Amazons print-on-demand-Dienst CreateSpace jetzt auch in Deutschland

Das dürfte den hiesi­gen Ver­legern neue Schweißperlen auf die Stirn treiben: Ama­zons print-on-demand-Dienst Cre­ate­Space wird laut ein­er Pressemit­teilung ab sofort in Europa, also auch Deutsch­land, ange­boten. Cre­ate­Space ermöglicht es Self­pub­lish­ern, ihre Büch­er nicht nur wie bish­er als eBooks für den Kin­dle unter die Leser zu brin­gen, son­dern auch in klas­sis­ch­er, gedruck­ter Form in Form von Büch­ern. Diese Büch­er kön­nen dann über die Ama­zon-Web­seit­en in Deutsch­land, Großbri­tan­nien, Spanien, Frankre­ich und Ital­ien erwor­ben wer­den.

Ama­zons Tochterun­ternehmen Cre­ate­Space hat bei print-on-demand keine Lager­hal­tungskosten, da die Büch­er erst gedruckt wer­den, wenn sie auch tat­säch­lich jemand bestellt, den­noch sollen sie noch am Tag der Bestel­lung ver­sandt wer­den, wenn die Order früh genug einge­ht. Nach Aus­sagen des Konz­erns behal­ten die Autoren die Rechte an ihren Büch­ern und erhal­ten Tantiemen, die weit über die Ange­bote der restlichen Branche hin­aus gehen. Auch wenn daran natür­lich viel PR-Geklap­per ist, weiß man bere­its aus dem eBook-Bere­ich, dass Ama­zon hier nicht übertreiben dürfte.

Noch nicht her­aus­find­en kon­nte ich, ob die die in den USA für kleines Geld, näm­lich 25 Dol­lar, zubuch­bare Option gibt, die Büch­er mit ein­er ISBN zu verse­hen, wodurch die PoD-Pro­duk­te auch im Buch­han­del zu erwer­ben wären. Zusät­zlich zum Druck und dem Verkauf über Ama­zon gibt es für Autoren die Möglichkeit, deut­lich preiswert­ere Exem­plare für den Eigenbe­darf zu erwer­ben.

Ama­zon posi­tion­iert sich hier erneut gegen die restliche Branche und dieser Coup dürfte deut­lich schw­er­er wiegen, als das Self­pub­lish­ing-Pro­gramm für eBooks, denn diese sind bei den Nutzern hierzu­lande lei­der nach wie vor noch nicht so recht angekom­men – Büch­er aber schon. Wenn die Self­pub­lish­er nun auch noch die Möglichkeit haben, Print­büch­er anzu­bi­eten, wird das manch einem in der Branche schlaflose Nächte ver­schaf­fen … wie es auf den ersten Blick aussieht, dürfte Cre­ate­Space mit seinen Preisen und der unkom­plizierten Hand­habung aber auch hiesige Anbi­eter in Sachen PoD unter Druck set­zen, so dass mit Preis­senkun­gen zu rech­nen ist.

Die Cre­ate­Space-Seite liegt derzeit nur in englis­ch­er Sprache vor, es ist aber davon auszuge­hen, dass in Kürze lokalisierte Ver­sio­nen ange­boten wer­den.

Span­nend! Ich werde mich weit­er informieren – und vielle­icht gibt es die Steam­punk-Chroniken ja dem­nächst auch als Print­ver­sion via Ama­zon …

[Update 18:10:] auf Face­book wurde kom­men­tiert »PoD war, was Phan­tanews wohl irgend­wie nicht mit­bekom­men hat, auch bish­er schon sehr gut in D möglich, ohne den Ver­legern Schweißperlen abzurin­gen. Da wird Cre­ate­Space nur einen Preiskampf brin­gen.«

Mein Kom­men­tar dazu: dass es PoD in Deutsch­land bere­its gibt, habe ich oben expliz­it erwäh­nt. Gestestet habe ich PoD-Anbi­eter eben­falls bere­its und mich vor allem mit deren Bedin­gun­gen auseinan­der geset­zt. Die eine Möglichkeit ist, ein Buch für rel­a­tiv kleines Geld auf den Markt zu brin­gen, dabei räu­men sich die Anbi­eter aber weitre­ichende Rechte an den Inhal­ten ein – manche sog­ar bis hin zur Auf­führung und Sendung, das halte ich nicht für akzept­abel. Cre­ate­Space tut das nicht und die Rechte verbleiben beim Autor.
Die Alter­na­tive ist, die Rechte zu behal­ten, dann aber in Sachen Druck finanziell nicht uner­he­blich in Vor­leis­tung treten zu müssen. Soweit ich das bis­lang überblick­en kon­nte, fällt das bei der Ama­zon-Vari­ante eben­falls weg. Ich werde mich ein­le­sen und bericht­en.

Aber diese deut­lichen Unter­schiede mag der Kom­men­tierende möglicher­weise irgend­wie nicht mit­bekom­men haben … ;o)

Creative Commons License

Cre­ate­Space-Logo Copy­right Cre­ate­Space und Amazon.com

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

2 Kommentare for “Amazons print-on-demand-Dienst CreateSpace jetzt auch in Deutschland”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.