Pearl Abyss kauft CCP Games (EVE ONLINE)

Der kore­anis­che Devel­op­er und Pub­lish­er Pearl Abyss (beispiel­sweise BLACK DESERT) kauft den isländis­chen Entwick­ler CCP Games, dessen bekan­ntestes Game sicher­lich das Wel­traum­sim­u­la­tions und -Kampf-MMO EVE ONLINE ist.

Zulet­zt waren diverse Pro­jek­te von CCP Games gefloppt: Den im sel­ben Uni­ver­sum wie EVE spie­len­den Shoot­er DUST 514 für die PS3 wollte nie­mand spie­len. Auch der Aus­flug in die Vir­tu­al Real­i­ty mit EVE: VALKYRIE, GUNJACK und GUNJACK 2 wur­den zwar von Kri­tik­ern und Spiel­ern gelobt, bracht­en dem Stu­dio aber nicht wirk­lich Geld ein. Die VR-Sparte wurde daraufhin bere­its geschlossen.

Pearl Abyss hat für CCP Games 425 Mil­lio­nen US-Dol­lar gezahlt, das Geld geht an die drei eher unbekan­nten Grün­der der Fir­ma, und kommt damit in den Besitz der sicher­lich immer noch attrak­tiv­en EVE-Lizenz. Dem Vernehmen nach soll CCP Games zumin­d­est teil­weise weit­er­hin eigen­ständig bleiben, zumin­d­est was die Abteilun­gen in Reyk­javik, Shang­hai und Lon­don bet­rifft. Teile der Geschäfts­führung und Entwick­lung sollen allerd­ings mit den entsprechen­den Gegen­stück­en bei Pearl Abyss zusam­men­gelegt wer­den.

Was aus EVE wird ist derzeit offen, ich würde allerd­ings davon aus­ge­hen, dass der neue Besitzer das MMO inter­na­tion­al weit­er aus­bauen möchte.

Logo CCP Games Copy­right CCP Games

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.