WHATEVER HAPPENED TO MONDAY in Deutschland nicht bei Netflix

Gestern hatte ich auf die Netflix-SF-Produktion WHATEVER HAPPENED TO MONDAY mit Noomi Rapace und Willem Dafoe hingewiesen und den Trailer gezeigt. Ursprünglich hieß es seitens des Anbieters, dass der Streifen ab August auf dem Streamingdienst zu sehen sei.

Doch Netflixens deutsche Pressagentur die Presseagentur des Verleihers Splendid Film hat mich heute per Email eines Besseren belehrt. Tatsächlich wird der Film in deutschen Kinos gezeigt werden (das ist grundsätzlich für Cineasten erstmal eine gute Nachricht), allerdings erst am 12. Oktober 2017, also zwei Monate nach dem Start auf dem Streamingdienst im Rest der Welt. Das ist schlecht.

Ob und wann der Film dann hierzulande doch bei Netflix zu sehen sein wird, ging aus der Pressemitteilung leider nicht hervor.

Ehrlich gesagt kann ich das nicht nachvollziehen, und fühle mich als Kunde vera…lbert. Netflix sollte sich an die eigene Politik halten, und selbstproduzierte Filme auch wie angekündigt für die zahlende Kundschaft auf dem eigenen Dienst bereitstellen, statt zu versuchen, über eine Lizensierung an einen Kinoverleiher nochmal extra Einnahmen zu generieren.

Nach dem unsinnigen Absetzen von SENSE8 erneut ein Grund, sein Abo nicht zu verlängern. Wenn der angepriesene Service, zu dem auch exklusive Filme gehören, ohnehin nicht eingehalten wird …

Logo Netflix Copyright Netflix

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

6 Kommentare for “WHATEVER HAPPENED TO MONDAY in Deutschland nicht bei Netflix”

Sebastian

sagt:

Nachdem es in USA seit August bei Netflix läuft bin ich bei der Suche nach dem Film schliesslich hier gelandet.

Ich finde es als Netflix-Kunde eine Frechheit, wie man zum wiederholten Male in Deutschland nur als Kunde zweiter Klasse behandelt wird.
Auch wird nichts kommuniziert, wobei das leider alle Streamingservices vereint.

An dieser Stelle ein Lob an dich, denn andere deutsche Seiten verlieren keinen Ton darüber, was hier abgeht.

HNS

sagt:

Whatever Happened to Monday ist keine Netflix Produktion, sondern eine Fremdproduktion, die von Netflix für verschiedene internationale Territorien lizensiert wurde (welche genau das sind, das kann man googeln). Somit hat Netflix keine pauschale weltweite Exklusivität für diesen Titel!
Der deutsche Filmverleih hat sich u.a. Die Kinorechte gesichert und hat damit jedes Recht, den Film erstmal im Kino auszuwerten. Der Film läuft z.B. auch in Russland gerade im Kino…

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

Dass Netflix nicht produziert ist korrekt, ich hatte das offenbar falsch aus der Pressemitteilung entnommen.

Für welche Länder Netflix die Rechte hält, muss man nicht googlen, das zeigt ein schneller Blick auf IMDB: Nur für die USA.

Das ändert allerdings nichts an der Kritik: Wenn Netflix mir exklusive Filme verspricht, dann sollten sie die Rechte auch weltweit erwerben und nicht nur für ein Land.

Marcel

sagt:

Netflix ist nicht mehr das ware. Laufend werden Filme gelöscht oder Serien nicht Fortgesetzt obwohl andere Anbieter zum Beispiel komplette Staffeln der Serien haben. Ich war immer gerne Kunde aber mittlerweile bin ich am überlegen mich von Netflix fern zu halten und das Abo nicht mehr zu verlängern.

Dirk

sagt:

Ich teile die Trauer von Stefan Holzhauer über das Ende von Sense 8, meiner Lieblingsserie. Und die Sache mit What happened to Monday ist in der Tat ärgerlich: Ich konnte den Film bei Netflix in Kolumbien sehen (soweit reicht die Lizenz offenbar), kann ihn aber hier in Portugal nicht meiner Frau zeigen, der ich davon vorgeschwärmt hatte. Wenn man schon ein Global Player sein möchte, dann doch bitte konsequent….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.