SyFy setzt ALPHAS ab

Für mich nicht ganz uner­war­tet kommt von Hol­ly­wood Repor­ter die Nach­richt, dass der Sen­der SyFy die Serie ALPHAS nicht für eine drit­te Staf­fel erneu­ert.

Die von Zak Penn und Micha­el Kar­now erson­ne­ne Show um ganz nor­ma­le Men­schen mit über­na­tür­li­chen Fähig­kei­ten, die für die US-ame­ri­ka­ni­sche Regie­rung arbei­ten und dabei stän­dig in Gefahr schwe­ben, selbst als Bedro­hung inter­niert oder neu­tra­li­siert zu wer­den, hat­te in der zwei­ten sea­son nicht so recht ihren Rhyth­mus fin­den kön­nen und eier­te zwi­schen Ein­zel­epi­so­den und über­grei­fen­dem Hand­lungs­bo­gen daher. Das führ­te offen­bar dazu, dass die Serie im zwei­ten Jahr über die Hälf­te ihrer Zuschau­er ver­lor, nach­dem die ers­te Staf­fel nach anfäng­li­chen Schwie­rig­kei­ten gut ange­fan­gen hat­te.

Wie bereits geschrie­ben: mich wun­dert das nicht. Wur­den in zwei Drit­teln der ers­ten Sea­son noch inter­es­san­te Geschich­ten um Cha­rak­te­re erzählt, die jede Men­ge Ecken und Kan­ten hat­ten und nicht immer gut mit ihren Fähig­kei­ten zurecht kamen, muss­te man inzwi­schen den Ein­druck gewin­nen, dass die Showrun­ner nicht mehr so recht wuss­ten, was sie mit dem Set­ting anfan­gen woll­ten.

Eigent­lich scha­de, mit etwas mehr Kon­zept, Krea­ti­vi­tät und Inno­va­ti­on, einem Hauch Humor, sowie bes­se­ren Dreh­bü­chern, hät­te das eine sehr schö­ne Serie wer­den kön­nen, die Schau­spie­ler und ihre facet­ten­rei­chen Rol­len hät­ten das pro­blem­los her­ge­ge­ben, wie gro­ße Tei­le der ers­ten Staf­fel zeig­ten.

Damit ver­liert SyFy eine wei­te­re Show, die man als SF bezeich­nen könn­te. Nach­fol­ger soll wohl Ron Moo­res HELIX wer­den, das ohne erst einen Test in Form eines Pilo­ten zu pro­du­zie­ren ange­kauft wur­de. Und dann ist da ab April natür­lich DEFIANCE.

Creative Commons License

Pos­ter ALPHAS Copy­right SyFy

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.