Update: Pegasus und die eBooks …

Ich hat­te mich vorgestern darüber gewun­dert, dass man SHAD­OWRUN-Romane aus dem Pega­sus-Ver­lag nicht als eBooks bekom­men kann. Das war so pauschal nicht ganz kor­rekt, wie ich auch schon im ursprünglichen Artikel ergänzt hat­te. Die grund­sät­zliche Fehlein­schätzung ent­stand daraus, dass man a) auf den Seit­en der Büch­er auf der Ver­lagshome­page kein­er­lei Hin­weise auf die eBooks fand (ohne­hin wirkt der Shop des Pega­sus Ver­lags, als sei er aus dem let­zten Jahrtausend übrig geblieben) und b) auch bei Ama­zon nicht das Ger­ing­ste zu find­en war.

Ich wurde dann von Drit­ten darauf hingewiesen, dass es noch pegasusdigital.de gäbe. Das ist kor­rekt, es han­delt sich um einen Shop, der via Dri­veThruRPG betrieben wird. Aber auch dort fand ich für etliche der Romane nur PDFs vor – und PDFs sind kein eBook-For­mat, son­dern ein Doku­mente­naus­tauschfor­mat und für die Nutzung auf dedi­zierten eRead­ern ungeeignet.

Ich fragte bere­its vor den Hin­weisen beim Ver­lag nach, warum es keine eBooks zu SHAD­OWRUN-Roma­nen gebe. Die Antwort war kurz:

Alle unsere Romane gibt es als eBook, allerd­ings derzeit nur für Toli­no. Sie find­en sie unter fol­gen­dem Link: (Link zu Thalia)

Aha. Daraufhin fragte ich nach und erhielt heute Antworten:

1. Auf der Web­seite Ihres Ver­lags finde ich an den Print­ver­sio­nen kein­er­lei Hin­weise auf eBook-Fas­sun­gen. Warum nicht?

Die Web­seite unseres Ver­lags erfordert, dass wir die Links zu ebook-Fas­sun­gen per Hand einpfle­gen – was leicht in Vergessen­heit gerät. Das wer­den wir jet­zt allerd­ings nach­holen, vie­len Dank für den Hin­weis!

An dieser Stelle möchte ich nochmal den Hin­weis auf den alt­back­e­nen Shop wieder­holen. Son­der­lich pro­fes­sionell wirkt das nicht.

2. Auf pegasusdigital.de find­en sich für die meis­ten Büch­er nur PDF-Fas­sun­gen, keine ePub-Ver­sio­nen. Warum nicht?

Die Romane gibt es als epub-Ver­sio­nen auf pegasusdigital.de. Rol­len­spiele haben viele Illus­tra­tio­nen, Kästen, Schmuck­ele­mente etc. Deshalb bevorzu­gen wir ein sta­tis­ches For­mat – PDF -, das unab­hängig vom Endgerät des Users gle­ich aussieht.

Diese Aus­sage ist inko­r­rekt, denn mache Romane gibt es defin­i­tiv auf pegasusdigital.de nur als PDF, beispiel­sweise IWANS WEG oder FEUER UND FROST. Offen­bar ist also auch dieser Shop schlecht gepflegt. Der Hin­weis auf Rol­len­spiele macht an dieser Stelle über­haupt keinen Sinn, denn ich hat­te ja aus­drück­lich nach Roma­nen gefragt.

3. Warum wer­den die Romane nicht für Ama­zons eRead­er zur Ver­fü­gung gestellt, son­dern auss­chließlich im ePub-For­mat?

Die Umset­zung für Ama­zons eRead­er ist in Arbeit, wobei sich jedoch lei­der noch kein genauer Zeit­punkt für eine Veröf­fentlichung dafür nen­nen lässt.

Wie lange gibt es jet­zt in Deutsch­land eBooks via Ama­zon? Sog­ar Klein­ver­lage und Self­pub­lish­er sind seit Jahren völ­lig prob­lem­los in der Lage, eBooks über Ama­zon bere­it zu stellen, aber Pega­sus kann das Ende des Jahres 2018 immer noch nicht. Es gibt zahllose Dien­stleis­ter, die das für einen Ver­lag übernehmen kön­nen, wenn der das nicht selb­st machen will. Wäre es nicht so trau­rig, kön­nte man lachen. Ich habe eher den Ein­druck, als sei es den Ver­ant­wortlichen beim Ver­lag völ­lig wumpe, ob es die eBooks beim Mark­t­führer gibt.

4. Heißt »nur für den Toli­no«, dass andere Lesegeräte als Toli­no nicht unter­stützt wer­den?

Kor­rekt, momen­tan sind unsere eBooks nur für Toli­no-Lesegeräte und Geräte mit Toli­no-Lese-App ver­füg­bar.

Selt­same Antwort, denn auf pega­sus­dig­i­tal sind expliz­it auch andere Lesegeräte genan­nt (Nook, Sony), solange sie das For­mat ePub unter­stützen. Ich habe keinen Test bei Thalia und Co gemacht, da ich auf einem Kin­dle lese, aber ich gehe eigentlich davon aus, dass man die ePubs auch abseits von Toli­no und dessen Apps ein­fach herunter laden und auf beliebi­gen Endgeräten benutzen kön­nen sollte.

5. Sind die ePubs DRM-geschützt oder kann man sie nach Erwerb ins mobi-oder azw-For­mat kon­vertieren?

Die ebub-Ver­sio­nen unser­er Romane sind nicht DRM-geschützt.

Na immer­hin das, man kön­nte also, wenn man unbe­d­ingt wollte, die ePub-Fas­sung kaufen und die mit­tels Cal­i­bre in eine mobi oder azw-Fas­sung umwan­deln, um sie auf dem Kin­dle lesen zu kön­nen. Mit den üblichen Prob­le­men, die durch eine Kon­vertierung entste­hen kön­nen.

6. Den Roman »Alter Ego« finde ich auch bei Thalia nicht als eBook.
Warum nicht?

Die Print­aus­gabe von »Alter Ego« ist jüngst erschienen und die Toli­no-eBook-Aus­gabe fol­gt in Kürze.

Auch das finde ich im Jahr 2018 eher befremdlich. Warum ste­ht eine eBook-Aus­gabe nicht zeit­gle­ich zur Ver­fü­gung?

Bei kleinen Klitschen kön­nte ich manch­es davon mit Mühe nachvol­lziehen, aber bei Pega­sus han­delt es sich um einen namhaften deutschen Ver­lag aus dem Bere­ich Gesellschafts- und Rol­len­spiele. Dass die noch analoger und rück­ständi­ger zu sein scheinen, als ihre Vet­tern aus der herkömm­lichen Buch­branche lässt mich beina­he fas­sungs­los zurück. Dass es dabei um SHAD­OWRUN-Romane aus ein­er tech­nisierten Zukun­ft geht, rückt das Dilem­ma sog­ar ins Komö­di­antis­che. Die Antworten lassen zudem eine gewisse Ahnungslosigkeit erken­nen, wenn es um eBooks geht.

Ich hat­te vor, SHAD­OWRUN-eBooks zu kaufen, aber das Kon­vertieren zu ePub und dann hantieren mit USB-Kabel, um die eBooks vom Rech­n­er auf den Kin­dle zu bekom­men, ist mir zuviel Gen­erve. Es gibt aber mehr als genug eBooks ander­er Anbi­eter als Alter­na­tiv­en, denen ich mein Geld hin­ter­her wer­fen kann, wenn Pega­sus es nicht haben möchte.

Bild von mir, darin ein Facepalm von Alex E. Proimos, aus der WikipediaCC BY

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

2 Kommentare for “Update: Pegasus und die eBooks …”

silbaer

sagt:

Dein Kin­dle hat eine E-Mail-Adresse. ;)
Davon abge­se­hen betanke ich die Fam­i­lien-Read­er (Kin­dle 4, Kin­dle Paper­white, Toli­no Shine) nur per USB. Ger­ade im gemis­cht­en Ökosys­tem ist das erhe­blich leichter. Und kon­vertieren muss ich ja auch immer…

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

Ich weiß wie man Doku­mente via Emailadresse an Kin­dles schickt. Auch das geht am The­ma vor­bei, dass ein Ver­lag 2018 nicht in der Lage ist, eBooks über Ama­zon anzu­bi­eten. Es gibt Workarounds, das ändert nichts daran, wie pein­lich das für den Ver­lag ist.

Ich habe drei eRead­er, seit 2008 his­torisch gewach­sen, zwei davon für ePub, aber nutze seit Jahren nur noch einen: den Kin­dle. Jed­er der mich zu völ­lig über­flüs­si­gen Umstän­den zwingt bekommt meine Kohle nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.