Legendary Pictures produziert GUNDAM-Film

GUNDAM ist der Name eines japanis­chen Sci­ence Fic­tion-Fran­chis­es. Im Jahr 1979 brachte Spiel­waren­her­steller Bandai die Fernsehserie MOBILE SUIT GUNDAM her­aus, um dazu passende Devo­tion­alien verkaufen zu kön­nen. Das hat auch exterem gut funk­tion­iert und fol­gten eine Menge an Ani­mé-Fernsehse­rien, Videospie­len und Man­gas. Im Mit­telpunkt der Hand­lung ste­hen Mechas, die soge­nan­nten »Mobile Suits« , und deren jugendliche Piloten. Die Gun­dam-Anzüge sind in aller Regel verbesserte Pro­to­typen. Meist geht es in den ver­schiede­nen Inkar­na­tio­nen und Zeitlin­ien um einen inter­stel­laren Krieg in dem die Piloten eine wichtige Rolle spie­len.

Leg­endary Pic­tures will das jet­zt in einem Real­film umset­zen und hat dafür die Rechte von der japanis­chen Fir­ma Sun­rise Inc. gekauft, um die erste amerikanis­che Real­film-Umset­zung der GUN­DAM-Saga zu real­isieren.

Weit­ere Details zu Regie, Drehbuchau­toren oder Beset­zung gibt es auf­grund der frühen Pro­jek­t­phase noch nicht, eben­so wenig ist bekan­nt, an welch­er der zahllosen pro­duzierten Vari­anten sich der Film als Vor­lage ori­en­tieren wird.

Zulet­zt kon­nte man ein GUN­DAM-Design in READY PLAYER ONE sehen, denn dort tauchte ein­er der Mecha aus der Orig­i­nalserie aus den 70ern auf. Auch PACIFIC RIM ist von GUNDAM zumin­d­est inspiri­ert (sowie von NEON GENESIS EVANGELION).

Pro­mo­grafik GUNDAM Copy­right Sun­rise Inc.

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.