Amazon Prime: Kundenfreundlichkeit war gestern

Ich bin aus genau einem Grund Ama­zon Prime-Kun­de: Die Zusi­che­rung eines fes­ten Lie­fer­ter­mins, da ich immer wie­der Ware (z.B. Com­pu­ter­zu­be­hör) schnell benö­ti­ge. Der Rest inter­es­siert mich nicht, ins­be­son­de­re Prime Video ist eher ein schlech­ter Witz, sel­ten gibt es da was, das ich sehen will und all­zu oft soll ich für uralte Fil­me oder Seri­en auch noch extra zah­len. Der Rest (Ama­zon Fami­ly, Prime Music, Prime Rea­ding, Pho­tos, Pan­try, Blitz­an­ge­bo­te etc.) inter­es­siert mich nicht und nut­ze ich nicht.

Lei­der gibt es auf­grund gewis­ser Lie­fer­diens­te (auch des haus­ei­ge­nen Ama­zon Logistics) immer wie­der mal Pro­ble­me beim Ein­hal­ten des zuge­si­cher­ten Lie­fer­ter­mins. DHL war so schlecht, dass die hier nicht mehr zustel­len dür­fen. Aktu­ell ist Her­mes nicht in der Lage, eine Sen­dung zuzu­stel­len. Im Tracking des Ama­zon-Kun­den­kon­tos wer­den Fan­ta­sie­in­for­ma­tio­nen ange­zeigt, die nicht mit dem Tracking auf der Her­mes-Sei­te über­ein­stim­men.

Dem Ama­zon-Sup­port ist offen­sicht­lich egal, dass sie mir einen defi­ni­ti­ven Lie­fer­ter­min zuge­si­chert haben. Die Reak­tio­nen schwan­ken zwi­schen »das kommt schon irgend­wann« und »Pech gehabt«. Mei­ne Hin­wei­se auf den zuge­sag­ten defi­ni­ti­ven Lie­fer­ter­min wer­den igno­riert.

Der Clou dabei ist für mich, dass sie offen­sicht­lich ihre Hand­ha­bung sol­cher Fäl­le geän­dert haben: Bis­her gab es irgend­ei­ne Form der Kom­pen­sa­ti­on, bei­spiels­wei­se einen Gut­schein, oder eine Ver­län­ge­rung der Prime-Mit­glied­schaft. Das ist, wie ich ges­tern erfah­ren muss­te, voll­stän­dig weg­ge­fal­len.

Oder deut­li­cher: Es inter­es­siert Ama­zon nicht mehr, dass sie eine Zustell­ga­ran­tie geben; wenn die nicht statt­fin­det, gibt es kei­ner­lei Kom­pen­sa­ti­on mehr. Bes­ser kann man nicht demons­trie­ren, dass einem sogar die Prime-Kun­den völ­lig egal sind und dass Ama­zon zu groß gewor­den ist, um sich um Kun­den­ser­vice noch sche­ren zu müs­sen.

Kein Pro­blem. Mei­ne seit über zehn Jah­ren exis­tie­ren­de Prime-Mit­glied­schaft läuft im Sep­tem­ber aus. Wenn die sich bis dahin nicht wie­der deut­lich mehr Mühe geben, wird sie nicht ver­län­gert.

Ama­zon-Logo Copy­right Ama­zon

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

4 Kommentare for “Amazon Prime: Kundenfreundlichkeit war gestern”

Avatar

Bandit

sagt:

-
Was ich in Bezug auf die­sen Arti­kel beson­ders wit­zig fin­de,
aber da bin ich wohl der ein­zi­ge,
dass ich kein Prime-Kun­de bin, aber ALLE (mit Aus­ru­fe­zei­chen) mei­ne Bestel­lun­gen grund­sätz­lich frü­her ankom­men als avi­siert wur­de. Und bei mir ist aus­ge­rech­net DHL der ein­zi­ge, der immer pünkt­lich und kor­rekt anlie­fert.

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

Dass das regio­nal unter­schied­lich ist, ist eine Bin­sen­weis­heit … ;)

Avatar

Bandit

sagt:

-
Na, Bin­sen­weis­heit klingt aber etwas dis­pek­tier­lich. Aber erst heu­te wie­der sie­ben Bücher gelie­fert bekom­men, die für mor­gen avi­siert waren. Es war heu­te eigent­lich nicht geplant zuhau­se zu sein. Hat­te Glück, weil kein Nach­bar da. Also, das kann es dann auch nicht sein.

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

Hast Du ein Ama­zon-Lie­fer­zen­trum in der Nach­bar­stra­ße?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.