Jason Momoa in JUST CAUSE

Jason Momoa in JUST CAUSE

Jasom Momoa hat aktuell eine Menge zu tun, beispiel­sweise arbeit­et der Mime an AQUAMAN und dem Remake von THE CROW. Deswe­gen wird es noch ein wenig dauern, bis er sich einem weit­eren Pro­jekt zuwen­den kann: Der Kinoad­ap­tion der Com­put­er­spiel­rei­he JUST CAUSE. Videospieladap­tio­nen sind aktuell ja mal wieder ange­sagt, beispiel­sweise TOMB RAIDER oder RAMPAGE.

JUST CAUSE ist ein 2006 für Win­dows, Xbox und PS2 erschienen­er Third Per­son Shoot­er vom Entwick­ler Avalanche Stu­dios, ver­trieben von Eidos. Das Spiel dreht sich um den amerikanis­chen Geheim­a­gen­ten Rico Rodriguez, der auf die Insel San Esper­i­to ent­standt wird, um dort einen Regierungswech­sel her­beizuführen. Im Game ist die unge­fähr 1000 Quadratk­ilo­me­ter große Insel dabei frei erkund­bar. Die Entwick­ler sagen zum Helden Rodriguez:

He is the child of one thou­sand com­ic books and action movies. He is James Bond, Mad Max, El Mari­achi, Wolver­ine, Pun­ish­er, Ram­bo, Tony Mon­tana, Jack Bauer, Han Solo and Vin­cent Vega all rolled into one. With a touch of Enrique Igle­sias to top it all off!

Und genau diese Rolle wird nun Jason Momoa in der filmis­chen Umset­zung übernehmen. Regie führt Brad Pey­ton (RAMPAGE), der hat­te mit Momoa bere­its für die Net­flix-Serie FRONTIER zusam­mengear­beit­et. Derzeit werkeln die bei­den gemein­sam an einem Drehbuch, Pey­ton sagte, dass man auf der einen Seite die Erwartun­gen der Fans des Spiel beacht­en, aber gle­ichzeit­ig auch neue, eigen­ständi­ge Akzente set­zen müsse, was nicht ganz ein­fach sei.

Ach was … Ja, Com­put­er­spieladap­tio­nen haben es in Hol­ly­wood nicht ger­ade leicht …

Pro­mo­grafik JUST CAUSE 3 Copy­right Eidos Inter­ac­tive. Bild Jason Momoa 2017 von Gage Skid­more, aus der Wikipedia, CC BY-SA