67. GOLDEN GLOBES vergeben

Ricky Gervais

Sie wur­den wie­der ein­mal ver­ge­ben, die Gol­den Glo­be Awards, in die­sem Jahr mal wie­der ohne irgend­wel­che Streiks oder ande­re Ein­schrän­kun­gen. In einer eher drö­gen Zere­mo­nie, die erst­ma­lig von Ricky Ger­vais mode­riert wur­de, gehör­ten zu den Lau­da­to­ren unter ande­rem Jen­ni­fer Anis­ton, Hal­le Ber­ry, Leo­nar­do DiCa­prio, Julia Roberts, Kate Wins­let und Tom Hanks.

Bei den Fil­men nicht ganz uner­war­tet befin­det sich AVATAR zwei­mal unter den gro­ßen Gewin­nern: In den Rubri­ken »bes­ter Film« und »Regis­seur« greift der SF-Block­bus­ter von James Came­ron einen Preis ab.  Auch der Ani­ma­ti­ons­film UP kommt mit drei Prei­sen ziem­lich gut weg. Ansons­ten wäre in Gen­re-Sachen noch SHERLOCK HOLMES zu nen­nen, für den Dar­stel­ler Robert Dow­ney jr. den gül­de­nen Glo­bus einheimste.

Beim Fern­se­hen sieht es fürs Gen­re aller­dings eher düs­ter aus, hier ist DEXTER, die Serie um den Seri­en­kil­ler-Foren­si­ker bei der Metro-Poli­ce Miami, mit drei Prei­sen ganz weit vorne.

Mit DAS WEISSE BAND ist zum ers­ten Mal seit 1991 ein deut­scher Film unter den Preisträgern.

Die voll­stän­di­ge Lis­te after the break.

Bild: Ricky Ger­vais, aus der Wiki­pe­dia

Bes­ter Film:

* »Ava­tar«
* »The Hurt Locker«
* »Ing­lo­rious Basterds«
* »Pre­cious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire«
* »Up in the Air«

Bes­ter Film, Musi­cal oder Comedy:

* »(500) Days of Summer«
* »The Han­go­ver«
* »It’s Complicated«
* »Julie & Julia«
* »Nine«

Schau­spie­ler Drama:

* Jeff Bridges »Cra­zy Heart«
* Geor­ge Cloo­ney »Up in the Air«
* Colin Firth »A Sin­gle Man«
* Mor­gan Free­man »Invic­tus«
* Tobey Magui­re »Brot­hers«

Schau­spie­le­rin Drama:

* Emi­ly Blunt »The Young Victoria«
* San­dra Bul­lock »The Blind Side«
* Helen Mir­ren »The Last Station«
* Carey Mul­ligan »An Education«
* Gabourey Sidi­be »Pre­cious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire«

Regis­seur:

* Kath­ryn Bige­low, »The Hurt Locker«
* James Came­ron, »Ava­tar«
* Clint East­wood, »Invic­tus«
* Jason Reit­man, »Up in the Air«
* Quen­tin Taran­ti­no, »Ing­lo­rious Basterds«

Schau­spie­ler Musi­cal oder Comedy:

* Matt Damon, »The Informant!«
* Dani­el Day-Lewis, »Nine«
* Robert Dow­ney Jr, »Sher­lock Hol­mes«
* Joseph Gor­don-Levitt, »(500) Days of Summer«
* Micha­el Stuhl­barg, »A Serious Man«

Schau­spie­le­rin Musi­cal oder Comedy:

* San­dra Bul­lock, »The Proposal«
* Mari­on Cot­il­lard, »Nine«
* Julia Roberts, »Dupli­ci­ty«
* Meryl Streep, »It’s Complicated«
* Meryl Streep, »Julie & Julia«

Neben­dar­stel­ler männlich:

* Matt Damon, »Invic­tus«
* Woo­dy Har­rel­son, »The Messenger«
* Chris­to­pher Plum­mer, »The Last Station«
* Stan­ley Tuc­ci, »The Love­ly Bones«
* Chris­toph Waltz, »Ing­lo­rious Bas­ter­ds«

Neben­dar­stel­ler weiblich:

* Pene­lo­pe Cruz, »Nine«
* Vera Far­mi­ga, »Up in the Air«
* Anna Kendrick, »Up in the Air«
* Mo’Nique, »Pre­cious: Based on the Novel ‘Push’ by Sap­phi­re«
* Juli­an­ne Moo­re, »A Sin­gle Man«

Bes­ter aus­län­di­scher Film:

* »Baa­ria«
* »Bro­ken Embraces«
* »The Maid (La Nana)«
* »A Prophet«
* »The White Rib­bon«

Ani­ma­ti­ons­film:

* »Clou­dy With a Chan­ce of Meatballs«
* »Cora­li­ne«
* »Fan­ta­stic Mr Fox«
* »The Prin­cess and the Frog«
* »Up«

Dreh­buch:

* Neill Blom­kamp, »Dis­trict 9?
* Mark Boal, »The Hurt Locker«
* Nan­cy Mey­ers, »It’s Complicated«
* Jason Reit­man, »Up in the Air«
* Quen­tin Taran­ti­no, »Ing­lo­rious Basterds«

Film­mu­sik:

* Micha­el Giac­chi­no, »Up«
* Mar­vin Ham­lisch, »The Informant!«
* James Hor­ner, »Ava­tar«
* Abel Kor­ze­niow­ski, »A Sin­gle Man«
* Karen O Car­ter Bur­well, »Whe­re the Wild Things Are«

Bes­ter Song:

* »Cine­ma Ita­lia­no«, »Nine«
* »I Want to Come Home«, »Everybody’s Fine«
* »I Will See You«, »Ava­tar«
* The Wea­ry Kind, »Cra­zy Heart«
* »Win­ter«, »Brot­hers«

Fern­se­hen

Serie:

* »Big Love«
* »Dex­ter«
* »House«
* »Mad Men«
* »True Blood«

Schau­spie­ler

* Simon Bak­er, »The Mentalist«
* Micha­el C Hall, »Dex­ter«
* Jon Hamm, »Mad Men«
* Hugh Lau­rie, »House«
* Bill Pax­t­on, »Big Love«

Schau­spie­le­rin:

* Glenn Clo­se, »Dama­ges«
* Janu­ary Jones, »Mad Men«
* Juli­an­na Mar­gu­lies, »The Good Wife«
* Anna Paquin, »True Blood«
* Kyra Sedgwick, »The Closer«

Serie Musi­cal oder Comedy:

* »30 Rock«
* »Entou­ra­ge«
* »Glee«
* »Modern Family«
* »The Office«

Schau­spie­ler Musi­cal oder Comedy:

* Alec Bald­win, »30 Rock«
* Ste­ve Carell, »The Office«
* David Duchov­ny, »Cali­for­ni­ca­ti­on«
* Tho­mas Jane, »Hung«
* Matthew Mor­ri­son, »Glee«

Schau­spie­le­rin Musi­cal oder Comedy:

* Toni Col­let­te, »United Sta­tes of Tara«
* Cour­te­ney Cox, »Cou­gar Town«
* Edie Fal­co, »Nur­se Jackie«
* Tina Fey, »30 Rock«
* Lea Miche­le, »Glee«

Mini­se­rie oder Film:

* »Geor­gia O’Keeffe«
* »Grey Gar­dens«
* »Into the Storm«
* »Litt­le Dorrit«
* »Taking Chance«

Schau­spie­le­rin Mini­se­rie oder Film:

* Joan Allen, »Geor­gia O’Keeffe«
* Drew Bar­ry­mo­re, »Grey Gar­dens«
* Jes­si­ca Lan­ge, »Grey Gardens«
* Anna Paquin, »The Cou­ra­ge­ous Heart of Ire­na Sendler«
* Sigour­ney Wea­ver, »Pray­ers for Bobby«

Schau­spie­ler Mini­se­rie oder Film:

* Kevin Bacon, »Taking Chan­ce«
* Ken­neth Bra­nagh, »Wal­lan­der: One Step Behind«
* Chi­we­tel Ejio­for, »End­ga­me«
* Brendan Glee­son, »Into the Storm«
* Jere­my Irons, »Geor­gia O’Keeffe«

Neben­dar­stel­le­rin Serie, Mini­se­rie, Film:

* Jane Adams, »Hung«
* Rose Byr­ne, »Dama­ges«
* Jane Lynch »Glee«
* Janet McTeer, »Into the Storm«
* Chloe Sevi­gny, »Big Love«

Neben­dar­stel­ler Serie, Mini­se­rie, Film:

* Micha­el Emer­son, »Lost«
* Neil Patrick Har­ris, »How I Met Your Mother«
* Wil­liam Hurt, »Dama­ges«
* John Lith­gow, »Dex­ter«
* Jere­my Piven »Entou­ra­ge«

Cecil B. DeMil­le Award:

* Mar­tin Scorsese

2 Kommentare zu „67. GOLDEN GLOBES vergeben“

  1. Mer­ryl Streep ist mei­ne Lieb­lings­schau­spie­le­rin und hat den Gol­den glo­be abso­lut ver­dient, sie war ja auch gleich zwei­mal nomi­niert. Für Chris­toph Waltz freue ich mich beson­ders. Sei­ne Leis­tung war aber auch her­aus­ra­gend und ver­dient eigent­lich auch den Oscar. Drü­cken wir ein­fach mal die Daumen.

  2. Der Sieg von Ava­tar kann nicht über­ra­schen und ist mei­nes Erach­tens ver­dient. Beson­ders freut mich, dass mit »The White Ribbon«/ »Das Wei­ße Band« ein deutsch­spra­chi­ger Film gewin­nen konn­te – das lässt auch für die Oscars hof­fen. Dass Chris­toph Waltz die Jury über­zeu­gen konn­te, kann man nur begrüßen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und von eingebundenen Skripten Dritter zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Amazon, Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen