Erschienen: ODEM DES TODES – Hommage an Edgar Allan Poe

Bei Voo­doo-Press ist unter dem Titel ODEM DES TODES eine reich bebil­der­te Kurz­ge­schich­ten­samm­lung erschie­nen, die eine Hom­mage an Edgar All­an Poe dar­stel­len soll. Das Beson­de­re dar­an ist, dass jede der Geschich­ten wah­re Sta­tio­nen und Bege­ben­hei­ten aus dem Leben des »Meis­ters des Grau­ens« beinhal­tet, er also selbst in den Tex­ten Prot­ago­nist oder Ant­ago­nist ist.
Die düs­ter-phan­tas­ti­sche Kurz­ge­schich­ten­samm­lung, die sich rund um das Leben und Schaf­fen von Edgar All­an Poe dreht, beinhal­tet Kurz­ge­schich­ten, Novel­len und ein Essay, jeder Bei­trag ist dabei mit beglei­ten­den Gra­fi­ken von Cross­val­ley Smith versehen.

Die Autoren der Geschich­ten sind: Chris­ti­an End­res, Nico­laus Equia­mi­cus, Andre­as Flö­gel, Erik Hau­ser, Flo­ri­an Hil­le­berg, Dési­rée Hoe­se, Dave T. Mor­gan, Sören Pre­scher, Micha­el Schmidt, Die­ter Wink­ler, Felix Woit­kow­ski, Arthur Gor­don Wolf und Dami­an Wolfe.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det man auch auf Liter­ra.

ODEM DES TODES
Hrsg. Ali­sha Bionda
Antho­lo­gie – Düs­te­re Phantastik
Klappenbroschur
268 Sei­ten, 13,95 EUR
Okto­ber 2011
ISBN: 9783902802064
Cover- und Innen­gra­fi­ken: Cros­val­ley Smith
Voo­doo Press

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Voodoo-Press

Ausschreibung: »Die bizarre Welt des Egar Allan Poe«

Der Blitz-Ver­lag schreibt eine neue Sto­ry­samm­lung aus, deren Titel und The­ma sehr viel­ver­spre­chend sind: »Die bizar­re Welt des Edgar All­an Poe« soll der Name der Antho­lo­gie lau­ten, die dafür gewünsch­ten Gen­res sind Hor­ror, Kri­mi und Phan­tas­tik. Der Ver­lag erläu­tert auf der Aus­schrei­bungs­sei­te:

Inhalt:
Die Antho­lo­gie soll den Leser in die bizar­re Welt des Edgar All­an Poe ent­füh­ren. Die gewünsch­ten Gen­res sind Phan­tas­tik, Hor­ror und Kri­mi, auch sti­lis­tisch ist der Band als eine Hom­mage an den US-ame­ri­ka­ni­schen Autor gedacht.

Umfang:
Es gibt kei­ne Unter­gren­ze, die Bei­trä­ge soll­ten jedoch 75 000 Zei­chen nicht überschreiten.

Ein­rei­chen:
Pro Autor dür­fen bis zu drei Geschich­ten in .rtf- oder .doc-For­mat als E‑Mail-Anhang an poe@telering.at ein­ge­reicht wer­den. Bit­te nur Pro­sa. (Kei­ne Gedich­te, kei­ne Bilder.)
Es erfolgt eine zeit­na­he, nicht-auto­ma­ti­sier­te Emp­fangs­be­stä­ti­gung. (Gege­be­nen­falls kann es eine Woche dau­ern – soll­te sie dann noch nicht bei Ihnen ein­ge­langt sein, bit­te nachfragen!)
Soll­ten Sie eine Fra­ge zu die­ser Aus­schrei­bung haben, rich­ten Sie die­se bit­te eben­falls an die­se Mailadresse!

Alle Details zur Aus­schrei­bung, die noch bis zum 15. April 2012 läuft fin­den sich auf der zuge­hö­ri­gen Web­sei­te.

Bild: Edgar Allen Poe, aus der Wiki­pe­dia, gemein­frei

John de Lancie liest Poes THE RAVEN

Der ame­ri­ka­ni­sche Schau­spie­ler John de Lan­cie – Gen­re-Freun­den wahr­schein­lich haupt­säch­lich bekannt durch sei­ne Dar­stel­lung des Über­we­sens »Q« in STAR TREK – inter­pre­tiert in die­sem sehr sehens- oder bes­ser hörens­wer­ten Clip Edgar All­an Poes THE RAVEN. Groß­ar­tig!

Dank an Cynx fürs Fin­den und Weitergeben!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.