Interaktive VR-Dokumentation über Chernobyl

Gestern war der 30. Jahrestag des Super-GAUs im Atom­kraftwerk von Cher­nobyl. The Farm 51 ist ein Spieleen­twick­ler, der an ein­er inter­ak­tiv­en Vir­tu­al Real­i­ty-Doku­men­ta­tion über das Ereig­nis arbeit­et. Im Rah­men der Doku wird man mit ein­er VR-Brille bewaffnet durch die verseuchte Stadt Pripy­at stromern dür­fen. Man kann sich die Katas­tro­phen­zone so anse­hen, wie sie heute existiert. Dabei bekommt man auch echte, aktuelle 360-Grad-Bilder von dort zu sehen.

Erneut ein Beweis für meine These, dass es zu kurz gegrif­f­en ist, wenn man im Zusam­men­hang mit den VR-Brillen nur an Spiele denkt. Die VR-Doku­men­ta­tion Cher­nobyl VR Project 360 soll im Juni für die Ocu­lus Rift erscheinen. Mehr dazu auch auf der Pro­jek­tweb­seite, hier ist ein Trail­er:

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=LrivExmHYxM[/ytv]

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.