INDIANA JONES 5 – Drehbeginn 2011?

Fedora & Bullenpeitsche, Copyright Lucasfilm & Paramount Pictures

Nach dem Erfolg von INDY 4 hat­ten Geor­ge Lucas, Ste­ven Spiel­berg und ins­be­son­de­re Har­ri­son Ford ja bereits recht deut­lich gesagt, dass man noch einen machen möch­te. Das scheint sich jetzt zu bestätigen,nach Insi­der­infor­ma­tio­nen haben Spiel­berg und Lucas das Dreh­buch »fast fer­tig« und Ford hat sich den Som­mer nächs­ten Jah­res für die Dreh­ar­bei­ten frei gehal­ten. Eben­falls wie­der dabei ist Shia LaBe­ouf als Indys Sohn Mutt Williams.

Deut­lich gesagt wird dies­mal aber auch, dass es sich defi­ni­tiv um das letz­te Aben­teu­er des Archäo­lo­gen mit der Peit­sche han­deln wird. Ein schlau­er Plan. Ein Insi­der sag­te: »Das wird ein sehr emo­tio­nel­le und auf­re­gen­der Abschluß der Serie und India­na Jones wird vor eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen sei­nes Lebens gestellt.«

Die Hand­lung soll sich angeb­lich um das Ber­mu­da Drei­eck dre­hen, in dem auf mys­te­riö­se Wei­se Schif­fe und Flug­zeu­ge verschwinden.

Wie auch beim letz­ten Teil behaup­tet man, den Film auf »alt­mo­di­sche« Art und Wei­se dre­hen zu wol­len und auf über­bor­den­de CGI wei­test­ge­hend zu ver­zich­ten. Wer´s glaubt…

Creative Commons License

via Wort­wel­len via musi­crooms, Peit­sche und Fedo­ra Copy­right Lucas­film & Para­mount Pictures

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

4 Kommentare for “INDIANA JONES 5 – Drehbeginn 2011?”

Avatar

Henrik

sagt:

Dann soll­ten wir zu den Hol­ly­wood-Göt­tern beten, dass der nächs­te Teil ohne so krank­haft lächer­li­che Moti­ve, wie flie­gen­de Kühl­schrän­ke und Ali­ens, aus­kommt. Denn sonst wird der Film noch ent­täu­schen­der als der vier­te Teil.

Avatar

Stefan Holzhauer

sagt:

Geschmacks­sa­che. Bei Gen­re­freun­den kam CRYSTAL SKULL all­ge­mein recht gut an. In einem Pulp- oder Cliff­han­ger-Set­ting sind »krank­haft lächer­li­che Moti­ve« übri­gens eher Pflicht denn zu vermeiden.
Aber das wird jemand der einen Wer­be­ein­trag für eine SMS-Sei­te schreibt nicht unbe­dingt wissen… :)

Avatar

sagt:

Ich komm‹ nicht umhin, auch mei­nen Ser­mon dazu zu schreiben.

Natür­lich hat Ste­fan recht, wenn er sagt, dass die­se lächer­li­chen Momen­te zu einem Pulp-Set­ting dazu­ge­hö­ren, ja sogar Pflciht sind.

Aber war­um fand ich dies in den ers­ten 3 Tei­len wesent­lich humor­vol­ler und stim­mi­ger als im 4.? Der vier­te wirk­te im Ver­gleich dazu albern bis banal.
Und was ich am Schlimms­ten fand ist, dass der tol­le Kris­tall­schä­del wie eine bil­li­ge Attrap­pe aus­sieht. Viel­leicht soll­te das Absicht sein, aber ich fand es sehr scha­de. Der Mys­te­ry-Fak­tor wäre um vie­le Stu­fen höher gewe­sen, wenn man bei einem der wich­tigs­ten Requi­si­ten mit CGI nach­ge­hol­fen hätte.

Avatar

Stefan Holzhauer

sagt:

Hm, der Kris­tall­schä­del soll­te halt dem Vor­bild, dem Mit­chell-Hedges-Schä­del, mög­lichst ähn­lich sehen, das hat­te Spiel­berg mal in einem Inter­view gesagt.

Das mit »stim­mig« oder »banal« liegt im Auge des Betrach­ters, mir hat auch der vier­te Film gut gefal­len und ich war im Vor­feld eher skep­tisch. Aber das ist halt Geschmackssache.

Zumin­dest fand ich ihn bes­ser als Teil 2. Mei­ne aus­führ­li­che Bespre­chung gibts dort: http://phantanews.de/dp/node/17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.