[GC2013] Kommentar: Der Konsolenkrieg, der keiner ist

ps4 vs xbox one

[Games­Com 2013] Was Kon­so­len angeht bin ich nicht ganz unbe­darft. Ange­fan­gen mit einem klas­si­schen Pong, dann natür­lich eine Ata­ri 2600, beruf­lich auch mit der Cole­co­Vi­si­on gespielt, zwi­schen­durch eine Intel­li­Vi­si­on, dann aller­dings zum Com­pu­ter abge­schwenkt, über die 8‑bit-Ata­ris und den Ami­ga schließ­lich zum Win­do­ze-PC. Zwi­schen­durch Rück­fäl­le: zuerst ein SNES (auf­grund der Spie­le), dann Mit­te der Neun­zi­ger eine Play­sta­ti­on, heu­te als PSO­ne bekannt (wegen der Spie­le und der Gra­fik). Als die Wii her­aus kam völ­lig begeis­tert von der Steue­rung (und das bin ich bis heu­te). Die PS2 ver­wei­gert (aber bei einem Kum­pel aus­gie­big dran gezockt) und mit Micro­soft XBox woll­te ich nix zu tun haben, war­um auch? Das was die Din­ger konn­ten, konn­te der PC auch. Und eine PS3 habe ich mir erst letz­ten Dezem­ber für klei­nes Geld gekauft und nut­ze sie haupt­säch­lich als Medi­en­cli­ent und 3D-BlueR­ay-Play­er am Bea­mer (wobei Spie­le wie WIPEOUT 2092 in 3D schon ein bis­wei­len brech­reiz­erre­gen­der Knül­ler sind und man Games für die Kon­so­le gebraucht für echt schma­les Geld bekom­men kann).

Sagen wir also ein­fach: ich hat­te in mei­nem Leben aus­rei­chend mit Kon­so­len zu tun.

Jetzt kommt also mal wie­der eine neue Gene­ra­ti­on der Dad­del­kis­ten auf den Markt. Nin­ten­do hat mit der Wii U vor­ge­legt und so recht will die auf­grund man­geln­der Inno­va­ti­on kei­ner, wes­we­gen der Preis bereits erheb­lich in den Kel­ler gegan­gen ist. Auf der Games­Com konn­te man sich die neu­en Boli­den von Sony und Micro­soft anse­hen, nament­lich Play­sta­ti­on 4 und XBox One. Um letz­te­re gab es im Vor­feld diver­se Dis­kus­sio­nen, was Daten­schutz, DRM und ähn­li­che »Spä­ße« angeht, die haben dazu geführt, dass Micro­soft in etli­chen Punk­ten hef­tigst zurück­ru­dern und vor den Spie­lern Kotau machen muss­te. Man­che Kri­tik­punk­te wur­den bis heu­te nicht ausgeräumt.

Ich habe mir bei­de neu­en Kon­so­len auf der Games­Com ange­se­hen und muss ehr­lich zuge­ben, dass ich nicht genau weiß, was dar­an so toll sein soll? Die Gra­fik­fä­hig­kei­ten holen kei­nen PC-Spie­ler mit halb­wegs aktu­el­ler DX11-Gra­fik hin­ter dem Ofen her­vor. Einer der weni­gen Argu­men­ta­tio­nen für Kon­so­len ist: ein­schal­ten und spie­len, aber wer die Update­or­gi­en der PS3 und deren Spie­le kennt, der weiß, dass auch das heut­zu­ta­ge lei­der all­zu oft eine Mär ist. Die gezeig­ten Spie­le las­sen jeg­li­che Inno­va­ti­on mis­sen, oft sind es ent­we­der x‑te Ver­sio­nen bereits bekann­ter Fran­chi­ses (das Pro­blem haben wir auch bei den PC-Spei­len, aber ich schwei­fe ab) oder aber nur leicht vari­ier­te alte Spie­le­gen­res, wie 3D-jump&run.

Und das ist auch der Grund, war­um bei­de Anbie­ter auf exklu­si­ve Spie­le set­zen müs­sen, um ihre über­teu­er­ten Kis­ten zu ver­kau­fen. Ohne die­se Exklu­siv-Spie­le bekann­ter Rei­hen oder Stu­di­os gibt es eigent­lich wenig Grün­de, eine neue Kon­so­le anzu­schaf­fen, denn die ange­bo­te­nen Spie­le an sich wür­den auch auf den Gerä­ten der letz­ten Gene­ra­ti­on nach wie vor einen guten Ein­druck machen, Grün­de für eine Neu­an­schaf­fung gibt es weni­ge; in mei­nen Augen auch nicht die höhe­re Rechen­power der Gerä­te, die nur Hard­core-Gamer und Pro­fis bemer­ken, für einen Durch­schnitts­spie­ler ver­mut­lich kaum zu erken­nen sind.
Also set­zen die Her­stel­ler auf den »muss ich haben!«-Faktor und wol­len den Spie­ler mit Exklu­si­vi­tät locken, sei­ne Koh­le in eins der neu­en Gerä­te zu inves­tie­ren. (Ein­schub: ja, mir ist bewusst, dass die ers­ten Spie­le neu­er Kon­so­len die­se nie­mals aus­rei­zen und die Gra­fik-Häm­mer immer erst etwas spä­ter kom­men – sowas soll­te aber der Ver­gan­gen­heit ange­hö­ren und ins­be­son­de­re die Spie­le, die zum Launch angeo­ten wer­den, soll­ten gra­fisch über­zeu­gen. Tun sie aber nicht)

Halt. Einen Plus­punkt habe ich gese­hen: der neue Con­trol­ler der Play­sta­ti­on 4 schlägt den bis­he­ri­gen ergo­no­misch um Län­gen. Anordung der Bedien­ele­men­te, Touch­pad und Gum­mie­rung sor­gen dafür, dass man die­ses Ein­ga­be­ge­rät deut­lich bes­ser bedie­nen kann, als den Vor­gän­ger. Aber selbst dafür hät­te es kei­ne neue Kon­so­le gebraucht, nur einen neu­en Controller.

Hard­core-Zocker und Fan­bo­is wer­den ver­mut­lich an die­ser Stel­le Zeter und Mor­dio gei­fern. Ich blei­be aber dabei: ich sehe vor­erst kei­ner­lei Grund, mir eine der bei­den Kon­so­len zuzu­le­gen. Wenn ich mal Kon­so­len­spie­le zocken will (fast immer im Freun­des­kreis), nut­ze ich wei­ter­hin die PS3 und alles in allem gefällt mir eine Steue­rung mit Maus und Tas­ta­tur am PC ohne­hin um Län­gen bes­ser und ist auch viel prä­zi­ser, als die zu kur­zen Ana­log­knüp­pel der Konsolen-Controller.

Für mich ist der Kon­so­len­krieg vor­erst vor­bei. Gähn.

[cc]

Pro­mo­fo­to PS4 Copy­right Sony, Pro­mo­fo­to XBox One Copy­right Microsoft

1 Kommentar zu „[GC2013] Kommentar: Der Konsolenkrieg, der keiner ist“

  1. Pingback: [GC2013] Die Spiele-Revolution: EVE VALKYRIE mit Oculus Rift

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und von eingebundenen Skripten Dritter zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Amazon, Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen