Kommentar: CBS und die übernächste Generation von STAR TREK

neuestartrekserie

Kürzlich ging ein Rauschen durch den virtuellen Blätterwald. Nach langer Abstinenz (2005 endete ENTERPRISE) soll es endlich wieder eine neue STAR TREK-Fernsehserie geben, kurz nach dem 50. Jubiläum des Franchise. Das führte allenthalben zu Freude, auch wenn noch völlig unklar ist, wie diese Serie aussehen wird, ob sie beispielsweise in der Prime-Zeitlinie spielt (für Unwissende: Das ist die der Fernsehshows im Gegensatz zum J.J. Abrams-Reboot im Kino, die in einer parallelen Realität stattfindet). Die Chance darauf, ins Universum der bisherigen STAR TREK-Serien zurückzukehren, steht nicht schlecht, da CBS nur die Rechte an Fernsehserien hat, nicht aber die an Kinofilmen. Diese merkwürdige Gemengelage entstand durch die Trennung von CBS und Paramount in unterschiedliche Firmen.

Auf der offiziellen Seite startrek.com hieß es allerdings eindeutig:

The new television series is not related to the upcoming feature film Star Trek Beyond which is scheduled to be distributed by Paramount Pictures in summer 2016.

Das könnte bedeuten, dass die neue Serie nicht im Reboot-Universum spielt.

Eigentlich möchte ich allerdings auf etwas ganz anderes hinaus. CBS will die erste Folge ganz normal im US-Fernsehen zeigen, um anzufixen. Die folgenden Episoden sollen allerdings ausschließlich auf dem hauseigenen Streamingdienst CBS All Access gezeigt werden. Dabei fragt man sich allerdings, was die bei CBS für Drogen nehmen, denn man bezahlt dort monatliche Kosten und bekommt trotzdem auch noch Werbung nicht nur zwischen den Sendungen, sondern auch noch mitten drin. Man muss sich fragen, ob die Amerikaner gewillt sind, dafür Geld auszugeben, zumal konkurrierende Anbieter das nicht so machen.

Und: Für die internationalen Fans ist das eine eher schlechte Nachricht, denn CBS All Access gibt es nur in den USA – und es ist nicht zu erwarten, dass der Dienst auf andere Länder ausgeweitet werden wird. Stehen die internationalen Fans damit im Regen?

In der offiziellen Ankündigung kann man lesen:

“Every day, an episode of the Star Trek franchise is seen in almost every country in the world,” said Armando Nuñez, President and CEO, CBS Global Distribution Group. “We can’t wait to introduce Star Trek’s next voyage on television to its vast global fan base.”

Das könnte allerdings darauf hindeuten, dass man die Show auch gleich international vermarkten möchte. Denkbar wären hier Netflix oder Amazon. Bei letzterem kann man ja jetzt schon diverse US-Serien sofort nach der Ausstrahlung jenseits des großen Teichs auch in Deutschland ansehen, beispielsweise FLASH oder GRIMM.

CBS sollte sich über eins im Klaren sein: Tun sie das nicht, und lassen die Show tatsächlich nur auf All Acess laufen, oder lizensieren sie erst deutlich verspätet international, dürften die illegalen Downloads die Rekorde von GAME OF THRONES brechen.

Promografik Copyright startrek.com

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

Ein Kommentar for “Kommentar: CBS und die übernächste Generation von STAR TREK”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.