Sean O´Connell: JOE UND CRAIG

Sean O´Connell kennt der re­gel­mä­ßi­ge Phan­ta­News-Le­ser durch mei­ne Be­richt­erstat­tung über sei­ne Wer­ke TÍR NA NÓG und TÚA­THA DÉ DA­NANN. Die­sel­ben auf­merk­sa­men Le­ser wis­sen auch, dass ich von den Wer­ken sehr an­ge­tan war. Die neu­este, sich der­zeit in Ar­beit be­fin­den­de Krea­ti­on von Sean trägt noch kei­nen Ti­tel, aber den Ober­be­griff JOE & CRAIG – und bis­her wa­ren die In­for­ma­tio­nen eher spär­lich bis sehr spär­lich. Be­kannt war, dass es sich um Die­sel­punk han­delt. Doch ganz frisch fin­den sich auf Se­ans Web­sei­te Wort­wel­len neue De­tails:

Am Vor­abend des zwei­ten gro­ßen Krie­ges er­le­ben Joe und Craig sa­gen­haf­te Aben­teu­er in ei­nem Eu­ro­pa, in dem über­na­tür­li­che Fä­hig­kei­ten, fin­ste­re Krea­tu­ren und wol­ken­krat­z­er­ho­he Ro­bo­ter an der Ta­ges­ord­nung sind und in der die Na­zis mit dä­mo­nen­haf­ten Ar­me­en die Macht an sich rei­ßen wol­len, und nichts und nie­mand scheint sie auf­hal­ten zu kön­nen, au­ßer ein klei­ner, schmäch­ti­ger Ire und ein groß­mäu­li­ger Schot­te.

JOE & CRAIG  ist von der Kon­zep­ti­on her eine hof­fent­lich kurz­wei­li­ge, tur­bu­len­te und span­nen­de Se­rie, ein Werk für Fan­boys. Ein Mix vol­ler Ma­gie, Kri­mi­na­li­stik, Tech­nik, Su­per­hel­den, Spio­na­ge, Dä­mo­nen, gro­ßen Ro­bo­ter­ma­schi­nen, flie­gen­den Städ­ten und vie­les mehr.

Er­schei­nen wird das Gan­ze in Form ei­ner Rei­he von zu­sam­men­hän­gen­den eBook-No­vel­len, ich neh­me an, dass es spä­ter auch eine Zu­sam­men­fas­sung in Buch­form ge­ben könn­te. Sehr span­nen­des Pro­jekt, das ich wei­ter ver­fol­gen wer­de. Be­son­ders gern lese ich »ein Werk für Fan­boys« im Zu­sam­men­hang mit ei­ner Mi­schung aus Die­sel­punk und Pulp. :)

Creative Commons License

Bild: Sean O´Connell von mir, [sb name=»cc-by-nc-sa-de«]

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit na­tür­li­cher Af­fi­ni­tät zu Pi­xeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zu­viel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 on­line dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.