Neuer Trailer: DEEP BREATH – Staffelstart DOCTOR WHO

Neuer Trailer: DEEP BREATH – Staffelstart DOCTOR WHO

Am 23. August 2014 ist es soweit und nicht nur im bri­ti­schen Fern­se­hen, son­dern auch in Kinos welt­weit: der Start der neu­en Staf­fel der BBC-Kult­se­rie DOCTOR WHO trägt den Tiel DEEP BREATH und zum ersen Mal wird Peter Capal­di die Rol­le des Timel­ords spie­len. Es gab bereits einen Vor­gu­cker, hier ist ein neu­er:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

DOCTOR WHO Staffelpremiere DEEP BREATH kommt ins Kino

DOCTOR WHO Staffelpremiere DEEP BREATH kommt ins Kino

Deep Breath

Wie schon bei den äußerst erfolg­rei­chen Scree­nings der Jubi­lä­ums­epi­so­de DAY OF THE DOCTOR will die BBC auch den Start der ach­ten Staf­fel von DOCTOR WHO den Fans wie­der im Kino prä­sen­tie­ren. Die ers­te Epi­so­de, in der Peter Capal­di die Rol­le des Timel­ords über­neh­men wird, trägt den Titel DEEP BREATH und soll ab dem 23. August 2014 in Kinos rund um den Glo­bus gezeigt wer­den. Wo genau, dazu wird der bri­ti­sche Sen­der auf einer spe­zi­el­len Infor­ma­ti­ons­sei­te spä­ter noch Infor­ma­tio­nen ver­öf­fent­li­chen. Im Gegen­satz zu DAY OF THE DOCTOR wird die Staf­fel­pre­mie­re aller­dings nicht in 3D pro­du­ziert.

DEEP BREATH wird laut Pres­se­mit­tei­lung Spiel­film­län­ge haben, neben Capal­di gibt es ein Wie­der­se­hen mit Com­pa­n­ion Cla­ra Oswald, gespielt von Jen­na Cole­man. Der nam­haf­te eng­li­sche Regis­seur Ben Wheat­ley insze­nier­te die Epi­so­de, das Dreh­buch stammt von Showrun­ner Ste­ven Moffat, der ist auch aus­füh­ren­der Pro­du­zent.

Neben Capal­di und Cole­man tritt auch die »Pater­nos­ter-Gang« auf, also Neve McIn­tosh als Madame Vas­tra, Cat­rin Ste­wart als Jen­ny Flint und Dan Star­key als Strax. Die Geschich­te führt den Zuschau­er in die Stra­ßen des vik­to­ria­ni­schen Lon­don.

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung BBC, Pro­mo­fo­to aus DEEP BREATH Copy­right BBC