Andy Muschietti führt Regie bei THE TIME MACHINE

Man muss ver­mut­lich kei­nem Leser erklä­ren, was THE TIME MACHINE ist: Ein klas­si­scher Sci­ence Fic­tion-Roman von H. G. Wells aus dem Jahr 1895, in dem der Prot­ago­nist in der Zeit reist. Es gibt eine eben­so klas­si­sche Ver­fil­mung aus dem Jahr 1960 von Geor­ge Pal in der Rod Tay­lor den Zeit­rei­sen­den spielt. Ein Remake von 2002 mit Guy Pear­ce kam beim Publi­kum eher durch­wach­sen an, war aber auch etwas lust­los insze­niert (und das obwohl mit Simon Wells der Uren­kel von H. G. Regie führ­te).

Jetzt soll sich Hor­ror-Regis­seur Andy Muschiet­ti (IT, IT CHAPTER 2) an dem Stoff ver­su­chen, von dem wur­de gera­de erst bekannt, dass er auch eine Real­film-Adap­ti­on des Man­gas ATTACK ON TITAN rea­li­sie­ren wird. Muschiet­ti hat zusam­men mit sei­ner Schwes­ter Bar­ba­ra Muschiet­ti auch bereits ein Dreh­buch geschrie­ben, wie es heißt soll der Film nur auf dem Werk von Wells basie­ren, sich aber nicht skla­visch dar­an hal­ten und dem Gan­zen neue Aspek­te hin­zu fügen. Hm.

Pro­du­ziert wird das Gan­ze von War­ner Bros., Para­mount Pic­tures und Leo­nar­do diCa­pri­os Fir­ma Appian Way. Ein aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist Arnold Lei­bo­vit, das war der auch schon bei der Fas­sung aus 2002.

Ren­der THE TIME MACHINE von mir, CC BY-NC

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.