Für Frickler: Nintendo NES in einem Cartridge

Für Frickler: Nintendo NES in einem Cartridge

NESinacartridge

Auf Inst­ruc­ta­bles gibt es ein unglaub­li­ches Retro-Tüf­tel­pro­jekt für Nerds: Tin­ke­rer hat doch tat­säch­lich ein funk­ti­ons­fä­hi­ges Nin­ten­do NES (oder genau­er gesagt einen chi­ne­si­schen Nach­bau davon) in eine Car­tridge der orgi­na­len Kon­so­le eingebaut.

Die gesam­te Bau­an­lei­tung kann man auf Inst­ruc­ta­bles nach­voll­zie­hen und das Pro­jekt natür­lich auch nach­bau­en, wobei es even­tu­ell etwas schwie­rig sein könn­te, an das chi­ne­si­sche Kon­so­len-Boot­leg zu kom­men. Gran­dio­se Idee.

Spiele TETRIS auf dem T‑Shirt

Spiele TETRIS auf dem T‑Shirt

Shirts mit irgend­wel­chen beweg­li­chen Ele­men­ten wie bei­spiels­wei­se eine Fort­schritts­an­zei­ge, ein Pong-Spiel oder eine WLAN-Feld­stär­ke­an­zei­ge sind nun wirk­lich nichts neu­es mehr, die bekommt man seit Jah­ren bei Think­Geek. Die­ses T‑Shirt hebt das Gan­ze auf einen neu­en … äh … Level, denn man kann TETRIS dar­auf spie­len. Außer­dem ist es ein Selbst­bau­pro­jekt, basie­rend auf einem Ardui­no Uno, kom­bi­niert mit 128 LEDs und betrie­ben über vier Mignon­zel­len. Es basiert auf Pumpk­tris bei Inst­ruc­ta­bles. Eine äußerst ori­gi­nel­le Form von »weara­ble electronics«. :)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Arduino + 3D-Drucker = robotischer Barkeeper

Arduino + 3D-Drucker = robotischer Barkeeper

Man benö­tigt nicht viel, um einen robo­ti­schen Bar­kee­per zu bau­en, der einem dann bis zur Besin­nungs­lo­sig­keit Drinks mixt, nur einen Ardui­no, einen 3D-Dru­cker und etwas Geschick. Na gut, auch noch ein paar Pum­pen. Kos­ten, wenn man Ardui­no und Dru­cker bereits besitzt: ca. 180 Dollar.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Soundkarte für den Raspberry Pi

Soundkarte für den Raspberry Pi

RasPi-Soundkarte

Nach­dem die Reso­nanz auf die Nerd-The­men­er­wei­te­rung auf Phan­ta­News fast aus­schließ­lich posi­tiv aus­ge­fal­len ist, hier nun also der ers­te Arti­kel aus der neu­en Rei­he »Nerd­s­pace«.

Der Mini-Rech­ner Raspber­ry Pi ist klein und kom­pakt und man muss­te bei der Kon­zep­ti­on und Rea­li­sie­rung eini­ge Kom­pro­mis­se ein­ge­hen. So sind die Audio­mög­lich­kei­ten begrenzt, der Ton via HDMI ist gut, der über den ana­lo­gen Aus­gang nicht so ganz.

Des­we­gen bringt Ele­ment 14 in Zusam­men­ar­beit mit Wolf­s­on Audio eine Sound­kar­te für den Mini-Rech­ner. Die hat nicht nur ana­lo­ge Klin­ken-Ein- und Aus­gän­ge, son­dern auch digi­ta­le im Koaxia­len SPDIF-For­mat. Wei­ter­hin ver­fügt die Sound­kar­te über zwei ein­ge­bau­te Minia­tur­mi­kro­fo­ne für den rech­ten und lin­ken Kanal (wobei ich die Sinn­haf­tig­keit die­ser Ste­reo­mi­kros auf­grund der Plat­zie­rung und der ver­mut­lich nicht so tol­len Kanal­tren­nung etwas bezweif­le, aber war­ten wir ein­fach ers­te Tests ab …). Für Expe­ri­men­te mit Stim­men­steue­rung oder Sprach­er­ken­nung aber eine fei­ne Sache. Man kann die Sound­kar­te ein­fach auf den RasPi aufstecken.

Der Preis für die Sound­kar­ten­er­wei­te­rung des RasPi ist ange­nehm, gera­de mal 33 Dol­lar wer­den dafür fäl­lig. Hier­zu­lan­de kann man die Erwei­te­rungs­kar­te für unge­fähr 25 Euro erwer­ben (zzgl. Versandkosten).

Pro­mo­fo­to Copy­right Ele­ment 14/Wolfson Audio

Ein Herz für Nerds? Themenerweiterung auf PhantaNews?

Ein Herz für Nerds? Themenerweiterung auf PhantaNews?

Phantanews-Logo

Lie­be Leser. Der ein oder ande­re weiß viel­leicht, dass ich auf nerdspace.de auch auf nerdi­ge The­men abseits der Phan­tas­tik hin­wei­se. Nun gestal­tet sich das Pfle­gen von zwei Web­sei­ten mit zwei Wor­d­press-Instal­la­tio­nen lei­der etwas uner­go­no­misch und Nerd­S­pace erhält des­we­gen lei­der weni­ger Auf­merk­sam­keit als ich mir das wün­schen würde.

Da ich hier ohne­hin auch The­men bespre­che, die nur am Ran­de mit Phan­tas­tik zu tun haben, dach­te ich in den letz­ten Tagen dar­über nach die inhalt­lich Band­brei­te hier auf Phan­ta­News zu erwei­tern, näm­lich um die The­men, die bis­her einen Platz auf Nerd­S­pace gefun­den haben also bei­spiels­wei­se Apps, Gim­micks, Mods, 3D-Druck, nerdi­ge Umbau­ten, Game­con­trol­ler und ähn­li­chen Kram. Die Inhal­te wei­sen ohne­hin diver­se Schnitt­men­gen auf.

Ich gehe davon aus, dass ein Groß­teil der The­men auch die Leser die­ser Sei­te inter­es­sie­ren dürf­ten und da die Inhal­te hier ohne­hin nerdig bis geekig sind, pas­sen sie auch irgend­wie hier hin. Damit wür­de aller­dings das The­ma Phan­tas­tik an diver­sen Stel­len ver­las­sen wer­den, wobei das natür­lich nach wie vor Kern­the­ma auf die­ser Sei­te blei­ben wird.

Mich inter­es­siert aber, was die Leser dar­über den­ken. Ich bit­te des­we­gen an die­ser Stel­le um Rück­mel­dun­gen, ent­we­der via Kom­men­tar unter dem Arti­kel oder per Email an admin[at]phantanews[dot]de, was ihr Leser von der geplan­ten the­ma­ti­schen Erwei­te­rung hal­tet. Danke!