Epic Games eröffnet neuen Computerspiele-Store

Gestern kündigten Epic Games (FORTNITE und Unre­al Engine) einen eige­nen Online­store für Com­put­er­spiele an. Das dürfte eine direk­te Attacke gegen Steam sein, ins­beson­dere deswe­gen, weil man den Spieleen­twick­lern deut­lich bessere Kon­di­tio­nen anbi­etet als die Konkur­renz: 88 % der Ein­nah­men sollen an die Entwick­ler gehen und 12 % an die Shop­be­treiber.

Dabei ist der Shop keineswegs nur auf Spiele beschränkt, die mit­tels Unre­al entwick­elt wur­den, die Engine ist völ­lig egal, und möglicher­weise wird es in Zukun­ft sog­ar Games für Android und iOS auf der neuen Plat­tform geben. Allerd­ings wer­den die üblichen fünf Prozent Abgaben die Epic Games üblicher­weise für in Unre­al entwick­elte Spiele ein­fordert auf der eige­nen Plat­tform nicht fäl­lig.

Der Online­store soll in Kürze mit einem aus­gewählten Port­fo­lio eröffnet wer­den und ab näch­stem Jahr darf dann qua­si jed­er seine Spiele dort ein­stellen und verkaufen. Epic will kein DRM vorschreiben, Entwick­ler dür­fen aber welch­es benutzen. Foren und Stream­ing­di­en­ste soll es nicht geben, aber man will Online­spiele beispiel­sweise mit Servertech­nolo­gie und Match­mak­ing unter­stützen.

Screen­shot Epic Store Copy­right Epic Games

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.