In Kürze: DIE ZEITAGENTEN von Joachim Sohn

In Kür­ze (näm­lich Anfang nächs­ter Woche) erscheint beim Art Skript Phan­tas­tik-Ver­lag die Novel­le DIE ZEITAGENTEN von Joa­chim Sohn. Zum Inhalt:

Ein Mord im Jahr 2239, doch bei der Lei­che lie­gen Notiz­zet­tel aus dem 19. Jahr­hun­dert. Um das auf­zu­klä­ren, wer­den die bei­den Zei­t­agen­ten Johann und Karl vom wil­hel­mi­ni­schen Wies­ba­den zu ihren Kol­le­gen nach Lon­don ins Jahr des Ver­bre­chens geru­fen. Eine Tat­ort­si­mu­la­ti­on lie­fert wei­te­re wich­ti­ge Hin­wei­se, die sie nach 1879 zu einer Fla­schen­post­sta­ti­on füh­ren. Der zu die­sem Zeit­punkt noch geplan­te Mord muss ver­hin­dert wer­den. Doch das ist nicht das Ende ihrer Rei­se, denn der Beginn einer gan­zen Mord­se­rie liegt im 13. Jahr­hun­dert. Ein neu­er Fall für die Time-Agent-Orga­ni­sa­ti­on 2223.

Die Novel­le hat ein For­mat von 110 x 180 mm und ist 230 Sei­ten stark und kos­tet als Taschen­buch gera­de mal 7,00 Euro. Offi­zi­el­ler Erschei­nungs­ter­min ist am 9. Febru­ar 2017. Ob es auch eine eBook-Fas­sung gibt, konn­te ich lei­der nicht her­aus­fin­den … Wei­te­re Details zum Autor fin­det man auf der Web­sei­te und im Blog des Verlags.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Art Skript Phantastik

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.