Gestoppt: Guillermo del Toros PINOCCHIO

Regisseur und Produzent Guillermo del Toro wollte Carlo Collodis klassischen Kinderbuch-Stoff PINOCCHIO in einen computeranimierten Film umsetzen – und das in einer für ihn typischen düsteren Fassung. Das Projekt ist bereits seit einiger Zeit irgendwie im Gange – und es wurde jetzt weggeaxt.

In einem Interview anlässlich der zweiten Staffel seiner Netflix-Serie TROLLHUNTERS gab er zu Protokoll, dass er Pinocchios Story im faschistischen Italien der Mussolini-Zeit ansiedeln wollte, mit einem Fokus darauf, ob es angesichts solcher Zustände besser sei, eine Puppe oder ein Mensch zu sein. Und er sagte, dass das Projekt eindeutig eingestellt ist, wobei er Absetzungen als “den natürlichen Zustand der meisten Filme” bezeichnete und dass so etwas eben passiert.

Weiterhin fügte er hinzu, dass er sich nach dem Ende seines aktuellen Projekts THE SHAPE OF WATER im nächsten Jahr eine kreative Pause gönnen wolle, um darüber nachzudenken, was er danach alles machen will. Er bezeichnete die Möglichkeit, sich solch eine Auszeit zu nehmen als großes Privileg. Man darf gespannt sein, mit welchem Projekten er nach seinem Sabbatjahr 2018 aus der sprichwörtlichen Höhle kommen wird.

Bild Guillermo del Toro von Gage Skidmore, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.