Wieder aufgelegt: Der Schauerliteratur-Klassiker DAS GESPENSTERBUCH

Wieder aufgelegt: Der Schauerliteratur-Klassiker DAS GESPENSTERBUCH

Cover Das GespensterbuchIn der Rei­he »Düs­te­re Phan­tas­tik« erschien beim Blitz-Ver­lag in Zusam­men­ar­beit mit Felix Woit­kow­ski DAS GESPENSTERBUCH als Neu­auf­la­ge eines Klas­si­kers der deut­schen Schau­er­li­te­ra­tur.

Gespens­tisch, mythisch, phan­tas­tisch. Im Geis­te der Schwar­zen Roman­tik schrei­ben August Apel und Fried­rich Laun von 1810 bis 1817 deut­sche Schau­er­ge­schich­te. Im Gespens­ter­buch erzäh­len sie von Tot­ge­sag­ten und Wie­der­keh­rern, von Auf­klä­rern und Aber­gläu­bi­gen, von Lie­bes­schwü­ren und Teu­fels­pak­ten und leh­ren damit Euro­pa das Grau­en.
Die popu­lärs­te deutsch­spra­chi­ge Samm­lung von Geis­ter- und Spuk­ge­schich­ten des 19. Jahr­hun­derts in der ers­ten voll­stän­di­gen Neu­aus­ga­be.

Mögen Toren und Schwach­köp­fe von Unmög­lich­kei­ten schwat­zen, der Wei­se beklagt sie, die nicht wis­sen, was mög­lich oder unmög­lich, was wahr oder falsch, was Licht oder Schat­ten ist, die die gro­ßen Geis­ter nicht ken­nen und begrei­fen, wel­che aus den stum­men Grüf­ten und Grä­bern, aus den zer­fal­le­nen Gebei­nen der Abge­schie­de­nen eine so schau­er­li­che als wah­re Spra­che vor das erstaun­te Ohr der Leben­den brin­gen. – An Euch, die Ihr hier ver­sam­melt seid, vor­erst ein war­nen­des Wort. Hütet Euch, durch irgend­ei­ne vor­wit­zi­ge Fra­ge die Rache des Geis­tes zu rei­zen, der von mei­nem ers­ten Wor­te an die­sen Toten­kopf unsicht­bar über ihm schwe­ben wird. Ver­su­chet übri­gens, Euer Grau­en zu mäßi­gen, und höret alles in Demut und Ruhe. Denn ich neh­me die Gehor­sa­men in mei­nen mäch­ti­gen Schutz und las­se nur die Frev­ler von dem wohl­ver­dien­ten Ver­der­ben erei­len

DAS GESPENSTERBUCH ist 400 Sei­ten stark und kos­tet 12,95 Euro, es ist exklu­siv im Blitz-Shop erhält­lich, dort fin­det man auch eine Lese­pro­be. Eine eBook-Aus­ga­be erhält man für 4,99 Euro bei Ama­zon.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Blitz-Ver­lag

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neuerscheinung: Felix Woitkowski et al. – THE END

Neuerscheinung: Felix Woitkowski et al. – THE END

Cover The EndDer voll­stän­di­ge Titel der bei Micha­el Hai­tels p.machinery erschie­ne­nen Antho­lo­gie wäre zu lang für die Titel­zei­le gewe­sen, der lau­tet näm­lich THE END. Elf Schluss­ka­pi­tel unge­schrie­be­ner Roma­ne. Die grund­le­gen­de Idee ist eben­so ein­fach wie abstrus. Statt Kurz­ge­schich­ten sind in die­sem Buch Schluss­ka­pi­tel ver­sam­melt, jeder Bei­trag aus einem eige­nen Gen­re. Es han­delt sich jedoch nicht um Lese­pro­ben, denn die Roma­ne, zu denen sie gehö­ren, wur­den nie geschrie­ben. Bei­trä­ge stam­men von Hei­drun Jän­chen, Uwe Voehl, Petra Hart­mann, Arthur Gor­don Wolf u.a.

Klap­pen­text:

Wenn zwei Men­schen vor einer teuf­li­schen Wahl ste­hen und Nar­wa­le träu­men.
Wenn im Wil­den Wes­ten Schüs­se fal­len und Pla­ne­ten unter­ge­hen.
Wenn der Mör­der ein ande­rer ist.
Dann endet, was nie begon­nen hat.

»Die grund­le­gen­de Idee ist eben­so ein­fach wie abstrus. Statt Kurz­ge­schich­ten sind in die­sem Buch die Schluss­ka­pi­tel ver­sam­melt, jeder Bei­trag aus einem eige­nen Gen­re. Es han­delt sich jedoch nicht um Lese­pro­ben, denn die Roma­ne, zu denen sie gehö­ren, wur­den nie geschrie­ben. Zwar deu­ten die Kapi­tel an, dass zuvor bereits viel gesche­hen ist, doch zurück­blät­tern kann nie­mand. Der eine oder ande­re Leser wird sich des­halb in die Rol­le eines Fern­seh­zu­schau­ers ver­setzt sehen, der auf der Suche nach dem rich­ti­gen Film durch die Pro­gram­me zappt und sich kurz vor dem Fina­le auf einen Kri­mi, His­to­ri­en­strei­fen oder Wes­tern ein­lässt. Die­ser Ein­druck der Unvoll­stän­dig­keit ist durch­aus gewollt.«
(Felix Woit­kow­ski, »Nach­re­de«)

Anläss­lich der Ver­öf­fent­li­chung ver­an­stal­tet Her­aus­ge­ber Felix Woit­kow­ski ein Preis­aus­schrei­ben und sucht dafür bis zum 30. Novem­ber Rezen­sio­nen zu unge­schrie­be­nen Roma­nen. Gewin­nen kann man Bücher, teil­neh­men bis zum 30. Novem­ber.

Die Samm­lung liegt als Taschen­buch vor, hat 196 Sei­ten und kos­tet 8,90 Euro. Bestel­len kann man sie direkt beim Ver­lag oder via Ama­zon.

THE END
Elf Schluss­ka­pi­tel unge­schrie­be­ner Roma­ne
Felix Woit­kow­ski et al.
Antho­lo­gie
Okto­ber 2013
Taschen­buch, 196 Sei­ten
EUR 8,90
ISBN  978–3‑942533–74‑4
p.machinery

Cover THE END Copy­right p.maschinery

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.