Die Razzie-Awards 2013

Lei­der über­sieht man sie immer wieder jedes Jahr. Die Razz­ie-Awards (oder genauer: The Gold­en Rasp­ber­ry Awards, bei uns nicht ganz kor­rekt als »Gold­ene Him­beere« über­set­zt, Anm. d. Red.), die 1980 als notwendi­ger Gegen­pol zu den unüber­schaubaren Preisver­lei­hun­gen aus der Taufe gehoben wur­den. Nicht in irgen­deinem hochtra­ben­den Ball­saal, son­dern im Con­ti­nen­tal Break­fast Room des Hol­i­day Inn wur­den sie nun im Schat­ten der Oscars erneut ver­liehen.

Die 657 Stimm­berechtigten aus 47 U.S. Staat­en und 19 anderen Län­dern scheinen keine Sym­pa­thie für den abschließen­den Teil der TWILIGHT-SAGA gehegt zu haben. Von elf Nominierun­gen kon­nte BREAKING DAWN #2 immer­hin sieben Preise holen. Das liegt nur knapp hin­ter Adam San­dlers JILL & JACK, der im vor­ange­gan­genen Jahr in allen Kat­e­gorien gewon­nen hat. Dafür hat Adam San­dler im zweit­en Jahr in Folge den schlecht­esten Haupt­darsteller bekom­men.

Beson­ders witzig sind die Razz­ies immer dann, wenn sie Nominierun­gen oder Gewin­ner haben, die auch hoch auf Oscar-Kurs laufen, was dieses Jahr lei­der aus­blieb. Beson­dere Vor­fälle gab es keine. Zulet­zt hat­te 2009 San­dra Bul­lock ihre Ausze­ich­nung als schlecht­este Haupt­darstel­lerin für ALL ABOUT STEVE per­sön­lich ent­ge­gengenom­men. Ein atem­ber­auben­der Auftritt.

Nach­fol­gend alle »Aus­geze­ich­neten«, die »Gewin­ner« sind fett gekennze­ich­net.

SCHLECHTESTER FILM

Bat­tle­ship
Oogieloves in the Big Bal­loon Adven­ture
That’s My Boy!
A Thou­sand Words
Twi­light Saga: Break­ing Dawn Part 2

SCHLECHTESTE HAUPTDARSTELLERIN

Kather­ine Hei­gl – One For The Mon­ey
Mil­la Jovovich – Res­i­dent Evil #5: Ret­ri­bu­tion
Tyler Per­ry (In Drag) – Madea’s Wit­less Pro­tec­tion
Kris­ten Stew­art – Snow White and The Hunts­man & Twi­light S.B.D. #2
Bar­bra Streisand – Guilt Trip

SCHLECHTETSTER HAUPTDARSTELLER

Nico­las Cage – Ghost Rid­er 2: Spir­it of Vengeance & Seek­ing Jus­tice
Eddie Mur­phy – A Thou­sand Words
Robert Pat­tin­son -Twi­light S.B.D. #2
Tyler Per­ry (Not in Drag) – Alex Cross & Tyler Perry’s Good Deeds
Adam San­dler – That’s My Boy!

SCHLECHTESTE NEBENDARSTELLERIN

Jes­si­ca Biel – Play­ing For Keeps & Total Recall
Brook­lyn Deck­er – Bat­tle­ship & What To Expect When You’re Expect­ing
Ash­ley Green – Twi­light S.B.D. #2
Jen­nifer Lopez – What to Expect When You’re Expect­ing
Rihan­na – Bat­tle­ship

SCHLECHTESTER NEBENDARSTELLER

David Has­sel­hoff (as “Him­self”) – Pirannha 3-DD
Tay­lor Laut­ner – Twi­light S.B.D. #2
Liam Nee­son – Bat­tle­ship & Wrath of the Titans
Nick Sward­son – That’s My Boy
Vanil­la Ice (as “Him­self”) – That’s My Boy

SCHLECHTESTE REGIE

Sean Anders – That’s My Boy
Peter Berg – Bat­tle­ship
Bill Con­don – Twi­light S.B.D. #2
Tyler Per­ry – Good Deeds & Madea’s Wit­less Pro­tec­tion
John Putch – ATLAS SHRUGGED: PART II

SCHLECHTESTE FILMPAARUNG

Any Com­bi­na­tion of Two Cast Mem­bers from “Jer­sey Shore”
The Three Stooges
Macken­zie Foy  & Tay­lor Laut­ner – Twi­light: S.B.D. #2
Robert Pat­tin­son & Kris­ten Stew­art – Twi­light: S.B.D. #2
Tyler Per­ry & His Drag Get-Up – Tyler Perry’s Madea’s Wit­less Pro­tec­tion
Adam San­dler mit Leighton Meester, Andy Sam­berg oder Susan Saran­don – That’s My Boy

SCHLECHTESTES FILMENSEMBLE

The Entire Cast of – Bat­tle­ship
The Entire Cast of – Oogieloves inThe Big Bal­loon Adven­ture
The Entire Cast of – That’s My Boy
The Entire Cast of – Twi­light Saga Break­ing Dawn, Part 2
The Entire Cast of – Madea’s Wit­less Pro­tec­tion

SCHLECHTESTES DREHBUCH

Atlas Shrugged: Part II
Bat­tle­ship
That’s My Boy! – David Caspe
A Thou­sand Words
Twi­light S.B.D. #2

SCHLECHTESTES REMAKE, SEQUEL ODER PLAGIAT

Ghostrid­er 2: Spir­it of Vengeance
Piran­ha 3-DD
Red Dawn
Twi­light Saga: Break­ing Dawn Part 2
Tyler Perry’s Madea’s Wit­less Pro­tec­tion

Abbil­dung: Gold­en Rasp­ber­ry Award von John J.B. Wil­son, Copy­right John Wil­son and The Gold­en Rasp­ber­ry Award Foun­da­tion

AutorIn: Bandit

2 Kommentare for “Die Razzie-Awards 2013”

Bandit

sagt:

So im Nach­hinein betra­chtet finde ich Halle Berrys Auftritt dann doch genialer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.