zweck die Zer­streu­ung, Be­lus­ti­gung oder Ent­span­nung von Per­so­nen ist; 9 – öf­fent­li­che Prä­sen­ta­tion von Wer­ken der bil­den­den Kunst oder der Li­te­ra­tur für kul­tu­relle oder er­zie­he­ri­sche Zwecke.).

Up­date: Laut te­le­fo­ni­scher Aus­kunft des DPMA-Ser­vice will der An­trag­stel­ler sich die Marke für „Spiel­zeug, Events, Ton­trä­ger und Bild­ma­te­rial“ si­chern. (Dank an Mar­cus Rauch­fuß)

Up­date: Der Ein­trag der Edi­tion Fin­G­a­dar wurde bis zu ei­ner Klä­rung aus der Klein­ver­lags­liste hier auf Phan­ta­News ent­fernt. ich werde nie­man­den un­ter­stüt­zen, der sol­che Din­ger ab­zieht.

Up­date: Fol­gende An­frage ging so­eben an info@fingadar.de raus:

Sehr ge­ehrte Da­men und Her­ren,

wie ich der Seite des Deut­schen Pa­tent- und Mar­ken­am­tes ent­neh­men kann (https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020152022885/DE), ha­ben Sie be­an­tragt, den seit den frü­hen 1980ern exis­tie­ren­den Genre-Be­griff „Steam­punk“ als Wort­marke ein­zu­tra­gen.

Ich bitte um eine Er­klä­rung, warum Sie der An­sicht sind, dass ein sol­cher Be­griff, der seit lan­gem im all­ge­mei­nen Sprach­ge­brauch ist und bei dem es sich zu­dem um eine Gen­re­be­zeich­nung han­delt, als Wort­marke ein­ge­tra­gen wer­den kann.

Wei­ter­hin bitte ich um eine Er­läu­te­rung, was Sie mit der Ein­tra­gung des Be­grif­fes als Wort­marke be­zwe­cken? Sol­len da­nach alle Pu­bli­ka­tio­nen mit dem Be­griff „Steam­punk“ im Na­men oder der Be­schrei­bung ab­ge­mahnt wer­den?

Für In­for­ma­tio­nen be­danke ich mich im vor­aus und weise dar­auf hin, dass eine Ant­wort im Rah­men der Be­richt­erstat­tung auf Phan­ta­News wie­der­ge­ge­ben wer­den wird.


Mit freund­li­chem Gruß,
Ste­fan Holz­hauer

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit na­tür­li­cher Af­fi­ni­tät zu Pi­xeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zu­viel SF und Fan­tasy und schreibt seit 1999 on­line dar­über.


. Bookmarken: Permanent-Link
. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.