THE LAST STARFIGHTER: Reboot konkretisiert sich

THE LAST STARFIGHTER war in den 1980ern einer der ersten Kinofilme, der massiv auf den Einsatz von Computergrafik setzte. Er mag kein Blockbuster wie beispielsweise STAR WARS oder BACK TO THE FUTURE gewesen sein, wurde aber zum Kultfilm und hat bis heute eine treue Fanbasis (mich zum Beispiel).

Es gab immer wieder mal Gerüchte über ein Reboot (beispielsweise 2008) oder eine VR-Fernsehserie (2015), aus letzterer ist dann offenbar irgendwie nichts geworden.

Der Film zeigt die Story von Alex Rogan, einem Teenager, der in einem verlotterten Trailerpark ein mieses Leben fristet und von Größerem träumt. Die Träume platzen allerdings, als eine Absage von der Uni kommt. An der Kneipe des Parks steht der Videospielautomat STARFIGHT und in diesem Game ist Alex der absolute Crack. Doch in der Nacht nachdem er einen Rekord bricht, wird er vom Außerirdischen Centauri eingesammelt, denn der Automat war dafür gedacht, Rekruten für die Starfighter-Liga zu finden, die die Grenze gegen Xur und die Ko-Dan-Armada verteidigen sollen. Und kurz darauf sitzt er auch schon mit dem reptiloiden Ingenieur Grig in einem Raumjäger.

Nach eigener Aussage auf Twitter arbeitet Drehbuchautor Gary Whitta (ROGUE ONE) zusammen mit dem Erfinder des Stoffes Jonathan R. Betuel an einer Neuauflage. Und zeigte auch gleich Konzeptgrafiken.

Ob tatsächlich etwas daraus wird, werden wir abwarten müssen. Whitta hat das Projekt offenbar an Universal herangetragen, da ist allerdings wie wir gestern lernten, auch eine Umsetzung von Ernie Clines ARMADA in Arbeit – und das Thema ist dann doch STARFIGHTER sehr ähnlich. Whitta gab allerdings zu Protokoll, dass das ein Herzensprojekt ist und er alles daran setzen wird, dass es Realität werden wird.

Promografiken Copyright Matt Allsop und Gary Whitta

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.