Kostenlos für den Kindle: Kai Meyers DIE STURMKÖNIGE – DSCHINNLAND

Wie Oliv­er Hoff­man soeben auf Gesichts­buch anmerk­te, gibt es aktuell Kai Mey­ers Roman DSCHINNLAND aus der Rei­he DIE STURMKÖNIGE kosten­los als Kin­dle-eBook auf Ama­zon. Wie lange das Ange­bot noch beste­hen bleibt, weiß ich nicht, deswe­gen kann es nicht schaden, schnell zuzuschla­gen.

Die STURMKÖNIGE-Rei­he führt den Leser in eine Welt, wie sie einem aus den Geschicht­en aus Tausendun­dein­er Nacht bekan­nt vorkom­men kön­nte, ist aber eine inhaltlich keine Nacherzäh­lung der bekan­nten Märchen, son­dern selb­stver­ständlich eine eigen­ständi­ge Geschichte.

»Mach nicht den Fehler, mir zu ver­trauen!«
Sabateas Geheim­nis liegt in ihrem Blut – es ist Gabe und Fluch zugle­ich. Als sie aus der Gefan­gen­schaft im Palast des Herrsch­ers entkommt, führt sie ihr Weg ins Reich der Wilden Magie – und in die Arme des Geset­zlosen Tarik. Der schmuggelt kost­bares Drachen­haar durch ein Land, in dem die Naturge­set­ze keine Gültigkeit besitzen.
Gemein­sam begeben sie sich auf eine Reise, an deren Ende die Welt eine andere sein wird.
Der Auf­takt der Trilo­gie um DIE STURMKÖNIGE – Rebellen, die auf him­mel­ho­hen Tor­na­dos reit­en.

Nor­maler­weise kostet DSCHINNLAND in der Kin­dle-Fas­sun­ng teure 8,49 Euro (die Taschen­buchver­sion im Ver­gle­ich dazu 9,99 Euro), deswe­gen lohnt sich der kosten­lose Ein­stieg in die STURMKÖNIGE-Rei­he alle­mal.

DSCHINNLAND
DIE STURMKÖNIGE – Band eins
Kai Mey­er
Fan­ta­sy, April 2012
eBook – Kin­dle
ca. 433 Seit­en, EUR 0,00
ASIN: B006ZCQIXU
Bastei-Lübbe

Klap­pen­text und Cov­er Copy­right Bastei Lübbe

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.