Anne Rice´ Vampir Lestat kommt vielleicht ins Fernsehen

Anne RiceDer erste Roman aus Anne Rice´ VAMPIRE CHRON­I­CLES-Rei­he war INTERVIEW WITH A VAMPIRE (deutsch unter anderem als SCHULE DER VAMPIRE und GESPRÄCH MIT DEM VAMPIR), und der erschien bere­its im Jahr 1976. Danach fol­gten über die Jahre 12 weit­ere Büch­er um den Vam­pir Lestat, das let­zte in 2014, mor­gen erscheint ein weit­eres, näm­lich PRINCE LESTAT AND THE REALMS OF ATLANTIS.

Ursprünglich war geplant, den Kinofilm aus dem Jahr 1994 zu rebooten, der Plan wurde jet­zt allerd­ings offen­bar fall­en gelassen. Wie die Autorin selb­st berichtet, sind die Rechte damit an sie zurück­ge­fall­en und sie arbeit­et zusam­men mit ihrem Sohn an ein­er TV-Umset­zung. Die bei­den schreiben an einem Piloten und einem Konzept für eine Fernsehserie, die im besten Fall alle Büch­er umfassen soll. Sobald sie diese Arbeit abgeschlossen haben, wollen sie nach Pro­duzen­ten suchen.

Es ist also noch nichts in trock­e­nen Tüch­ern, bevor wir eine VAMPIRE CHRON­I­CLES-Serie zu sehen bekom­men, muss erst­mal ein Sender Inter­esse zeigen. Und da hege ich doch gewisse Zweifel, denn trotz der sicher­lich inter­es­san­ten IP mit ein­er Menge Fans wurde das The­ma »Vam­pire« doch in den let­zten Jahren in so ziem­lich allen Medi­en tot­gerit­ten. Man wird sehen müssen, ob die Saga, mit der im Prinzip die Vam­pir-Hys­terie neu ent­facht wurde, genug Strahlkraft hat, damit Pro­duzen­ten Geld lock­er machen. Zumal Rice etwas in der Preisklasse von GAME OF THRONES vorschwebt, wie sie selb­st sagt.

Meine Mei­n­ung: Vam­pire. Gähn.

Bild Anne Rice von Anne Rice, aus der Wikipedia, Pub­lic Domain

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.