In Kürze: DIE ZEITAGENTEN von Joachim Sohn

In Kür­ze (näm­lich Anfang nächs­ter Woche) erscheint beim Art Skript Phan­tas­tik-Ver­lag die Novel­le DIE ZEITAGENTEN von Joa­chim Sohn. Zum Inhalt:

Ein Mord im Jahr 2239, doch bei der Lei­che lie­gen Notiz­zet­tel aus dem 19. Jahr­hun­dert. Um das auf­zu­klä­ren, wer­den die bei­den Zei­t­agen­ten Johann und Karl vom wil­hel­mi­ni­schen Wies­ba­den zu ihren Kol­le­gen nach Lon­don ins Jahr des Ver­bre­chens geru­fen. Eine Tat­ort­si­mu­la­ti­on lie­fert wei­te­re wich­ti­ge Hin­wei­se, die sie nach 1879 zu einer Fla­schen­post­sta­ti­on füh­ren. Der zu die­sem Zeit­punkt noch geplan­te Mord muss ver­hin­dert wer­den. Doch das ist nicht das Ende ihrer Rei­se, denn der Beginn einer gan­zen Mord­se­rie liegt im 13. Jahr­hun­dert. Ein neu­er Fall für die Time-Agent-Orga­ni­sa­ti­on 2223.

Die Novel­le hat ein For­mat von 110 x 180 mm und ist 230 Sei­ten stark und kos­tet als Taschen­buch gera­de mal 7,00 Euro. Offi­zi­el­ler Erschei­nungs­ter­min ist am 9. Febru­ar 2017. Ob es auch eine eBook-Fas­sung gibt, konn­te ich lei­der nicht her­aus­fin­den … Wei­te­re Details zum Autor fin­det man auf der Web­sei­te und im Blog des Ver­lags.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Art Skript Phan­tas­tik

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.