Science Fiction-Kurzfilm: AMP

Und wie­der ein­mal ein SF-Kurz­film. Dies­mal geht es unter ande­ren um den Robo­ter AMP, der auch der Namens­ge­ber war.

10 years after lea­ving a war his father star­ted, Quinn and Amp live in the slums sel­ling ille­gal cus­tom-tech just to afford the bat­te­ries that keep Amp alive.
When an old child­hood friend tracks him down, Quinn is con­fron­ted with the dilem­ma of choo­sing to remain idle in a city run by the cor­rupt Core­ley Cor­po­ra­ti­on or final­ly finish the war he never wan­ted to be a part of.

Von Tri­ton Films:
Dreh­buch und Regie: Adam Marisett
Pro­du­ziert von Gabri­el Paul Napo­ra / Tri­ton Films Inc.
Kame­ra / Co-Pro­du­zent: Cliff Hokanson
Co-Pro­du­zent: Lux
Musik: Sean Bee­son und Pon­tus Rufelt
Dar­stel­ler: Mat­thew Mac­Caul and Ely­sia Rotaru

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.