Interaktive VR-Dokumentation über Chernobyl

Interaktive VR-Dokumentation über Chernobyl

Ge­stern war der 30. Jah­res­tag des Su­per-GAUs im Atom­kraft­werk von Cher­no­byl. The Farm 51 ist ein Spie­le­ent­wick­ler, der an ei­ner in­ter­ak­ti­ven Vir­tu­al Rea­li­ty-Do­ku­men­ta­ti­on über das Er­eig­nis ar­bei­tet. Im Rah­men der Doku wird man mit ei­ner VR-Bril­le be­waff­net durch die ver­seuch­te Stadt Pri­pyat strom­ern dür­fen. Man kann sich die Ka­ta­stro­phen­zo­ne so an­se­hen, wie sie heu­te exi­stiert. Da­bei be­kommt man auch ech­te, ak­tu­el­le 360-Grad-Bil­der von dort zu se­hen.

Er­neut ein Be­weis für mei­ne The­se, dass es zu kurz ge­grif­fen ist, wenn man im Zu­sam­men­hang mit den VR-Bril­len nur an Spie­le denkt. Die VR-Do­ku­men­ta­ti­on Cher­no­byl VR Pro­ject 360 soll im Juni für die Ocu­lus Rift er­schei­nen. Mehr dazu auch auf der Pro­jekt­web­sei­te, hier ist ein Trai­ler: