Fanfilm-Teaser: RAUMPATROUILLE ORION

Schon seit län­ger­er Zeit ist ein Fan­film zur deutschen Kult-SF-Serie RAUMPATROUILLE in Arbeit, jet­zt gibt es konkrete Ergeb­nisse in Form eines Trail­ers zu sehen. Zudem gibt es die Ankündi­gung, dass der kom­plette Film im August 2016 fer­tiggestellt sein soll.

Im Trail­er spie­len: Peter Kot­thaus als Kom­man­der James Dun­can McLane, Oliv­er Kirch­hoff als Astroga­tor Pjotr Grishenko, Wolf­gang Schlößer als Gen­er­al Julius van Dyck, Anna Bergold als Oberst Maria Gon­za­ga und Kat­ja Veremiyenko als Raum­flugko­or­di­na­torin.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen find­et man auf der Web­seite des Pro­jek­ts. Bin ges­pan­nt, was die Rechtein­hab­er dazu sagen, die gel­ten näm­lich als äußerst abmah­n­freudig, was RAUMPATROUILLE ange­ht … Vielle­icht geht das alles, weil es in den Nieder­lan­den gemacht wird und dort die Recht­slage fre­undlich­er ist.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

7 Kommentare for “Fanfilm-Teaser: RAUMPATROUILLE ORION”

sagt:

Grad die Tage habe ich an die ORION gedacht und mir vorgestellt, was man mit den Know-how von heute und einem Drehbuch à la Bat­tlestar alles machen kön­nte.
Gut, das hier ist ne Fan-Arbeit, in etwa ver­gle­ich­bar mit den StarTrek Sachen, die man so im Netz find­et. Auch wenn die CGI-Sachen nicht wirk­lich gut sind, die aufge­frischt­en Designs sind es schon. Nette Ideen dabei.

Es wird Zeit für einen Neustart, aber pro­fes­sionell und mit ein­er jun­gen Schaus­piel­er­gen­er­a­tion die unver­braucht ist.

Das wäre doch mal ein Kick­starter-Pro­jekt, oder?

sagt:

Star Trek Phase II und Star Trek Con­tin­ues sind tech­nisch um Licht­jahre weit­er und nicht zu ver­gle­ichen. Allein schon deswe­gen nicht, weil da Profis aus der Film- und Fernse­hbranche mitar­beit­en.

Der Neustart wurde vor ein paar Wochen angekündigt, die Bavaria bezichtigte sich selb­st, an ein­er Neuau­flage zu arbeit­en. Solange da aber gefühlt jed­er Redak­teur aller ARD-Sender dran rumkrit­teln und -manip­ulieren darf, habe ich große Sorge wegen der Umset­zung. Die müssten schon alle ihre Eifer­sucht­snum­mern aufgeben und die Stöcke aus dem Arsch nehmen, damit das was wer­den kann.

sagt:

Da rennst du bei mir offene Türen ein. Aus Doitschen Lan­den ist kein gutes TV mehr zu erwarten, lei­der. Zwar haben die vieeel mehr Kohle zur Ver­fü­gung als beispiel­sweise HBO, aber es tum­melt sich nur die Drit­tli­ga bei den doitschen Fernse­hver­ant­wortlichen.
Und was rauskommt, wenn sie dür­fen, aber nicht kön­nen, sieht man bei WEINBERG. Ich habe nach 20 Minuten umgeschal­tet und lieber ne Uralt­folge von Navy CIS angeschaut. Wein­berg hat keine Typen, keine Dialoge und vor allem typ­is­che Deutsche Dra­maturgie: alles drin, nix drin. Ich glaube ORION wäre nur mit aus­ländis­chen Indi­vid­u­al­is­ten möglich (BBC, Kana­da etc.), OHNE die Doitsche TV-Mis­ch­poke. Und von der Bavaria erwarte ich auch nichts mehr. Das sind schon lange sat­te, voll­ge­fressene, nichts wagende Lang­weil­er gewor­den. Es ist so schade.

sagt:

Vor allem ist die Bavaria eine hun­dert­prozentige Tochter der ÖR-Sender, der Aufträge zugeschanzt wer­den. Inzwis­chen ermit­telt ja soger das Bun­deskartel­lamt gegen die Sender und die Bavaria. In den Selb­st­be­di­enungslä­den herrscht neben gigan­tis­chem Filz auch noch kreativ­er Inzest. Seit unge­fähr 25 Jahren. Zu dem was bei den Sendern abge­ht habe ich ja neulich einen hochin­ter­es­san­ten Artikel ver­linkt: http://phantanews.de/wp/2015/09/deutsche-filme-sind/

Und hier was zu den Ermit­tlun­gen: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/bundeskartellamt-ermittelt-gegen-die-bavaria-13696375.html

Bandit

sagt:

Also mir hat Roland Emmerich ein­mal vor 16 Jahren erzählt, er wäre sehr daran inter­essiert die Serie neu zu insze­nieren, aber die Pro7/Sat1 würde seinen finanziellen Vorstel­lun­gen nicht ent­ge­gen kom­men.
Sind die Rechte nun wieder an die Bavaria zurück gefall­en?

Otto Noiro

sagt:

@Bernd Maier­Lepla, Alle:

Die CGI wird im näch­sten Teas­er (kommt 2018/19) bess­er. Ich finde aber den Teas­er aus 2015 bere­its sehr gut, rel­a­tiv gese­hen. Und der kom­mende Teas­er wird noch bess­er aus­gear­beit­et. Hen­ny und sein Team leis­ten hier sehr beachtlich­es! Übri­gens, die Bavaria wird nicht abmah­nen da der im Beitrag genan­nte Rechtein­hab­er (Bavaria…) Hen­ny und Team schon 2012 die Zus­tim­mung erteilte den Ori­on Fan­film
(beein­hal­tet die Ori­on Teas­er) zu drehen und durch Croud­fund­ing finanzieren zu lassen. Alles ist auf Hen­ny Van Vee­nen­daals Raumpa­trouille Ori­on Fan­film Seite nachzule­sen. Auf Non Prof­it Basis wer­den noch weit­ere Schaus­piel­er gesucht. Vor allem ein Stu­dio mit Green­box (hän­derin­gend) gesucht, was die Arbeit denn sehr erle­ichtern würde. Und das Pro­jekt muss viel bekan­nter wer­den. Es gibt hof­fentlich bald mehr Fre­unde, Unter­stützer und Fans der Ori­on die durch Croud­fund­ing
zum einem Erfolg des Fan­films beitra­gen möcht­en. Das aber ist noch lange kein offizeller »Spielfilm«. Die Bavaria soll vom Fan­film Ergeb­nis let­z­tendlich für eine eigene Pro­duk­tion (ähn­lichen Stils) überzeugt wer­den, sie haben ganz andere Möglichkeit­en. Es ist vol­lkom­men unklar was und wie die Bavaria entschei­den wird. Die Besatzung der Ori­on sollte aber wieder neue Aben­teuer erleben…, sage ich als Fan. MfG

@Alle die eine Neuau­flage für qua­si unmöglich bzw. unwahrschein­lich hal­ten: Das Boot 2018 (Sky, Bavaria usw.) ist fer­tig und ist schein­bar, ersten Kri­tiken nach zu urteilen, sehr gut gewor­den, keine plumpe Par­o­die, neue Erzählweise-, Filmtech­nik-, Geschichte. Und rel. hohe Pro­duk­tion­skosten! Bei der Ori­on sehe ich dem­nach die
Chan­cen für eine Neuau­flage (Gen­er­a­tion 2) bei 50 zu 50, da es nach solch langer Zeit
im Grunde wieder Neu­land und daher ein größeres Risiko für die Bavaria ist und evtl. noch teuer­er als das Boot wer­den kön­nte wenn der Anspruch hoch sein soll. MfG
MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.