Offizieller Trailer – HANSEL AND GRETEL: WITCH HUNTERS

Vor eini­ger Zeit hat­te ich schon­mal auf HANSEL AND GRETEL: WITCH HUNTERS hin­ge­wie­sen. Jere­my Ren­ner und Gem­ma Arterton spie­len die Geschwis­ter, die 15 Jah­re nach ihren Erleb­nis­sen am Leb­ku­chen­haus ein Team von Kopf­geld­jä­gern gewor­den sind, und die auf der gan­zen Welt Hexen jagen. Im Film bekom­men sie es mit einer mäch­ti­gen Zau­be­rin zu tun, der sie das Hand­werk legen müs­sen, bevor die­se alle Kin­der der Gegend ihren dunk­len Küns­ten opfert.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

9 Kommentare for “Offizieller Trailer – HANSEL AND GRETEL: WITCH HUNTERS”

Avatar

Bandit

sagt:

War­um? WARUM IN 3‑D?!
Das wird bes­ser als VAN HELSING und SNOW WHITE.
Und ABE LINCOLN als Vam­pir­jä­ger stinkt sowie­so ab.
Allein die Aus­spra­che der titel­ge­ben­den Namen in der
Ori­gi­nal­fas­sung ist schon jetzt jeden Euro wert.
ABER WARUM IN DIESEM BESCHISSENEN 3‑D?!

Avatar

Stefan Holzhauer

sagt:

Hast Du wie­der Dein Bal­dri­an nicht genom­men? ;)

Avatar

Bandit

sagt:

´tschul­di­gung, dass ich mich immer gehen las­se, wenn die Bat­te­ri­en mei­ner Fern­be­die­nung nach­las­sen.
Aber von allen 3‑D-Ver­öf­fent­li­chun­gen, wie­vie­le sind da wirk­lich ange­mes­sen?
Ich lie­be 3‑D, weil es ganz weni­ge Fil­me gibt, die dar­aus ein ech­tes Seh­ver­gnü­gen machen. Aber es sind eben im Ver­hält­nis viel zu wenig Fil­me.

Avatar

Stefan Holzhauer

sagt:

Das ist – wie immer – sicher­lich dem per­sön­li­chen Geschmack geschul­det … Wer nicht auf über­dreh­tes Pop­corn­ki­no steht wird dar­an sicher kei­nen Spaß haben. Aber man kann sich in dem Fall statt­des­sen auch gern usbe­ki­sche Autoren­fil­me anse­hen. :)

Avatar

sagt:

DAS mein Lie­ber, war nun nicht nett.

Denn das Gegen­teil ist der Fall. Ich mag Pop­corn­ki­no und wo es Krach­bumm­bo­ing macht. Wirk­lich. Ich fand – im Gegen­satz zum Feuil­le­ton – Batt­le­ship gar nicht so ohne, denn im Ernst: wie hät­te Rhi­an­na auch »schau­spie­le­risch« bril­lie­ren sol­len, wo denn? Zwi­schen­drin »Sein, oder Nicht­sein« rezi­tie­ren?
Und John Car­ter fand ich auch nicht schlech­ter als bei­spiels­wei­se die »Hun­ger Games«, die so schön gehy­ped wur­den. (Die Tricks in den »Hun­ger Games« waren eher durch­schnitt­lich dage­gen). Aber der durf­te, glau­be ich, ein­fach nicht gut wer­den. Was solls, der hat mich bes­tens unter­hal­ten (unter­hal­ten!) und ich hab ihn dar­auf­hin wei­ter­emp­foh­len.

Nein, auch usbe­ki­sche Autoren­fil­me fin­de ich nicht wirk­lich pri­ckelnd (Tar­kow­skijs Werk fand und fin­de ich FURCHTBAR). Was ich eigent­lich mein­te: der Trai­ler ist so unin­spi­riert und scheint auf einen sehr aus­tausch­ba­ren Film zu deu­ten, der nun *wirk­lich* nicht mein (MEIN!) Ding ist. Irgend­wie hab ich das genau­so schon zu oft gese­hen … das war Batt­le­ship direkt »intel­lek­tu­ell« dage­gen …

Avatar

Stefan Holzhauer

sagt:

DAS mein Lie­ber, war nun nicht nett.

Ahso. Soll ich den abschlie­ßen­den Smi­lie dem­nächst eher in 40 oder in 80 Pixeln Höhe anfü­gen? :)

Avatar

Bandit

sagt:

Bei den all­jähr­li­chen Fil­me-gegen-Krieg-Film­ta­gen in Tasch­kent, wer­den vor­züg­li­che Häpp­chen gereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.