[GC2013] Kommentar: Der Konsolenkrieg, der keiner ist

ps4 vs xbox one

[GamesCom 2013] Was Kon­solen ange­ht bin ich nicht ganz unbe­darft. Ange­fan­gen mit einem klas­sis­chen Pong, dann natür­lich eine Atari 2600, beru­flich auch mit der Cole­co­V­i­sion gespielt, zwis­chen­durch eine Intel­liVi­sion, dann allerd­ings zum Com­put­er abgeschwenkt, über die 8-bit-Ataris und den Ami­ga schließlich zum Win­doze-PC. Zwis­chen­durch Rück­fälle: zuerst ein SNES (auf­grund der Spiele), dann Mitte der Neun­ziger eine Playsta­tion, heute als PSOne bekan­nt (wegen der Spiele und der Grafik). Als die Wii her­aus kam völ­lig begeis­tert von der Steuerung (und das bin ich bis heute). Die PS2 ver­weigert (aber bei einem Kumpel aus­giebig dran gezockt) und mit Microsoft XBox wollte ich nix zu tun haben, warum auch? Das was die Dinger kon­nten, kon­nte der PC auch. Und eine PS3 habe ich mir erst let­zten Dezem­ber für kleines Geld gekauft und nutze sie haupt­säch­lich als Medi­en­client und 3D-BlueR­ay-Play­er am Beam­er (wobei Spiele wie WIPEOUT 2092 in 3D schon ein bisweilen brechreiz­er­re­gen­der Knüller sind und man Games für die Kon­sole gebraucht für echt schmales Geld bekom­men kann).

Sagen wir also ein­fach: ich hat­te in meinem Leben aus­re­ichend mit Kon­solen zu tun.

Jet­zt kommt also mal wieder eine neue Gen­er­a­tion der Dad­delk­isten auf den Markt. Nin­ten­do hat mit der Wii U vorgelegt und so recht will die auf­grund man­gel­nder Inno­va­tion kein­er, weswe­gen der Preis bere­its erhe­blich in den Keller gegan­gen ist. Auf der GamesCom kon­nte man sich die neuen Boli­den von Sony und Microsoft anse­hen, namentlich Playsta­tion 4 und XBox One. Um let­ztere gab es im Vor­feld diverse Diskus­sio­nen, was Daten­schutz, DRM und ähn­liche »Späße« ange­ht, die haben dazu geführt, dass Microsoft in etlichen Punk­ten heftigst zurück­rud­ern und vor den Spiel­ern Kotau machen musste. Manche Kri­tikpunk­te wur­den bis heute nicht aus­geräumt.

Ich habe mir bei­de neuen Kon­solen auf der GamesCom ange­se­hen und muss ehrlich zugeben, dass ich nicht genau weiß, was daran so toll sein soll? Die Grafik­fähigkeit­en holen keinen PC-Spiel­er mit halb­wegs aktueller DX11-Grafik hin­ter dem Ofen her­vor. Ein­er der weni­gen Argu­men­ta­tio­nen für Kon­solen ist: ein­schal­ten und spie­len, aber wer die Upda­te­orgien der PS3 und deren Spiele ken­nt, der weiß, dass auch das heutzu­tage lei­der allzu oft eine Mär ist. Die gezeigten Spiele lassen jegliche Inno­va­tion mis­sen, oft sind es entwed­er x-te Ver­sio­nen bere­its bekan­nter Fran­chis­es (das Prob­lem haben wir auch bei den PC-Speilen, aber ich schweife ab) oder aber nur leicht vari­ierte alte Spiele­gen­res, wie 3D-jump&run.

Und das ist auch der Grund, warum bei­de Anbi­eter auf exk­lu­sive Spiele set­zen müssen, um ihre über­teuerten Kisten zu verkaufen. Ohne diese Exk­lu­siv-Spiele bekan­nter Rei­hen oder Stu­dios gibt es eigentlich wenig Gründe, eine neue Kon­sole anzuschaf­fen, denn die ange­bote­nen Spiele an sich wür­den auch auf den Geräten der let­zten Gen­er­a­tion nach wie vor einen guten Ein­druck machen, Gründe für eine Neuan­schaf­fung gibt es wenige; in meinen Augen auch nicht die höhere Rechen­pow­er der Geräte, die nur Hard­core-Gamer und Profis bemerken, für einen Durch­schnittsspiel­er ver­mut­lich kaum zu erken­nen sind.
Also set­zen die Her­steller auf den »muss ich haben!«-Faktor und wollen den Spiel­er mit Exk­lu­siv­ität lock­en, seine Kohle in eins der neuen Geräte zu investieren. (Ein­schub: ja, mir ist bewusst, dass die ersten Spiele neuer Kon­solen diese niemals aus­reizen und die Grafik-Häm­mer immer erst etwas später kom­men – sowas sollte aber der Ver­gan­gen­heit ange­hören und ins­beson­dere die Spiele, die zum Launch angeoten wer­den, soll­ten grafisch überzeu­gen. Tun sie aber nicht)

Halt. Einen Plus­punkt habe ich gese­hen: der neue Con­troller der Playsta­tion 4 schlägt den bish­eri­gen ergonomisch um Län­gen. Anor­dung der Bedi­enele­mente, Touch­pad und Gum­mierung sor­gen dafür, dass man dieses Eingabegerät deut­lich bess­er bedi­enen kann, als den Vorgänger. Aber selb­st dafür hätte es keine neue Kon­sole gebraucht, nur einen neuen Con­troller.

Hard­core-Zock­er und Fan­bois wer­den ver­mut­lich an dieser Stelle Zeter und Mor­dio geifern. Ich bleibe aber dabei: ich sehe vor­erst kein­er­lei Grund, mir eine der bei­den Kon­solen zuzule­gen. Wenn ich mal Kon­solen­spiele zock­en will (fast immer im Fre­un­deskreis), nutze ich weit­er­hin die PS3 und alles in allem gefällt mir eine Steuerung mit Maus und Tas­tatur am PC ohne­hin um Län­gen bess­er und ist auch viel präzis­er, als die zu kurzen Analogknüp­pel der Kon­solen-Con­troller.

Für mich ist der Kon­solenkrieg vor­erst vor­bei. Gähn.

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to PS4 Copy­right Sony, Pro­mo­fo­to XBox One Copy­right Microsoft

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Ein Kommentar for “[GC2013] Kommentar: Der Konsolenkrieg, der keiner ist”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.