Trailer: Marvel’s THE GIFTED

Trailer: Marvel’s THE GIFTED

Und auch Fox und Mar­vel lassen sich nicht lumpen und zeigen einen Vorguck­er auf ihre neue Serie THE GIFTED, die sich, wie kön­nte es anders sein, um junge Mutan­ten dreht.

The Gift­ed tells the sto­ry of a sub­ur­ban cou­ple whose ordi­nary lives are rocked by the sud­den dis­cov­ery that their chil­dren pos­sess mutant pow­ers. Forced to go on the run from a hos­tile gov­ern­ment, the fam­i­ly joins up with an under­ground net­work of mutants and must fight to sur­vive.

Es spie­len unter anderem Amy Ack­er, Jamie Chung, Stephen Moy­er, Sean Teale und Natal­ie Alyn Lind. THE GIFTED startet in diesem Herb­st bei Fox.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Amy Acker in AGENTS OF S.H.I.E.L.D.

Amy Acker in AGENTS OF S.H.I.E.L.D.

Amy AckerAmy Ack­er ist keine Unbekan­nte im Whe­do­n­verse, deswe­gen kommt es nicht ganz über­raschend, dass sie eine feste Rolle in AGENTS OF S.H.I.E.L.D. bekom­men wird. Die soll dicht mit dem Schick­sal des wieder­erweck­ten Agent Coul­son verknüpft sein. Sie ist die mys­ter­iöse Cel­lospielerin, die er ein­mal beiläu­fig erwäh­nte, die eine Schlüs­sel­rolle in seinem früheren Leben spielte und die annimmt, er seit tot.

Man darf davon aus­ge­hen, dass sie mehr zu tun hat als nur Cel­lo spie­len und dass an der Fig­ur mehr dran ist, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Aber das ist bei Whe­don-Serien eine Bin­sen­weisheit.

Clark Gregg und Amy Ack­er haben schon ein­mal zusam­men mit Joss Whe­don gear­beit­et, näm­lich in MUCH ADO ABOUT NOTHING. Ack­er kon­nte man zuvor auch als Fred in ANGEL und in ein­er Rolle in DOLLHOUSE sehen.

In dieser Woche set­zte AGENTS OF S.H.I.E.L.D. in den USA aus, in der näch­sten Woche wird eine Episode mit dem viel­sagen­den Namen END OF THE BEGINNING gesendet, unten eine Pro­mo.

https://www.youtube.com/watch?v=Z2elr642by4

Bild Amy Ack­er von Tony Shek, aus der Wikipedia, CC BY-SA