Bruce Boxleitners Steampunk-Serie: LANTERN CITY

»In Hol­ly­wood weiß noch nie­mand so rich­tig, was Steam­punk eigent­lich ist«

Das ist einer der inter­es­san­tes­ten Sät­ze auf der Inter­net­sei­te zur neu­en Fern­seh­se­rie LANTERN CITY. Gesagt hat sie nie­mand ande­rer als Bruce Box­leit­ner, dem Gen­re-Fan als TRON eben­so bekannt wie durch sei­ne Rol­le als Cap­tain Sheri­dan in der Kult­se­rie BABYLON 5. Box­leit­ner bezeich­net sich selbst als SF-Fan.

Erzählt wer­den soll eine epi­sche Geschich­te in Form einer Saga, also ganz ähn­lich wie bei B5. Beson­ders inter­es­sant ist beim Kon­zept, dass die Fans auf­ge­for­dert sind, mit­zu­ma­chen. Das gilt offen­bar sowohl, was den Inhalt der Serie angeht, wie auch die Tat­sa­che, dass Desi­gner von Steam­punk-Wer­ken die­se für die Serie ein­rei­chen kön­nen und sie dann mög­li­cher­wei­se als Props in Epi­so­den Ver­wen­dung finden.

Neben Box­leit­ner, der als Co-Erfin­der und aus­füh­ren­der Pro­du­zent auf­tritt, sind invol­viert: Tre­vor Crafts, eben­falls Co-Schöp­fer und aus­füh­ren­der Pro­du­zent, kann auf 15 Jah­re in der Film- und Fern­seh­bran­che zurück bli­cken. Fern­seh­sen­dun­gen über Expe­ri­men­ta­le­vents bis hin zu Emmy-aus­ge­zeich­ne­ten Doku­men­ta­tio­nen schon eine Men­ge gemacht. Ein wei­te­rer Mit­ar­bei­ter ist Mat­thew James Daley, der seit 2007 als pro­fes­sio­nel­ler Autor für Fern­seh- und Film­pro­jek­te arbei­tet und sich dabei auf die Gen­res Action, Wes­tern, Sci­ence Fic­tion und Hor­ror kon­zen­triert hat.

Das sieht nach einem guten Team für LANTERN CITY aus.

Lan­tern City ist die süd­lichs­te Stadt auf Hetra, einer Par­al­lel­welt der Erde. Sie grenzt im Süden an die Sil­ber­ne See und durch ihr Herz ver­läuft der Faud­nice River, der größ­te Fluss Hetras. Schon immer war die Stadt bekannt für Han­del, Land­wirt­schaft und Inno­va­ti­on. Auf­grund ihrer iso­lier­ten geo­gra­fi­schen Lage gab es für die Bewoh­ner nie­mals die Not­wen­dig­keit, wirk­li­che mili­tä­ri­sche Macht ent­wi­ckeln zu müs­sen. Lan­tern City ist auf dem Land­weg schwie­rig zu errei­chen und hat­te die Kon­trol­le dar­über, wer ihre Häfen anlau­fen konnte.

Doch eines Tages erober­ten Kriegs­her­ren aus fer­nen Gegen­den Hetras die umlie­gen­den Gebie­te und erko­ren Lan­tern City als ihr letz­tes Ziel. Die Ein­woh­ner waren durch die Schick­sa­le der ande­ren Städ­te gewarnt und began­nen sich zu schüt­zen. Doch so gut wie nie­mand in der Stadt hat­te Erfah­rung mit mili­tä­ri­schen Stra­te­gien oder ech­tem Kampf. Das waren idea­le Vor­aus­set­zun­gen für den Sol­da­ten und Entrepe­neur Isaac Fos­ter Grey, an die Macht zu gelan­gen und Lan­tern City vor den Inva­so­ren zu »ret­ten«. Um nach den Kämp­fen die Exis­tenz der Stadt zu sichern, ließ er Mau­ern errich­ten und setz­te eine iso­la­tio­nis­ti­sche Poli­tik durch.

Über 100 Jah­re spä­ter weiß von den Bewoh­nern der Stadt kaum noch jemand etwas über den Rest von Hetra …

Auf dem Comic­Con hat Box­leit­ner mas­siv die Wer­be­trom­mel für die­ses Pro­jekt gerührt, ver­mut­lich müs­sen noch finanz­star­ke Inves­to­ren gefun­den wer­den. Das Kon­zept und der Hin­ter­grund sind für mich ein Knül­ler und es ist zu hof­fen, dass das tat­säch­lich in der geplan­ten Form rea­li­siert wer­den kann.
Viel mehr Infor­ma­tio­nen fin­den sich auf der offi­zi­el­len Web­sei­te des Pro­jek­tes LANTERN CITY – aller­dings soll­te man sich die in einem Web­kit-basier­ten Brow­ser wie Chro­me oder Safa­ri anse­hen, da sie in Fire­fox lei­der nicht navi­gier­bar ist.

Creative Commons License

Logo und Bild »Box­leit­ner mit Steam­punk« © 2012 Leit­Craft Productions