Update für Ectaco jetBook

Ectaco jetBookVon Ect­a­co kommt die Mel­dung, dass für ihren eRea­der jet­Book ein Firm­ware-Update zur Ver­fü­gung steht.

Damit ist der Rea­der in der Lage, SD-Spei­cher­kar­ten von bis zu 32 GB lesen zu kön­nen, statt wie bis­her nur sol­che mit bis zu 2 GB. Wei­ter­hin unter­stützt das jet­Book laut Her­stel­ler jetzt auch Linux, wie die­se Unter­stüt­zung aller­dings genau aus­se­hen soll, dazu schweigt sich die Pres­se­mel­dung aus.

Für das nächs­te Firm­ware­up­date wur­de ange­kün­digt, das eRea­der-For­mat dar­stel­len zu kön­nen.

Kampfpreis: Ectaco jetBook

Ectaco jetBookBis­her waren die bei­den güns­tigs­ten eBook-Rea­der in Deutsch­land der Oldie Sony PRS-505 (für 199 Euro) und Han­von N 516 (für 189 Euro). Anbie­ter Ect­a­co möch­te nun aber kurz vor Weih­nach­ten offen­bar Akzen­te set­zen und haut sein jet­Book ab sofort für sagen­haf­te 149 Euro raus, der Lis­ten­preis lag bis­her bei 269 Euro­nen.

Zu beden­ken ist aller­dings, dass das jet­Book nicht über ein Viz­plex eInk-Dis­play ver­fügt, son­dern über einen reflek­ti­ven TFT-Bild­schirm, des­sen Ergo­no­mie nicht an eInk her­an­reicht (und der den Akku stär­ker belas­tet). Den eRea­der gibt es in drei Far­ben: schwarz, grau und »bur­gun­dy« (vul­go: rot).

Auf der offi­zi­el­len Ect­a­co-Web­sei­te wird das Gerät noch zum Preis von EUR 269,95 gelis­tet, den Son­der­preis (inklu­si­ve Ver­sand­kos­ten) erhält man durch eine eMail an Mana­ger Ste­ven Mey­er unter stephan@ectaco.de, gelie­fert wird der Rea­der gegen Rech­nung.

Bild: Ect­a­co jet­Book, Copy­right Ect­a­co

wei­ter­le­sen →