Neues von STARGATE: ein Spiel

Seit der vor­zei­ti­gen Ein­stel­lung von STARGATE: UNIVERSE war­ten die Fans auf eine neue Fern­seh­se­rie zum Fran­chise. Es sieht aller­dings nicht danach aus, als wür­de es in abseh­ba­rer Zeit eine geben, denn mit der Ein­stel­lung der glück­lo­sen Serie wur­den auch alle ande­ren TV-Pro­jek­te um die Ster­nen­to­re gecan­celt.

Da es in der Hin­sicht nichts Neu­es zu ver­mel­den gibt, dürf­te für die Anhän­ger viel­leicht erfreu­lich sein, dass es im März wenigs­tens ein Com­pu­ter­spiel zur Serie geben wird. Es trägt den Titel STARGATE SG1: UNLEASHED (unge­heu­er ori­gi­nell) und wird sich um ein Adven­ture-Game han­deln. Laut Twit­ter-Aus­sa­gen der Schau­spie­ler und Infor­ma­tio­nen auf IMDB wer­den Richard Dean Ander­son, Aman­da Tap­ping und Micha­el Shanks ihrer Rol­len dar­in wie­der auf­neh­men, zumin­dest in Sprech­rol­len. Das Spiel kommt von MGM und Arka­lis Inter­ac­tive. Da Arka­lis ein Ent­wick­ler von mobi­len Spie­len ist, darf man davon aus­ge­hen, dass es nur für iOS erschei­nen wird, also fürs iPho­ne und viel­leicht fürs iPad.

Erschei­nungs­ter­min ist irgend­wann im März.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bloody Hell! SANCTUARY abgesetzt

SyFy glänzt in letz­ter Zeit immer wie­der ein­mal damit, erfolg­rei­che oder halb­wegs erfolg­rei­che Seri­en abzu­set­zen. EUREKA bei­spiels­wei­se erlitt die­ses Schick­sal, obwohl es sich um eine der zuschau­er­stärks­ten Shows des Sen­ders über­haupt han­del­te. Offen­bar ist man beim Chan­nel auf den Trich­ter gekom­men, dass man mit preis­wert pro­du­zier­ten Rea­li­ty-Shows abseits des vor­geb­li­chen The­mas oder Wrest­ling-Über­tra­gun­gen leich­ter Geld ver­die­nen kann, als mit ver­gleichs­wei­se auf­wen­di­gen und teu­ren Phan­tas­tik-Seri­en. Ob das ein schlau­er Plan ist, wird sich wei­sen, ich bin der Ansicht, dass es genug Sen­der gibt, die »nor­ma­le« Inhal­te zei­gen und dass SyFy damit sein wich­tigs­tes Allein­stel­lungs­merk­mal ver­liert.

Nun hat es also SANCTUARY erwischt, sicher­lich nicht der Gip­fel der Seri­en­un­ter­hal­tung, aber den­noch eine durch­aus unter­halt­sa­me und wit­zi­ge Serie; mit klei­nen Schwä­chen zwar, aber sehens­wert. Da sie fast voll­stän­dig vor Green­screen rea­li­siert wur­de, hiel­ten sich auch die Kos­ten der von Haupt­dar­stel­le­rin Aman­da Tap­ping (STARGATE SG1) mit­pro­du­zier­ten Show in Gren­zen. Den Fakt, dass es kei­ne fünf­te Staf­fel mehr geben wird – und das trotz hau­fen­wei­se offe­ner Enden für Hand­lungs­strän­ge – kom­men­tier­te Tap­ping ali­as »Dr. Magnus« auf Twit­ter dann auch mit dem aus der Serie bekann­ten »Bloo­dy Hell!«. Sie, Robin Dun­ne (Dr. Will Zim­mer­man) und Ryan Rob­bins (Hen­ry) bedank­ten sich auf der Kurz­nach­rich­ten­platt­form aus­drück­lich für die Unter­stüt­zung durch die Fans in den ers­ten vier Staf­feln und wäh­rend der War­te­zeit auf eine Ent­schei­dung zu Sea­son fünf.

Fort­ge­setzt wer­den die durch­wach­se­ne bis am Ende gute Super­hel­den-Serie ALPHAS und glück­li­cher­wei­se WAREHOUSE 13, nach wie vor war­ten wir ver­geb­lich auf neue infor­ma­tio­nen zu BLOOD AND CHROME, die von einer Web­se­rie zur Fern­seh­se­rie mutier­te, dann von den Mäch­ti­gen bei SyFy wie­der zurück zur Web­se­rie devo­lu­tio­niert wur­de und die wir viel­leicht nie zu Gesicht bekom­men wer­den. Man muss sich fra­gen, was man beim selbst­be­zich­tig­ten Sci­Fi-Sen­der in letz­ter Zeit gegen Sci­Fi hat?

Dank an Flo­ri­an für den Hin­weis!

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to SANCTUARY Copy­right SyFy