Apple plant Neuauflage von Spielbergs AMAZING STORIES

Auch Ap­ple möch­te in das im­mer lu­kra­ti­ve­re Ge­schäft mit Strea­ming­se­ri­en ein­stei­gen, um von den ste­tig stei­gen­den Ein­nah­men ein Häpp­chen ab­zu­be­kom­men. Aus dem Grund war be­reits an­ge­kün­digt, dass man in die Se­ri­en­pro­duk­ti­on ein­stei­gen möch­te, um ex­klu­si­ve Shows zei­gen zu kön­nen (und auf die Art und Wei­se neue Kun­den zu fan­gen).

Jetzt wur­de ver­kün­det, dass man zu­sam­men mit Ste­ven Spiel­berg und des­sen Stu­dio Am­blin eine Neu­auf­la­ge der Kult-Se­rie AMA­ZING STO­RIES plant, die Mit­te der 1980er er­folg­reich ver­schie­de­ne Phan­ta­stik-The­men ab­ar­bei­te­te. Showrun­ner wird kein an­de­rer als Bryan Ful­ler (HAN­NI­BAL, AME­RI­CAN GODS).

Da­bei lässt Ap­ple sich nicht lum­pen und stellt pro Epi­so­de (!) sa­gen­haf­te fünf Mil­lio­nen Dol­lar zur Ver­fü­gung. Ne­ben Spiel­berg ist auch NBC an dem Pro­jekt be­tei­ligt, da lief die er­ste Ite­ra­ti­on der Se­rie in den 80ern.

Falls die Show tat­säch­lich nur für Ap­ple-Kun­den zu se­hen sein wird, dürf­te der Kon­zern viel »Spaß« mit il­le­ga­len Down­loads be­kom­men …

Logo AMA­ZING STO­RIES Co­py­right NBC

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit na­tür­li­cher Af­fi­ni­tät zu Pi­xeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zu­viel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 on­line dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.