Ab morgen erhältlich: das neue YPS

Mor­gen erscheint beim Eha­pa-Ver­lag die bere­its angekündigte Neuau­flage des fast schon leg­endären Kinder- und Jugend­magazins YPS. YPS war erst­mals in den 1970ern erschienen, erre­ichte zeitweilig Absätze von 400000 Exem­plaren, und wurde ins­beson­dere durch die Beilage, das soge­nan­nte »Gim­mick«, bekan­nt. Es basierte auf dem franzö­sis­chen Mag­a­zin PIF. Die Urfas­sung lief im Jahr 2000 auf­grund man­gel­nden Kun­den­in­ter­ess­es aus, ein Wieder­bele­bungsver­such im Jahr 2005 war nicht erfol­gre­ich.

Jet­zt will man das Mag­a­zin mit einem ganz anderen Konzept unters Volk brin­gen: Ziel­gruppe sind nicht weit­er­hin Kinder, son­dern Erwach­sene. Offen­bar set­zt man hier auf einen gewis­sen Nos­tal­giefak­tor. Neben dem Gim­mick soll es deswe­gen für die Ziel­gruppe angepasste Artikel geben, im mor­gen erscheinen­den Heft beispiel­sweise wird die Frage gek­lärt, ob man mit 35 noch Agent wer­den kann. Ja, ern­sthaft. Weit­ere The­men kom­men laut Eha­pa »aus den Bere­ichen Mode, Auto­mo­bil und Tech­nik, alle mit einem Bezug zu Karos, Kän­gu­rus oder Kohl.«

Natür­lich wird es neben den Artikeln auch wieder Comics geben, hier inter­es­san­ter­weise auch wieder welche mit dem Kän­gu­ru YPS und seinen Kumpels Kas­par, Patsch und Willy. Für Erwach­sene? Im Ernst? Weit­ere enthal­tene Comics sind beispiel­sweise die aus den alten Aus­gaben bekan­nten HOMBRE und YINNI UND YAN.

Als Gim­mick liegen der Neu­fas­sung Urzeitkreb­se (eigentlich: Sali­nenkreb­se, älteren Heftro­man­le­sern auch als »Sea Mon­keys« bekan­nt) bei. Das ver­wun­dert nicht, waren die doch das bei Weit­em beliebteste Gim­mick aller Zeit­en, sie lagen dem alten YPS in 21 unter­schiedlichen Aus­gaben bei. Und wahrschein­lich wer­den sie auch dies­mal wieder die Tier­schützer auf den Plan rufen, allerd­ings kön­nte man die Kreb­schen auch im ein­schlägi­gen Fach­han­del ein­fach als Zier­fis­ch­fut­ter erwer­ben, wenn man keinen Wert aufs Heft legt …

Die erste Aus­gabe der Reinkar­na­tion als Erwach­se­nen­magazin erscheint mor­gen, weit­ere sollen hal­b­jährlich fol­gen. Erhältlich ist YPS über­all im Zeitschriften­han­del zum Preis von 5,90 Euro.

Creative Commons License

Cov­er YPS Copy­right Egmont Eha­pa Ver­lag

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.