ELECTRIC DREAMS: THE WORLDS OF PHILIP K. DICK wandert zu Amazon

Im Mai vergangenen Jahres hatte ich das letzte Mal darüber berichtet, dass Ron Moore, Michael Dinner und Bryan Cranston ausführende Produzenten bei einer SF-Fernsehserie namens ELECTRIC DREAMS: THE WORLDS OF PHILIP K. DICK sind, die auf den Werken des US-amerikanischen Autors basiert. Ursprünglich sollte die Show auf AMC laufen, da war laut der Produktionsfirma Channel 4 angeblich auch schon alles in trockenen Tüchern, aber dann hat der Sender offenbar kalte Füße bekommen und eine Verzögerungstaktik gefahren, die jetzt offenbar dazu führte, dass man sich jetzt einen neuen Partner gesucht hat.

Neuer Co-Produzent ist Amazon Video, das Konzept bleibt dasselbe: Eine zehnteilige Serie, bei der jeder Episode ein Werk von Dick zugrunde liegen wird. Die Episoden werden von namhaften Autoren verfasste, beispielsweise Jack Thorne (HARRY POTTER AND THE CURSED CHILD, THE FADES), Matthew Graham (DOCTOR WHO, die nicht realiserte STAR WARS-Serie), Tony Grisoni (FEAR AND LOATHING IN LAS VEGAS) oder David Farr (THE NIGHT MANAGER).

Cranston wird nicht nur produzieren, sondern auch mitspielen.

Im vergangenen Mai hatte ich noch vermutet, die Serie käme im Frühjahr 2017. Daraus wird dank AMC nun nichts, mein neuer Tipp wäre der Herbst diesen Jahres.

Bild: Bryan Cranston 2014, von Peabody Awards, aus der Wikipedia, CC-BY

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.