CES und Retro-Gaming: Hyperkin produziert Ultra Game Boy

CES und Retro-Gaming: Hyperkin produziert Ultra Game Boy

Hyperkin ist ein kalifornischer Anbieter für Geräte, um Retro-Konsolen-Games auf aktueller Hardware und an modernen Displays spielen zu können. Beispiele sind die Retron3 oder Retron 5, in die man Cartridges von NES, SNES oder Sega stecken kann. Oder der Smartboy, eine Zusatzhardware mit Knöpfen im Gameboy-Stil, in das man ein Smartphone steckt und das Gameboy- und Gameboy-Color Spiele in einem Cartridge-Slot aufnimmt, die man dann über einen Emulator spielen kann (was verblüffend gut funktioniert, wenn man es schafft das zum Laufen zu bekommen, auf den Support von Hyperkin sollte man sich dabei allerdings nicht verlassen, der ist mit “grottig” noch sehr freundlich umschrieben).

Zur CES kündigt die Firma jetzt den Ultra Game Boy an, ein Handheld-Gerät, etwas kleiner als ein original-Gameboy, dafür mit einem Aluminiumgehäuse und Farbdisplay, der dem Vorbild täuschend nachgebildet ist. Und zeigt sogar schon Prototypen. Auch hier passen in die Slots Cartridges von Gameboy und Gameboy Color. Das Gerät soll zum Preis von 100 Dollar verkauft werden. Verbesserungen zum Original sind zum Beispiel Stereolautsprechen und Stereo-Out (eine Verneigung in Richtung all der Musiker, die mit dem Gameboy Chiptune-Songs schreiben, die sollen wohl auch dieses Gerät nutzen können). Der Akku kann via USB-C geladen werden und hält ca. sechs Stunden durch.

Der Ultra Game Boy soll bis Ende Sommer 2018 auf den Markt kommen – falls Nintendo sie nicht mit Klagen überzieht, würde ich mal annehmen (aber das ist bei anderen Produkten interessanterweise noch nicht passiert) …

Offizielle Pressebilder von Hyperkin gibt es nicht, man kann sich das wirklich wertig aussehende Gerät aber bei Gizmodo ansehen.

Logo Hyperkin Copyright Hyperkin

E3 – Gameboy für´s Smartphone: Smartboy

E3 – Gameboy für´s Smartphone: Smartboy

Hyperkin SmartboyDie Firma Hyperkin kennt man durch Konsolen und Handhelds, die klassische Geräte emulieren bzw. ermöglichen, deren Cartridges auf modernerer Hardware abzuspielen, beispielsweise Retron 3 und 5 oder den Supaboy.

Dazu gesellt sich jetzt der Smartboy. Der hat eine witzige Entwicklung hinter sich, denn ursprünglich hatte Hyperkin den am 01.04.2015 als Aprilscherz vorgestellt. Ganz so scherzhaft war das dann aber doch nicht, denn in Wirklichkeit wollten die mal schauen, wie groß die Resonanz ist. Und die war so überwältigend, dass man das Projekt dann doch realisierte.

Der Smartboy fasst ein Android-Smartphone und hat einen Slot, der Cartridges vom Gameboy und vom Gameboy Color fasst. Derzeit befindet sich die Software noch in Entwickling, sie ist Open Source. Man kann bereits Entwicklerversionen der Hardware bestellen (für 59,99 Dollar) und Hyperkin verspricht Beteiligungen an den Verkäufen, wenn man an der Software mitarbeitet.

Einen Releasetermin gibt es derzeit leider genausowenig wie einen Preis der Endkundenversion. Aber: Shut up and take my money!

Hyperkin Smartboy

Promofotos Copyright Hyperkin Inc.

Die Retro-Konsole: Hyperkin RetroN 5

Die Retro-Konsole: Hyperkin RetroN 5

Der Retro-Spiele-Fan (so wie ich) schlägt sich ja gern mal mit Emulatoren herum, oder hält alte Spielkonsolen (und andere Hardware) vor, bei denen man nie weiß, wann sie das Handtuch werfen und aufgeben. Der Anbieter Hyperkin hat schon früher Meta-Konsolen heraus gebracht, die es möglich machten, die Cartridges älterer GamingHardware in einem Gerät zu nutzen, ein Beispiel hierfür ist die RetroN 3, der Hersteller redet also nicht nur, er hat bereits geliefert.

Jetzt haben sie unter dem Namen RetroN 5 ein Gerät angekündigt, das die Herzen aller Retro-Konsolen-Fans höher schlagen lassen muss. Denn es kann Cartridges von folgenden Konsolen laufen lassen: NES, SNES, Mega Drive (aka Genesis), sowie den Handhelds Gameboy, Gameboy Advanced und Gameboy Color. Dabei ist es bei den Konsolen irrelevant, um welche Länderversion es sich handelt, es können alle Module eingesetzt und verwendet werden. Wow! Der Hersteller nennt einen voraussichtlichen Ladenpreis für das Wundergerät von gerade mal 99 Dollar. Es bleibt abzuwarten, was Einfuhrzölle und Gier hiesiger Händler daraus machen werden.

Die RetroN 5 wird neben einem AV-Anschluss auch über einen HDMI-Connector verfügen, um an moderne Fernsehgeräte anschließbar zu sein, dabei kommt ein angeblich hochwertiger Upscaler zum Einsatz, denn die Auflösungen der betagten Konsolen sind selbstverständlich weit entfernt von HD. Man soll hierbei zwischen 4:3 und 16:9 wählen können, letzteres dürfte allerdings verzerrt sein. Auch der Sound soll mit technischen Tricks (der Hersteller spricht von “audio interpolation”) verbessert werden. Das kann, der Purist selbstverständlich deaktivieren.
Es gibt Anschlüsse für die klassischen Controller, das Gerät kommt aber zudem mit kabellosen Bluetooth-Pads daher. Hat man vier davon, kann man ohne Multitap Mehrspieler-Games zocken. Weiterhin kann man die Controllerbelegung über die Menüführung des Gerätes frei konfigurieren.

Geil. Ich will das haben!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Quelle: Engadget

Pressefoto RetroN 5 Copyright Hyperkin