FX hisst den Jolly Roger: PORT ROYAL

FX wird im lukra­tiv­en »basic cable« des US-amerikanis­chen Mark­tes ein Spiel­er mit dem man immer mehr rech­nen muss. Sie haben soeben mit GK-TV und Fox Inter­na­tion­al einen Finanzierungsver­trag für eine neue Fernsehserie unter­schrieben, die sich mit einem derzeit beliebten The­ma befasst: Pirat­en.

PORT ROYAL ist der Titel der Serie, die sich um die berühmt-berüchtigte jamaican­is­che Stadt gle­ichen Namens drehen soll. Port Roy­al war nicht nur eine der reich­sten Städte im 17. Jahrhun­dert, son­dern diente auch als Stützpunkt für Kaper­fahrer, bis sie im Jahr 1692 durch ein Erd­beben mit nach­fol­gen­den Tsuna­mi voll­ständig zer­stört wurde, zum größten Teil im Meer und Treib­sand ver­sank und danach nie wieder ihren früheren Sta­tus erlan­gen kon­nte. Bis dahin ver­band man sie mit Namen wie Hen­ry Mor­gan.

Laut Dead­line stammt das Konzept zu PORT ROYALE von Gale Ann Hurd, die wir in let­zter Zeit als Pro­duzentin von WALKING DEAD wahr genom­men haben, die aber auch bei haufen­weise Genre-Pro­duk­tio­nen mit­gemis­cht hat, darunter TERMINATOR, ALIENS, TERMINATOR 3, HULK (2003) und HULK (2008). Die Drehar­beit­en sollen bere­its »in Kürze« begin­nen, ein TV-Start ist für »irgend­wann in 2012« geplant.

Die Episo­den sollen eine Länge von ein­er Stunde haben – also wie üblich knapp über 40 Minuten ohne Wer­bung, würde ich ver­muten. Oder aber man nimmt das Konzept von WALKING DEAD auf und pro­duziert weniger Fol­gen, die dafür aber länger sind.

Arrr, Mateys! Shiv­er my tim­bers! Oder auf Neusprech: Wie geil ist das denn? :o)

Bild: Cal­i­co Jack Rack­hams Jol­ly Roger, Pub­lic Domain

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Ein Kommentar for “FX hisst den Jolly Roger: PORT ROYAL”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.