Lovecrafts THE COLOUR OUT OF SPACE soll verfilmt werden

Ver­fil­mungen von Mate­r­i­al H. P. Love­crafts gel­ten heutzu­tage als schwierig und kom­men oft nicht so recht voran. Zulet­zt wollte Guiller­mo del Toro IN THE MOUNTAINS OF MADNESS machen, aber das ver­lief im Sande.

Vor drei Jahren kündigte Eli­jah Woods Indie-Pro­duk­tions­fir­ma Spec­tre­Vi­sion an, zusam­men mit dem Regis­seur Richard Stan­ley (HARDWARE) eine filmis­che Umset­zung der Kurzgeschichte THE COLOUR OUT OF SPACE real­isieren zu wollen. Dann wurde es ruhig um das Pro­jekt.

Jet­zt gibt es neue Leben­sze­ichen: Pro­duzent Josh C. Waller (A GIRL WALKS HOME ALONE AT NIGHT), Mit­be­grün­der von Spec­tre­Vi­sion, bestätigte kür­zlich in einem Inter­view, dass daran noch gear­beit­et würde, man in Sachen Umset­zung ger­ade einen erhe­blichen Schritt weit­er gekom­men sei und die Drehar­beit­en in Kürze begin­nen wer­den. Ein konkreter Ter­min wurde allerd­ings nicht genan­nt.

Es gibt bere­its diverse Ver­fil­mungen von THE COLOUR OUT OF SPACE, beispiel­sweise eine aus dem Jahr 1965 mit Boris Karloff (DIE, MONSTER, DIE!), eine mit Wil Wheaton (THE CURSE 1987) und zwei aus Deutsch­land (2010 und 2017).

DIE FARBE AUS DEM ALL (so der deutsche Titel) dreht sich um einen abgestürzten Mete­oriten, der jedes Leben in sein­er Umge­bung vergiftet hat, die Men­schen grotesk verän­dert und sie schließlich ster­ben lässt.

Illus­tra­tion zu THE COLOUR OUT OF SPACE von von Lud­vik Skopa­lik, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.