Steampunk-Wortmarkeneintrag: Stellungnahme von K. W. Jeter

K. W. JeterK. W. Jeter ist der Autor, der den Begriff »Steam­punk« in den 1980ern erfun­den hat. Und der hat mir auf­grund dieser Geschichte um die Wort­markenein­tra­gung geschrieben. Ich möchte seine Anmerkun­gen an dieser Stelle wiedergeben. Und bei Bedarf werde ich dieses State­ment auch an das DPMA schick­en, wenn das nicht reichen sollte, wer­den wir dank seines Ange­bots sich­er einen Weg find­en, wie er per­sön­lich inter­ve­nieren kann.

Please excuse my com­ment­ing here in Eng­lish, as my Ger­man lan­guage skills are very lim­it­ed.

I am the orig­i­na­tor of the word »steam­punk,« as can be eas­i­ly ascer­tained with a lit­tle online research. As such, I have nev­er attempt­ed to copy­right, trade­mark or patent the term, even though there might have been some poten­tial finan­cial reward in my doing so. I would pre­fer that any­one in the world be free to use the word how­ev­er they wish, with no lim­i­ta­tion.

I am appalled to learn from your web­site that attempts are being made to lim­it the use of the word I orig­i­nat­ed, through trade­marks or any oth­er legal­ism. If there is any­thing I can do to help pre­vent such lim­i­ta­tion from occur­ring, such as by pro­vid­ing a state­ment to the Ger­man trade­mark office doc­u­ment­ing that I orig­i­nat­ed the word »steam­punk,« I would be hap­py to do so. The advice from any con­cerned par­ty, in Ger­many or else­where, would be great­ly appre­ci­at­ed by me. Again, my pref­er­ence is that any­one would be absolute­ly free to use the word »steam­punk« how­ev­er they wish, with no lim­i­ta­tion in that regard.

Best wish­es,
K.W. Jeter

Update: Ich wurde um Über­set­zung gebeten, hier ist eine schnelle:

Bitte entschuldigen Sie, dass ich hier auf Englisch kom­men­tiere, da meine Ken­nt­nisse der deutschen Sprache lei­der sehr begren­zt sind.

Ich bin der Urhe­ber des Wortes »Steam­punk,« wie man leicht mit ein wenig Online-Recherche ermit­teln kann. Als solch­er habe ich nie ver­sucht, Urhe­ber-, Marken- oder Paten­trechte auf den Begriff anzumelden, obwohl es einige poten­zielle finanzielle Vorteile gehabt hätte. Ich würde es vorziehen, wenn jed­er auf der Welt das Wort wie er es will und ohne Ein­schränkung  nutzen kön­nte.

Ich bin entset­zt, durch Ihre Web­site erfahren zu müssen, dass ver­sucht wird, die Ver­wen­dung des Wortes das ich erfun­den habe, durch Marken oder andere Legal­is­men einzuschränken. Falls es etwas geben sollte was ich tun kann, um zu helfen, solche Ein­schränkun­gen zu ver­hin­dern, beispiel­sweise durch die Bere­it­stel­lung ein­er Erk­lärung an das deutsche Marke­namt, die doku­men­tiert, dass ich das Wort »Steam­punk« erfun­den habe, werde ich das sehr gerne tun. Ich würde mich über Hin­weise dazu von jedem Betrof­fe­nen in Deutsch­land oder ander­swo sehr freuen. Nochmals: Mein Wun­sch ist es, dass jed­er das Wort »Steam­punk« abso­lut frei ver­wen­den kann, wie er es wün­scht, ohne jegliche Ein­schränkung.

Beste Wün­sche,
K.W. Jeter

Bild: K.W. Jeter 2011 in San Fran­cis­co, Urhe­ber: Gem­n­erd, aus der Wikipedia, CC BY-SA

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Ein Kommentar for “Steampunk-Wortmarkeneintrag: Stellungnahme von K. W. Jeter”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.