WORLD OF WARCRAFT: SHADOWLANDS – Neue Startgebiete für neue Spieler

WORLD OF WARCRAFT: SHADOWLANDS – Neue Startgebiete für neue Spieler

Mit der Ein­füh­rung der nächs­ten WORLD OF WARCRAFT-Erwei­te­rung SHADOWLANDS will Ent­wick­ler Bliz­zard die Art und Wei­se ändern, wie neue Spie­ler in das MMO geführt wer­den. Frü­her gab es Spe­zi­es-spe­zi­fi­sche Start­ge­bie­te, durch die man sich geques­tet hat. Ab der Ein­füh­rung der Erwei­te­rung wird es ein neu­es Start­ge­biet – die Insel »Exile’s Reach« – für alle neu­en Spie­ler geben, in dem die­se nach einer ver­lo­re­nen Expe­di­ti­on ihrer Frak­ti­on for­schen wer­den. Das soll nach und nach immer schwie­ri­ger wer­den, bis man Level zehn erreicht hat. Danach kommt sofort eine fünf-Spie­ler-Instanz mit zwei ers­ten Mini-Boss­mobs, damit man auch lernt, wie das Dun­ge­on­craw­ling funk­tio­niert, die soll man optio­nal aber auch solo spie­len kön­nen (falls man kei­ne Freun­de hat).

Wer jetzt Angst um die alten, lieb­ge­won­ne­nen (oder gehass­ten) Start­ge­bie­te hat, kann beru­higt sein: Das betrifft nur ganz neue Spie­ler von WOW, die das Game vor­her noch nie ange­fasst haben. Vete­ra­nen kön­nen nach wie vor in den bekann­ten Start­ge­bie­ten begin­nen. Wer dort Level zehn erreicht hat, kann bei­spiels­wei­se mit der Time­la­dy Chro­mie reden, um in einer belie­bi­gen Erwei­te­rung bis zum Level 50 zu kom­men und dann in SHADOWLANDS ein­zu­stei­gen.

Logo SHADOWLANDS Copy­right

WOW: Ein Blick auf die Änderungen im Menschen-Startgebiet

Beckett Mas­si­ve Online Gamer hat­te in der letz­ten Woche kurz das Start­ge­biet der Gob­lins in der nächs­ten WOW-Erwei­te­rung CATACLYSM vor­ge­stellt und ich konn­te mit Befrie­di­gung fest­stel­len, dass man sich beim Markt­füh­rer offen­bar Gedan­ken über Abwechs­lung und Neue­run­gen bei den Ques­ten gemacht hat.

In die­ser Woche tes­tet der Rezen­sent das Start­ge­biet der Men­schen, den Elwynn Forest und Goldshire. Auch hier hat sich offen­bar eini­ges getan, der Katak­lys­mus mit sei­nen mas­si­ven Umwäl­zun­gen hat Spu­ren hin­ter­las­sen und damit haben sich auch die dort ange­bo­te­nen Ques­ten zum Teil deut­lich ver­än­dert, wohin­ge­gen ande­re doch eher nach wie vor bekannt vor­kom­men. Die Defi­as sind ver­schwun­den, dafür hat man es mit Orks zu tun; spon­tan frag­te ich mich, was in West­fall pas­siert und wer jetzt in den Todes­mi­nen sit­zen mag… Erhal­ten blieb offen­bar Hog­ger, die alte Mist­krö­te, äh, Mis­t­hyä­ne.

Wer sich noch an das elen­de Geren­ne zwi­schen dem East­va­le Holz­fäl­ler­camp und Goldshire bzw. Storm­wind erin­nern kann (man ver­ge­be mir die Angli­zis­men, ich spie­le WOW wegen der grus­li­gen Über­set­zung in Eng­lisch), der wird sich dar­über freu­en, dass bei­de Loka­tio­nen einen Grei­fen­meis­ter beschert bekom­men und die Zwer­ge in ihrem Vier­tel in Storm­wind haben sich offen­bar eman­zi­piert und sowohl eine Bank als auch ein Auk­ti­ons­haus gebaut.

An ande­rer Stel­le hat­te ich bereits ver­nom­men, dass die Gno­me ein eige­nes Start­ge­biet bekom­men – in Gno­me­re­gan.

Ursprüng­lich hat­te ich etwas Sor­ge wegen der grund­le­gen­den Ver­än­de­run­gen jah­re­lang bekann­ter und lieb gewon­ne­ner Gebie­te – ins­be­son­de­re was die Start­ge­bie­te angeht. Inzwi­schen muss ich sagen, dass die­se »Über­ar­bei­tung« und teil­wei­se Erneue­rung doch sehr erfri­schend sein dürf­ten, nach­dem man in den alten Anfän­ger-Gegen­den inzwi­schen jeden Stein und Mur­loc mit Namen anre­den konn­te… Man kann nur hof­fen, dass sich die­se Ver­än­de­run­gen nicht auf die Start­ge­bie­te beschrän­ken, son­dern auch die wei­te­ren Gegen­den von Kalim­dor und den Öst­li­chen König­rei­chen wie­der inter­es­sant gestal­ten.

Logo CATACLYSM Copy­right 2009 Bliz­zard

Creative Commons License