Die Gewinner der Nebula Awards 2015

Die Gewinner der Nebula Awards 2015

NebulaAwardsWeder Sad noch Rabid Pup­pies konn­ten die Ver­lei­hung der Nebu­la Awards in 2016 für das vor­an­ge­gan­ge­ne Jahr durch die SWFA ver­hin­dern. Wer mehr über die Hin­ter­grün­de dazu wis­sen möch­te, der soll­te mal Goog­le bemü­hen, es gibt hau­fen­wei­se Kom­men­ta­re nam­haf­ter US-Autoren zu den Ver­su­chen kon­ser­va­ti­ver Säcke, das SF-Gen­re für sich ein­zu­neh­men und die Nebu­la-Ver­lei­hung zu beein­flus­sen.

Der Preis für den bes­ten Roman gin an Nao­mi Noviks UPROOTED, dass die Kon­ser­va­ti­ven offen­bar nicht ganz so erflog­reich waren, zeigt der Preis für die bes­te Novel­le, damit wur­de Nne­di Oko­ra­fors BINTI aus­ge­zeich­net. Auch der Preis für MAD MAX FURY ROAD, bei der eine Prot­ago­nis­tin wich­ti­ger war als die Haupt­fi­gur dürf­te nicht im Sin­ne der rech­ten Akti­vis­ten gewe­sen sein.

Die gesam­te Lis­te der Nomi­nier­ten und Gewin­ner im Fol­gen­den, die Gewin­ner ste­hen an ers­ter Stel­le uns sind mit Stern­chen gekenn­zeich­net. Ach ja: Alle Gewin­ner außer MAD MAX sind Frau­en. Eat this, Pup­pies!

wei­ter­le­sen →

Nebula Awards – die Gewinner 2011

Am Wochen­en­de wur­den die Nebu­la Awards der SFWA ver­lie­hen. Man möge mir die ver­spä­te­te Bericht­erstat­tung ver­zei­hen, aber ich war ges­tern mit dem Launch der Steam­punk-Chro­ni­ken ein klein wenig ein­ge­spannt… Des­halb also nun hier die Lis­te der Gewin­ner des renom­mier­ten Prei­ses, der all­jäh­lich von den Sci­ence Fic­tion and Fan­ta­sy Wri­ters Of Ame­ri­ca (SFWA) ver­lie­hen wird. In die­sem Jahr geschah dies am letz­ten Wochen­en­de im Rah­men des »Nebu­la Awards Wee­kend« in Washing­ton D.C.

Als bes­ter Roman wur­de BLACKOUT/ALL CLEAR von Con­nie Wil­lis aus­ge­zeich­net. Das bei Spec­tra erschie­ne­ne Buch erzählt von zeit­rei­sen­den Oxford-Geschichts­for­schern aus dem Jahr 2060, die den zwei­ten Welt­kriegs erfor­schen wol­len und plötz­lich im Jahr 1940 fest­hän­gen… War­um gleich zwei Wil­lis-Roma­ne geehrt wur­den, konn­te ich noch nicht her­aus­fin­den, ich ver­mu­te Stim­men­gleich­heit. BLACKOUT und ALL CLEAR erschie­nen im Sep­tem­ber und Okto­ber 2010 und waren des­we­gen bei­de im Ren­nen.

Den Ray Brad­bu­ry Award heims­te nicht ganz uner­war­tet der Film INCEPTION ein (und ich erken­ne immer deut­li­cher, dass es höchs­te Zeit ist, sich den end­lich mal anzu­se­hen, Asche auf mein Haupt).

Beim And­re Nor­ton Award zog Ter­ry Prat­chetts I SHALL WEAR MIDNIGHT an Favo­ri­ten wie SHIP BREAKER von Pao­lo Baci­g­alu­pi oder Scott Wes­ter­felds BEHEMOTH vor­bei.

Die voll­stän­di­ge Gewin­ner­lis­te after the break…

wei­ter­le­sen →

Die Nebula Awards 2010

nebula logoDa ist man mal über Him­mel­fahrt in Urlaub und prompt ver­passt man einen der wich­tigs­ten Lite­ra­tur­prei­se im Bereich Phan­tas­tik. Das hole ich jetzt aber schnell nach… :o)

Am 15.10. wur­den sie bereits von den Mit­glie­dern der Ver­ei­ni­gung »Sci­ence Fic­tion and Fan­ta­sy Wri­ters of Ame­ri­ca« (SFWA) ver­ge­ben, die Nebu­la Awards 2010.

And the win­ners are:

Novel

The Win­dup GirlPao­lo Baci­g­alu­pi (Night Shade Books, Sept. 2009)

What hap­pens when bio-ter­ro­rism beco­mes a tool for cor­po­ra­te pro­fits? And what hap­pens when said bio-ter­ro­rism forces huma­ni­ty to the cusp of post-human evo­lu­ti­on? In »The Win­dup Girl«, award-win­ning aut­hor Pao­lo Baci­g­alu­pi returns to the world of »The Calo­rie Man«( Theo­do­re Stur­ge­on Memo­ri­al Award-win­ner and Hugo Award nomi­nee, 2006) and »Yel­low Card Man« (Hugo Award nomi­nee, 2007) in order to address the­se ques­ti­ons.

Novel­la

The Women of Nell Gwynne´sKage Baker (Sub­ter­ra­ne­an Press, June 2009)

Lady Bea­tri­ce was the pro­per Bri­tish daugh­ter of a pro­per Bri­tish sol­dier, until tra­ge­dy struck and sent her home to walk the streets of ear­ly-Vic­to­ri­an Lon­don. But Lady Bea­tri­ce is no ordi­na­ry who­re, and is soon recrui­ted to join an under­ground estab­lish­ment known as Nell Gwynne’s. Nell Gwynne’s is far more than sim­ply the finest and most exclu­si­ve bro­thel in White­hall; it is in fact the sis­ter orga­ni­za­ti­on to the Gentlemen’s Spe­cu­la­ti­ve Socie­ty, that 19th-cen­tu­ry pre­de­ces­sor to a cer­tain Com­pa­ny… and when a mem­ber of the Socie­ty goes mis­sing on a pecu­li­ar assign­ment, it’s up to Lady Bea­tri­ce and her sis­ter har­lots to inves­ti­ga­te.

Nov­elet­te

Sin­ner, Baker, Fabu­list, Priest; Red Mask, Black Mask, Gen­tle­man, Beast (Link führt direkt zur Sto­ry) – Eugie Fos­ter (Inter­zo­ne, Feb. 2009)

Short Sto­ry

Spar (Link führt direkt zur Geschich­te) – Kij John­son (Clar­kes­world, Oct. 2009)

Ray Brad­bu­ry Award

District 9, Neill Blom­kamp and Ter­ri Tat­chell (Tri-Star, Aug. 2009)

Pro­du­zent Peter Jack­son (Tri­lo­gie Der Herr der Rin­ge) und Regis­seur Neill Blom­kamp haben wir einen erstaun­lich inno­va­ti­ven Sci­ence Fic­tion-Action­film zu ver­dan­ken, der tief in die Phan­ta­sie sei­ner Schöp­fer bli­cken lässt (Peter Tra­vers, Rol­ling Stone). Mit gran­dio­sen Spe­zi­al­ef­fek­ten und einer gehö­ri­gen Por­ti­on Rea­lis­mus tau­chen wir in eine Welt ein, in der Außer­ir­di­sche gelan­det sind und in einen Slum am Stadt­rand von Johan­nes­burg ver­bannt wur­den. Ein Mann lüf­tet das mys­te­riö­se Geheim­nis der extra­ter­res­tri­schen Waf­fen­tech­no­lo­gie. Bei sei­ner Ver­fol­gung durch die selt­sa­men Gas­sen einer außer­ir­di­schen Bara­cken­stadt (Shan­ty­town) erfährt er am eige­nen Leib, was es heißt, der letz­te Außen­sei­ter auf dem eige­nen Pla­ne­ten zu sein.

And­re Nor­ton Award

The Girl Who Cir­cum­na­vi­ga­ted Fai­ry­land in a Ship of Her Own Making (Link führt zur Sei­te der Autorin, wo man die gesam­te Geschich­te lesen kann) – Cathe­ryn­ne M. Valen­te (Cathe­ryn­ne M. Valen­te, June 2009)

Zusätz­li­che Ehrun­gen

Wäh­rend der Zere­mo­ni­en wur­de Joe Hal­de­man als nächs­ter Damon Knight Grand Mas­ter geehrt, Neal Bar­ret jr. als »Aut­hor Eme­ri­tus« aus­ge­zeich­net, Von­da N. McIn­ty­re und Keith Sto­kes erhiel­ten SFWA Ser­vice Awards. Der SFWA Sol­sti­ce Award wird ver­ge­ben an Indi­vi­du­en, die einen erheb­li­chen Ein­fluss auf die Gen­res SF und Fan­ta­sy aus­ge­übt haben, der wur­de ver­lie­hen an Tom Doh­erty, Ter­ri Wind­ling und Donald A. Woll­heim.

Die Links unter den Buch­ti­teln füh­ren zur Sei­te des jewei­li­gen Buches bei Ama­zon, die Zita­te sind die Klap­pen­tex­te.

Logo der Nebu­la Awards Copy­right SFWA

Creative Commons License

Nebula Awards – die Nominierten

Logo Nebula AwardsDie Sci­ence Sci­ence Fic­tion and Fan­ta­sy Wri­ters of Ame­ri­ca Inc. (SFWA) ver­gibt seit 1965 all­jähr­lich den Nebu­la Award für her­aus­ra­gen­de Ver­öf­fent­li­chun­gen im Bereich Phan­tas­tik. Im Jahr 2000 hat man das Pro­ze­de­re ver­än­dert, so dass nur noch Wer­ke aus dem Vor­jahr wähl­bar sind.

Ver­ge­ben wer­den die Nebu­las in die­sem Jahr am Wochen­en­de vom 14. bis 16. Mai im Rah­men der Con­ven­ti­on »Nebu­la Wee­kend« in Cape Cana­veral.

Teil der Nebu­las sind auch der Ray Brad­bu­ry Award, der für gelun­ge­ne SF- und Fan­ta­sy im Bereich Film ver­ge­ben wird, sowie der And­re Nor­ton Award für Jugend­bü­cher.

Für mich ist die Nomi­nier­ten­lis­te in jedem Jahr Anlass, mir die genann­ten SF- und Fan­ta­sy­ro­ma­ne mal genau­er anzu­se­hen und ggfs. neu­en Lese­stoff zu bestel­len – und das unab­hän­gig vom Gewin­ner, denn in aller Regel fin­det sich hier wirk­lich Lesens­wer­tes, das man über­se­hen hat.

Die voll­stän­di­ge Lis­te der Nomi­nier­ten im erwei­ter­ten Arti­kel.

wei­ter­le­sen →