METRO 2033 wird zum Kinofilm

Metro 2033

Dmitry Gluk­hovs­kys Ro­man– und Com­pu­ter­spiel­reihe ME­TRO 2033 wird in ei­nen Ki­no­film um­ge­setzt. Der Au­tor hat sich mit Mi­chael De Luca (DRA­CULA UN­TOLD) und Ste­phen L’Heureux (SIN CITY – A DAME TO KILL FOR) von So­lip­sist Films  zu­sam­men ge­tan, um eine Um­set­zung zu rea­li­sie­ren. Zu­sam­men­ge­bracht hat sie Eu­gene Ef­uni (OUT­POST), der laut Va­riety auch pro­du­zie­ren wird.

ME­TRO 2033 er­zählt die ge­schichte ei­nes Über­le­ben­den des drit­ten Welt­kriegs, der sich im U-Bahn-Sys­tem Mos­kaus ver­steckt, das auch als Bun­ker dient, der ge­gen die Ra­dio­ak­ti­vi­tät schüt­zen soll. In den un­ter­ir­di­schen Tun­nels und Sta­tio­nen bil­den die Über­le­ben­den eine neue Ge­sell­schaft.

Gluk­hovsky sagt dazu:

My no­vel and I have been waiting for this to hap­pen for the last 10 ye­ars. I have pre­viously been ex­tre­mely ca­re­ful about han­ding my „baby“ over to Hol­ly­wood pro­du­cers for ad­ap­tion for a fea­ture film, but now I feel that it has lan­ded in the right hands. De Luca and L’Heureux have a great vi­sion for this pro­ject, and I feel it’s an ho­nor to work with them.

Mein Ro­man und ich ha­ben die letz­ten zehn Jahre dar­auf ge­war­tet, dass das pas­siert. Ich war bis­her ex­trem vor­sich­tig da­mit, mein „Baby“ für eine Um­set­zung als Ki­no­film an Pro­du­zen­ten in Hol­ly­wood zu ge­ben, aber jetzt glaube ich, dass es in den rich­ti­gen Hän­den ge­lan­det ist. De Luca und L’Heureux ha­ben eine groß­ar­tige Vi­sion für das Pro­jekt, und ich fühle mich ge­ehrt, mit ih­nen zu ar­bei­ten.

Der Ro­man er­schien um 2002 on­line und wurde erst spä­ter in ein Buch um­ge­setzt (2005 in rus­si­scher Spra­che, 2010 in Eng­lisch und 2008 bei Heyne in Deutsch). Das Thema wurde 2013 un­ter Mit­ar­beit des Au­tors in ein Com­pu­ter­spiel um­ge­setzt. Gluk­hovsky be­merkte dazu, dass er da­mals die Um­set­zung in ein spiel der Ver­fil­mung vor­zog, weil er da­bei grö­ßere künst­le­ri­sche Frei­hei­ten habe.

Pro­mo­gra­fik ME­TRO 2033 Co­py­right THQ

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit na­tür­li­cher Af­fi­ni­tät zu Pi­xeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zu­viel SF und Fan­tasy und schreibt seit 1999 on­line dar­über.

zu­letzt ak­tua­li­siert von am .


. Bookmarken: Permanent-Link
. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.